Verlage

Einstweilige Verfügung wegen "Mafialand Deutschland" von Jürgen Roth

Der Eichborn Verlag hat heute wegen des aktuellen  Buchs "Mafialand Deutschland" von Jürgen Roth eine Einstweilige Verfügung erhalten, die das Landgericht Leizpig auf Antrag der Anwälte eines Leipziger Gastronomen nach einer mündlicher Verhandlung erlassen hat.

Der Autor Jürgen Roth hat in seinem Buch, welches u.a. die Strukturen der italienischen Mafia in Deutschland und hier insbesondere die der „Ndrangheta“ aufzeigt, auf der Grundlage von Ermittlungsergebnissen des Bundeskriminalamts und Erkenntnissen des Landesamts für Verfassungsschutz über den Gastronomen berichtet. Diese Textpassagen dürfen nicht mehr verbreitet werden.

Jürgen Roths "Mafialand Deutschland" wird ab heute vom Verlag nur noch in einer geschwärzten Fassung ausgeliefert.

Schlagworte:

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Michael Petrikowski

    Michael Petrikowski

    "Daher musste auch in diesem Fall das Informationsinteresse der Öffentlichkeit an den Ermittlungsergebnissen und Erkenntnissen über die italienische Mafia hinter dem überwiegenden Interesse des Klägers an einem Verbot der Berichterstattung zurücktreten." So das Landgericht Leipzig.

    Das ist doch eine schöne Umschreibung für Zensur, oder?

    Aber damit nicht genung, im Anschluß werden die Buchhändler auch noch kräftig abkassiert im Mafialand Deutschland!

  • Werner Grade

    Werner Grade


    Zum Kommentar des Herrn M. Petrikowski:
    Auf Grund meiner eigenern Erlebnisse habe ich dem nichts mehr hinzuzufügen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Grade

  • Doris Lange-Sturm

    Doris Lange-Sturm

    Auf Grund meiner eigenen Erfahrungen mit "kriminellen Banken", die unter dem besonderen Schutz der Justiz stehen, kann ich nur sagen, dass Deutschland sich wieder zum Verbrecher- und Schurkenstaat entwickeln darf. Es ist wieder alles alles erlaubt, Steuerhinterziehung, betrügerische Immobilien-Marktmanipulation, Schwarzgeldverteilung "WELTWEIT", Billiglöhne, Arbeitslager, Zwangsarbeit, Zwangsenteignungen usw. usw. Wieder schauen alle weg, öffentliche, "angeblich freie, unabhängige Medien dürfen nur über "DAS" berichten, was erlaubt wird, später können dann wieder alle sagen, dass man ja nichts gewusst hat.
    Unsere regierende "OSTTANTE" ist ständig mit der Wirtschaft weltweit unterwegs, um herauszufinden, "WO MAN MENSCHEN UND NATUR" noch ausbeuten kann.

    Doris Lange-Sturm

  • Manfred Gietmann

    Manfred Gietmann

    Sehr geehrter Herr Roth!
    Es ist keine Überraschung für mich den Inhalt Ihres Buches
    gelesen zu haben. Wenn man vorher von Herrn Schlötterer das Buch über das Bayerische Szenario förmlich "aufgesaugt "hat so stelle ich eine volkomene
    Übereinstimmung fest.
    Die Frage erhebt sich:Was kann der Bürger dagegen tun ?
    Künftig:Wählen oder nicht Wählen ? Wenn Ja: Wen?

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben