DVD-Tipps

Prickelndes fürs Heimkino

Das Erotik-Angebot bei Filmen, die man getrost auch im Buchhandel empfehlen kann, reicht vom Ratgeber bis zum Drama. Passend zu unserem Erotik-Extra in Börsenblatt 48 hier einige Empfehlungen, die man nicht unter dem Ladentisch verstecken muss. VON GUIDO HEYN

So nimmt sich etwa »Silber sinnlich sexy ... und wie ich es werde« dem Tabuthema Sex im Alter an. Vanessa del Rae, Buchautorin und Coach für Sexualität, liefert hier viele Hintergrundinformationen und praktische Tipps für besseren Sex in der zweiten Lebenshälfte. Dabei geht es aber nicht nur um simple Stellungsempfehlungen. Das Thema wird hier wesentlich weiter gefasst: Von Gesundheitstipps bis zum alltäglichen Umgang miteinander, von Film- und Buchtipps bis zu Ratschlägen für Seminare für mehr Körperbewusstsein. Die sehr gelungene, glücklicherweise nie peinliche Eigenproduktion von Studio Hamburg Enterprises zeigt nebenbei auch, wie selbstverständlich Sexualität ab fünfzig sein kann.

FSK 12, ca. 75 Min. + Bonusmaterial, UVP 16,95 Euro

Das Drama »Lea – Die strippende Studen­tin« (Alive) handelt von einer verstörten jungen Frau, die sich in einer kleinen Stadt um ihre an Demenz erkrankte Großmutter kümmert. Nebenbei jobbt sie als Kellnerin in einem Strippclub. Eigentlich will sie aber in Paris studieren. Nach und nach nähert sie sich dem Gedanken, selbst auf die Bühne zu gehen. Nach ihr Aufnahme an der Universität wird ihre erotische Tätigkeit immer mehr zum zentralen Lebensmittelpunkt. Aber ihre Versuche, eine normale Beziehung aufzunehmen, scheitern ebenso, wie ihr Sudium. - Ein beeindruckend gespiel­tes Psychogramm, in dem zwar auch viel nackte Haut gezeigt wird, das aber kein Erotikfilm im herkömmlichen Sinn ist. Umso unverständlicher, wie es zur der FSK 18-Einstufung kommen konnte.  

FSK 18, 93 Min., UVP 16,99 Euro

In »Shame« (Eurovideo) verfällt ein erfolgreicher New Yorker Werbefachmann zunehmend seiner Sexsucht. One-Night-Stands, Prostituierte, Interpornos, er lässt nichts aus. Als seine Schwes­ter überraschend bei ihm aufkreuzt, gerät sein scheinbar geregeltes Leben aber aus den Fugen. Ihr schon krankhaftes Bedürfnis nach Nähe und Zuwendung stößt ihn ab und macht ihm nur zu deutlich, wo auch er seine Probleme hat. Sein Versuch, mit einer Kollegin eine längerdauernde Beziehung einzugehen, scheitert schon im Ansatz. Er flüchtet sich in noch stärkerem Maße in seine Obsessionen und verliert dabei seine Schwester aus den Augen. - Ein mutiger, provokanter, aber auch sehr ergreifender Film mit einem unglaublich stark aufspielendem Michael Fassbender in der Hauptrolle, der dafür auch mit einer Golden Globe-Nominierung belohnt wurde. Von der Filmbewertungsstelle bekam das Drama dann auch das Prädikat besonders wertvoll.  

FSK 16, 97 Min., UVP 9,99 Euro, Blu-ray 9,99 Euro

Eine wirklich außergewöhnliche Serie liegt mit der französischen Produktion »Xanadu« (Sunfilm) vor. Hier steht eine Pornofilmdynastie im Mittelpunkt, die mit dem kriselnden Geschäft, der Konkurrenz und nicht zuletzt familiären Streitigkeiten zu kämpfen hat. So kollidieren die Vorstellungen des Familienoberhauts Alex mit denen seiner Kinder. Er hängt zu sehr an der Vergangenheit, seinem längst verblassten Ruhm und Erinnerungen an seine unter mysteriösen Umstanden ums Leben gekommende Frau Elise, die auch der Star seiner Filme war. Seine Kinder wollen die Firma aber ins Internetzeitalter und neue Produktionsformen holen und denken auch an Investoren. - Spiegel online bezeichnete "Xanadu" als ''Die beste europäische Serie'' und das ist wohl nicht zu dick aufgetragen. Spannend, dramatisch, stellenweise surreal und auch mal komisch überzeugt die mutige Serie, die auch intime Einblicke in die moderne Pornoindustrie erlaubt. Nicht zuletzt ist sie aber auch sehr unterhaltsam.  

FSK 16, Staffel 1, 2 DVDs, 384 Min., UVP 14,99 Euro, BD 12,99 Euro

Erotik serieweise bietet auch die britische Produktion »Secret diary of a call girl« (Studio Hamburg Enterprises) – und der Titel ist Programm. Auf charmante und witzige Art schildert Hannah Baxter (Billie Piper) alias Belle de Jour ihren Alltag und ihre Erlebnisse als Edel-Prostitutierte in London. Zum Glück nimmt sie sich dabei und bei ihren Off-Kommentaren nicht zu ernst und es gibt oft genug Gelegenheit zum Schmunzeln. Die britische Erfolgsserie basiert auf dem geichnamigen autobiografischen Bestseller und weiß mit einer sympathischen und attraktiven Hautpdarstellerin und abwechslungsreichen, kurzweiligen Episoden zu überzeugen.

FSK 16, Staffel 1 + 2, 2 DVDs, ca. 350 Min., UVP 24,95 Euro

Auch wenn es um den Weltstar Juliette Binoche in letzter Ziet doch recht ruhig geworden ist, dreht sie immer noch Filme. Ihr Können stellt sie zum Beispiel auch in der französisch-deutsch-polnischen Koproduktion »Das bessere Leben« (good!movies) wieder eindrucksvoll unter Beweis. Sie spielt darin die erfolgreiche Pariser Journalistin Anne, die für einen Artikel Interviews mit Studentinnen führt, die als Escort Girls arbeiten. Die Mädchen berichten ihr von ihren Lebensentwürfen und den Wünschen der Kunden. Und so langsam beginnt Anne, ihr eigenes Leben, ihre Karriere und ihre Beziehung zu ihrem Mann zu hinterfragen. Vor allem aber nimmt sie ihre eigenen Bedürfnisse wieder wahr. - Ein wirklich erotisches, durchweg glaubhaftes Drama, das nachhaltig in Erinnerung bleibt.

FSK 16, 94 Min., UVP 15,99 Euro

Vorweg muss angemerkt werden, dass »Frankreich privat – Die sexuellen Geheimnisse einer Familie« (Alive) in zwei Versionen vorliegt: geschnitten und ungeschnitten. Damit ist schon klar, dass es hier durchaus zur Sache geht. Aber dieser Film ist alles andere als ein billiger Hardcore-Streifen und die Sexszenen keineswegs Selbstzweck. Die Grundidee ist so simpel wie charmant: Eine ganz normale Familie beschließt - ausgelöst dadurch, dass der jüngste Sohn beim Onanieren im Biologieunterricht erwischt wurde -, offen über sexuelle Vorlieben und Handlungen zu sprechen. Und das tun sie dann auch. Seien es die Eltern, die Rollenspiele bevorzugen, die Tochter, die viel Spaß mit ihrem Freund hat, oder der Opa, der regelmäßig eine Prostituierte aufsucht. Sexualität wird hier als das gezeigt, was sie sein sollte: eine ganz natürliche Sache, die in verschiedensten Facetten praktiziert wird. Man spricht eben normalerweise nur nicht darüber. Und auch die Darsteller sind ganz normale Menschen, keine Body Builder oder Supermodels, was auch mal sehr erholsam fürs Auge und Ego ist. Eine sehr frische und sympathische Art, Erotik im Film darzustellen.   

FSK 16, 76 Min., UVP 10,99 Euro / FSK 18, 82 Min., UVP 15,99 Euro

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • max

    max

    hui, ich warte schon auf die Kommentare von Herrn Kreft....

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    Bildergalerien

    Video

    nach oben