EU-Kommissarin Androulla Vassiliou besucht Europäische Jugendbuchmesse

"Ihr müsst unsere Botschafter sein!"

In zwölf unterschiedlichen Sprachen lasen Kinder aus Saarbrücker Schulen Androulla Vassiliou vor: Die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend hatte die heute zu Ende gehende Europäische Jugendbuchmesse in Saarbrücken besucht und vehement für mehr Leseförderung geworben.

"Wie kann man ohne Bücher leben? Wie kann man heutzutage ohne Bücher etwas lernen? Wie kann man denn in einem Museum oder im Internet verstehen, was da gezeigt wird, ohne lesen zu können?", fragte die EU-Kommissarin die rund 40 Kinder, die ins VHS-Gebäude am Schlossplatz gekommen waren. Nein, ohne Bücher zu leben – das konnte sich hier niemand vorstellen, energisch schüttelten die Kinder den Kopf. Und zeigten Vassiliou gleich, wie eifrig sie dabei sind, lesen zu lernen oder es schon recht gut können. Denn die meisten von ihnen haben einen Migrationshintergrund, Deutsch ist nicht ihre Muttersprache. So las Viktor das "Rotkäppchen" auf russisch vor, ein lettisches Mädchen aus einem Buch, das sie mit "Wie die Tiere einen Damm bauten" übersetzte, Igor auf polnisch, Valentina auf spanisch ...

Und die aus Zypern kommende Vassiliou, die selbst mehrere Sprachen spricht, staunte: "Es ist einfach wunderbar, sich mit Kindern über die Schönheit des Bücherlesens auszutauschen." Arabisch, Bulgarisch, Chinesisch, Bosnisch, Französisch, Ungarisch, Türkisch, Deutsch – die Bandbreite der zu hörenden Sprachen war groß. Vassiliou forderte die Kinder zur Nachbarschaftshilfe auf: "Helft den Kindern, die noch nicht so gut lesen können, hört ihnen zu, lest gemeinsam!" Die Kinder selbst treffen sich in Saarbrücken immer wieder nachmittags zum Lesen. "Ihr müsst unsere Botschafter sein", ermunterte sie den Nachwuchs, "lest, lest zu was ihr Lust habt."

Zu welcher Meisterschaft man es bringen kann, zeigte zum Schluss Tom Niesporek vom Deutsch-Französischen Gymnasium in Saarbrücken, der beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins gerade saarländischer Landessieger geworden ist. Eloquent stellte er das Buch "Ismael" vor, das er mitgebracht hatte, und bot eine spannende szenische Lesung. "Hier hätte man jetzt eine Stecknadel fallen können", bemerkte danach Doris Pack, Vorsitzende des Kulturausschusses im Europäischen Parlament und Präsidentin der Europäischen Jugendbuchmesse, "merkt ihr, wie man mit einem Buch die Leute in den Bann ziehen kann?"

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld