Verband

Börsenverein startet Kampagne zur Mitglieder-Akquise

Interessenvertreter, Leseförderer und Kulturinstitution: Seit 1825 engagiert sich der Börsenverein in Politik und Gesellschaft für das Buch. Seinen 185. Geburtstag will der Verband mit einer Kampagne für Neumitglieder feiern: Mit Geburtstagsrabatten sollen neue Mitglieder geworben werden.

© Nicole Hoehne

Dafür werden in den kommenden Wochen 3.600 buchhändlerische Unternehmen sowie Dienstleister für Verlage und Buchhandel angeschrieben, heißt es aus dem Verband.

"Die Buchbranche hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Viele neue Unternehmen und neue Arten von Dienstleistern, insbesondere für digitale Produkte und Dienste, sind hinzugekommen, die zukünftig die Unterstützung der Verbandsgemeinschaft brauchen", sagt Michaela Meier, Leiterin des MitgliederService im Börsenverein. Diese Unternehmen wolle der Verband nun ansprechen.

Das Geburtstagsbonbon: Für alle neuen Mitglieder entfällt die Aufnahmegebühr in Höhe von 500 Euro im Aktionszeitraum. Sparen können Neumitglieder außerdem bis zum 31. März 2010 etwa bei Farb-Anzeigen im Börsenblatt und der Kontoführung bei der Buchhändler-Abrechnungs-Gesellschaft. Eine detaillierte Aufstellung aller Vorteile einer Mitgliedschaft im Börsenverein und der zusätzlichen Angebote der Geburtstagskampagne kann hier abgerufen werden.

Ansprechpartnerin für interessierte Branchenteilnehmer ist Michaela Meier, Telefon 069 / 1306-789; E-Mail: meier@boev.de.

Schlagworte:

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Thomas Brausch, Schweich

    Thomas Brausch, Schweich

    Da scheint ja beim Börsenverein noch viel Geld vorhanden zu sein, wenn man auf die 500 €uro Aufnahmegebühr verzichten kann.
    Aber was erhalten all die Buchhandlungen die seit Jahren brav ihre Mitgliedsbeiträge zahlen und somit den Verband finanzieren ?
    Wenn man jemanden nicht anders als mit Geld von den Vorteilen einer Mitgliedschaft überzeugen kann, dann erscheint mir dies als ein Armutszeugnis und zeugt meines Erachtens von einer nicht sehr guten Öffentlichkeitsarbeit von Seiten des Börsenvereins.

  • Kristina Jelinski

    Kristina Jelinski

    Trotz Erlass der Aufnahmegebühr, die mit 500 Euro sowieso horrend ist, ist der Jahresbeitrag für kleine Unternehmen nicht zu finanzieren. Die Beitragsstaffelung fängt ja sogar erst bei einem Jahresertrag von "bis 100.00 Euro" an. Und was ist mit den keinen Verlagen, die nur einen Bruchteil davon erwirtschaften? Die können an den Vorteilen einer Gemeinschaft wie dem BOEV nicht teilhaben. Schade,der BOEV ist für uns noch unfinanzierbar.
    MfG Kristina Jelinski

  • mila becker

    mila becker

    Tja, der Börsenverein und seine Vorteile! Nachdem ich vor ungefähr zwei Wochen eine bitterböse Beschwerde nach Frankfurt losgelassen habe, warte ich immer noch. Das sich der Fachverband Düsseldorf seit nunmehr fast 14 Jahren noch nicht EINMAL bei mir hat sehen lassen, OK. Schwamm drüber.
    Die Fragen werden nicht beantwortet, wofür zahle ich hier eigentlich? Coole Antwort - Das Börsenblatt ist billiger! Über 900 € für ein Abo??
    Warum sind die, vom Börsenverein!, anberaumten Treffs so teuer! Ok, für Nichtmitglieder- 30 € mehr? Keine Antwort! Sorry Schnuckies! Für 199€ mache ich mir lieber ein vergnügtes Wochenende irgendwo!
    Und für eine Verkehrsnummer, und hier wird ja auch jeder bedient, der keine hat, einen 1oooder im Jahr. OK. Bin da vielleicht kleinkariert, aber angefressen
    .Meine Frage! Was sollen die Alten denn noch hier? Keine Vorteile, aber zahlen, als ob wir Thalia wären???

  • gabriele Schink

    gabriele Schink

    Liebe Frau Becker, ich kann jetzt nur für den Part LV NRW antworten: soweit es mir bekannt ist, sind Sie bei uns immer freundlich und sofort mit Informationen und Auskünften versorgt worden, auch über unsere Veranstaltungen (z.B. Mitglieder reisen usw.) äußerten Sie sich oft positiv.- Dass man in einem Land mit 1400 Mitgliedern nur einen gewissen Anteil besuchen kann, leuchtet sicher ein . Und natürlich haben bei den Besuchsplanungen die Notfallanrufe Priorität: das sind nicht wenige. Dennoch verstehe ich Ihren Wunsch, einmal besucht zu werden und Ihr Name steht auch schon auf der Planungsliste. Nun noch zu den Veranstaltungspreisen, alle Preise in NRW sind gerade so eben und manchmal nicht einmal das kostendeckend kalkuliert.Ein Plus bleibt dem Verband in keinem Fall. Wenn Sie die Seminarpreise meinen: diese liegen deutlich unter vergleichbaren Seminaren in anderen Handelssparten und verteilen schlicht und einfach nur die Kosten, die entstehen, wenn man einen sehr gut qualifizierten Referenten bucht. Regionaltreffen usw. sind in der Regel kostenfrei und wir bewirten die Mitglieder, fachliche Runden werden frei kalkuliert und sollen zumindest die Bewirtungskosten o.ä. auffangen. Ich denke, das ist auch aus Mitgliedersicht nicht zu beanstanden! - Und ansonsten: die Neumitgliederwerbeaktion ist wichtig und sinnvoll. Denn nur mit der nötigen Menge an Mitgliedern gibt es vernünftige Entscheidungsprozesse, stabile Leistungen, eine sinnvolle Lobbyarbeit und einen für alle wichtigen Interssenaustausch. Es grüßt Gabriele Schink

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld