Digitalisierung

Frankreich lässt 500.000 vergriffene Bücher digitalisieren

500.000 französische Bücher aus dem 20. Jahrhundert, die im Handel nicht mehr erhältlich sind, sollen mit Fördermitteln aus dem staatlichen Fonds für Zukunftsinvestitionen in den kommenden fünf Jahren digitalisiert und in den Verkauf gebracht werden. Wie das französische Kulturministerium mitteilt, sieht dies eine Rahmenvereinbarung vor, die am 1. Februar in Paris unterzeichnet wurde. VON ROE

© panthermedia

Fünf Unterzeichner hat das Dokument, mit dessen Hilfe vergriffene Werke wieder der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen: Frédéric Mitterrand, Kulturminister; René Ricol, Leiter des staatlichen Investitionsfonds; Bruno Racine, Präsident der Französischen Nationalbibliothek, Antoine Gallimard, Präsident des Verlegerverbands SNE, und Jean-Claude Bologne, Präsident der Autorenvereinigung Société des Gens de Lettres.

Eine detaillierte Machbarkeitsstudie soll laut Kulturministerium die Umsetzbarkeit des Digitalisierungsprojekts in den nächsten Monaten prüfen. Die Verwertung der digitalisierten Bücher soll von allen Partnern gemeinsam verantwortet werden, wobei Verleger und Autoren zu gleichen Teilen vergütet werden sollen. Eine Folge der Vereinbarung wird sein, dass das französische Urheberrechtsgesetz geändert werden muss.

Der Nationalbibliothek kommt bei dem Projekt eine federführende Rolle zu: Aus ihren Beständen werden die Titel digitalisiert und auf die Bibliotheks-Website Gallica (http://gallica.bnf.fr) gestellt – mit der Möglichkeit der Volltextanzeige. Eine Kopie jedes gescannten Werks verbleibt in der Nationalbibliothek. Die Website von Gallica soll mit Online-Handelsplattformen verlinkt werden, auf denen die digitalisierten Titel zum Verkauf angeboten werden.

 

 

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Matthias Lätzsch

    Matthias Lätzsch

    Das klingt dich nach dem Wunschtraum jedes ereader Besitzers und könnte, wenn es Schule macht den eBook Markt auf einen neuen Level befördern.

    Jetzt wird natürlich die Preisgestaltung interessant und auf welches Format die französischen Kollegen setzten.
    Dich im Prinzip ist es der Googleplan nur von den Rechteinhabern umgesetzt.

    Ich persönlich würde mich sehr über einige wieder lieferbare Titel freuen und mit einen Partner wie BoD ist hoffentlich auch der stationäre Handel mit von der Partie.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    Bildergalerien

    Video

    nach oben