Ausstellungen

Reclam. Die Kunst der Verbreitung

Die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig präsentiert vom 15. Februar bis 17. Mai in einer Ausstellung die Reclam-Sammlung des Frankfurter Antiquars Georg Ewald.

Georg Ewald hat in rund 20 Jahren die bundesweit größte Reclam-Sammlung zusammengetragen. Anhand einer Fülle von Büchern – darunter viele Erstausgaben – Prospekten, Plakaten, Katalogen und Zeitschriften zeichnet die Ausstellung "Reclam. Die Kunst der Verbreitung“ die Geschichte der "Universal-Bibliothek" nach. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vermarktung und Verbreitung der Reihe von 1867 bis 1945. Im Jahr 1828 gründete Anton Philipp Reclam seinen Verlag in Leipzig, 1867 veröffentlichte er mit Goethes "Faust I" den ersten Band der bis heute so genannten "Universal-Bibliothek". Dieser erste Band, der nur noch in zwei Exemplaren existiert, ist als Leihgabe von Rainhilt Reclam in der Ausstellung zu sehen. Die Ausstellung war zuvor bereits im Klingspor-Museum in Offenbach am Main und in der Universitätsbibliothek Bern zu sehen. Vgl. Bernt Ture von zur Mühlen: ’Reclams Universal-Bibliothek’: Die Sammlung des Antiquars Georg Ewald. In: Aus dem Antiquariat, Neue Folge 4 (2006), S. 279–282.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.


    Sie haben noch kein Login oder Passwort ? Hier können Sie sich registrieren

Bildergalerien

Video

nach oben