Sortiment

Buch Habel-Filiale in WiesbadenBuch Habel-Filiale in Wiesbaden© Paul Müller

12.05.2009DBH / Hugendubel

Hugendubel greift bei Buch Habel zum Rotstift

Hugendubel räumt auf – zuerst im eigenen Haus, jetzt bei Buch Habel. Dabei sind die bereits seit Monaten laufenden Auseinandersetzungen um die Habel-Zentrale in Darmstadt offenbar nur die Spitze des Eisbergs. In zwei Filialen, ist zu hören, sollen jetzt Stellen abgebaut werden.

Die DBH-Tochter übte sich nach eigener Aussage stets in der Politik der sanften Hand, versuchte zu halten, was zu halten ist: Betriebsbedingte Kündigungen werde es nicht geben, hieß es bei jeder Schließung oder Flächenreduzierung in der Vergangenheit; man habe den Mitarbeitern alternative Arbeitsplätze innerhalb der DBH-Gruppe vermittelt, zumindest jedoch angeboten...

Anzeige


Nun stehen Buch Habel Umstrukturierungen ins Haus – allerdings häufen sich dabei die Probleme derart, dass sie sich kaum noch mit sanfter Hand lösen lassen. Insidern zufolge soll in Krefeld eine der vier Etagen geschlossen werden – Sozialplanverhandlungen für etwa zehn zu entlassende Mitarbeiter würden bereits laufen (3 000 Quadratmeter, seit 2003). Ausgedünnt wird angeblich auch die Mannschaft im Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim, wo Buch Habel seit 2007 gemeinsam mit Schirner 2 000 Quadratmeter bespielt (Habel & Schirner; Habel-Anteil: 1 200 Quadratmeter) – hier stünden 60 Wochenstunden auf dem Spiel, genaues wisse bislang aber noch keiner, sagt eine Mitarbeiterin mit Betriebsratsanbindung, die aber nicht genannt werden will. Viele befürchteten bereits, dass der Stellenabbau demnächst in den anderen 15 Filialen weitergehe.

Aus München ist zu alldem nichts zu erfahren. Hugendubel, innerhalb der DBH seit der Komplettübernahme im Herbst 2008 für Buch Habel zuständig, äußert sich auf Anfrage lediglich zu den Auseinandersetzungen mit den Mitarbeitern der Habel-Zentrale in Darmstadt. Zur Erinnerung: Wie berichtet, wird diese im Sommer nach München umziehen und keiner der noch verbliebenen 23 Mitarbeiter geht mit. Unterstützt von Ver.di streiten sie seit Jahresbeginn um ihre Abfindung, genauer: um die Höhe dergleichen. Zuletzt hatte Hugendubel freiwillig angeboten, eine Einigungsstelle einzurichten, zog das Angebot aber nun zurück. Warum? »Wir sehen keine Möglichkeit, dort eine Einigung zu erzielen«, erklärt Hugendubel-Personalchef Thomas Nitz. In den nächsten Tagen wolle man »nochmals einen Vorschlag über die Höhe der Abfindung unterbreiten.«

Dieser Vorschlag liegt nun vor. Laut Andrea Tischer, Mitglied im Ende 2008 noch hektisch gegründeten Habel-Betriebsrat, sollen pro Beschäftigungsjahr 0,4 Bruttomonatsgehälter gezahlt werden, insgesamt gehe es um 354 000 Euro. Gewerkschafter sehen das Minimum bei je 0,5 Bruttomonatsgehältern. Tischer wirkt zerknirscht, sie zuckt mit den Schultern. »Entweder wir akzeptieren oder wir bekommen gar nichts«, sagt sie. »Rechtlich gesehen haben wir keine Chance.«

Mehr zum Thema

Schlagworte:
DBH, Hugendubel, Buch Habel

4 Kommentar/e

1. Wolf-Dieter Sonnenburg 13.05.2009 00:13h www.liaison-mit-literatur.info Wolf-Dieter Sonnenburg

Das hat Methode bei den Filialisten:
Erst Plätze besetzen auf Deubel komm raus, dann die Erkenntnis war wohl doch nicht so sinnvoll,
also Rückbau und Vernichtung von Arbeitsplätzen und buchhändlerischer Infrastruktur. Das wird noch weitere Kreise ziehen. Auch Filialistenbäume wachsen nicht in den Himmel!

2. Fokko vom Fantasy-Blog 13.05.2009 18:04h http://fokko.wordpress.com/ Fokko vom Fantasy-Blog

Um die Leute tut es mir leid, die ihre Arbeitsplätze verlieren. Aber den Filialisten gönne ich es, ich habe sie noch nie leiden können. Ein Buch ist keine Supermarktware.

3. tut hier nichts zur sache 26.05.2009 10:36h tut hier nichts zur sache

Tja, das mit Zentralschließungen ist wohl gang und gebe bei der DBH, Wohlthat triffts auch Ende Juli.....Berliner Zentrale zu.....

4. wird nicht verraten 09.06.2009 10:27h wird nicht verraten

Nun trifft es wohl auch die anderen Habel Häuser...massiver Abbau von Arbeitsplätzen ist beschlossene Sache! Ich weiß warum ich nur bei lokalen Buchhändlern kaufe...

Kommentar schreiben

Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden offline gestellt. Netiquette
Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

Ihr Kommentar

(E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Bitte geben Sie diese Buchstabenfolge hier noch einmal ein:. Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination. TIPP: Zwischen Klein- und Großbuchstaben müssen Sie nicht unterscheiden.

* Pflichtfeld