Weihnachten in Zahlen

Wo gefeiert wird (31 Prozent), die Weihnachtsdekoration (17 Prozent) und die Arbeitsteilung bei den Vorbereitungen (13 Prozent) sind die häufigsten Streitthemen zum Fest der Liebe, auf die Teller kommt zum Auftakt am 24. Dezember in 32 Prozent der Haushalte Würstchen mit Kartoffelsalat.

Gestalten-Weihnachtsplakat

Die größte Katastrophe wäre für 32 Prozent Streit in der Familie (über die Deko vielleicht?), kein Geschenk zu bekommen (11 Prozent) und in die Kirche zu gehen (8 Prozent). Gesungen wird - passend zum Baum - in 90 Prozent der Haushalte "O Tannenbaum" (90 Prozent), 84 Prozent singen "Stille Nacht" und 56 Prozent "Vom Himmel hoch da komm ich her".

Mehr Fakten zum Fest gefällig? Der Gestalten Verlag hat die Macher ihres Bestsellers "Deutschland verstehen" beauftragt, Weihnachten in schönster Infografikmanier zu durchleuchten. Das Ergebnis liegt den Buchhandelsbestellungen bei - und wirbt im aktuellen Börsenblatt Heft 49 für "Deutschland verstehen“ als Geschenk für den "klugen Schwiegervater". Außerdem gibt es auf Facebook ein Adventsrätsel zum Thema.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.
    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

Bildergalerien

nach oben