Open-Access-Zweitveröffentlichungsrecht

Bundestag verabschiedet Urheberrechtsnovelle

Der Bundestag hat gestern, am 27. Juni, nach zweiter und dritter Lesung die Novelle zum Urheberrecht unverändert verabschiedet. Diese regelt unter anderem das Open-Access-Zweitveröffentlichungsrecht für öffentlich geförderte Forschung.

Dabei wurde der Entwurf von Anfang Mai mit den Stimmen der Regierungsfraktionen gegen die Stimmen der Opposition unverändert angenommen. Dieser sieht ein unabdingbares Zweitveröffentlichungsrecht für Autoren von wissenschaftlichen Beiträgen in Periodika vor, die überwiegend mit öffentlichen Mitteln gefördert wurden. Die Autoren dürfen ihre Beiträge nach einer Frist von zwölf Monaten seit der ersten Veröffentlichung "zu nicht gewerblichen Zwecken erneut öffentlich zugänglich machen",  heißt es in dem Gesetzesenturf.

Jürgen Hogrefe, der Vorsitzende des Urheber- und Verlagsrechtsausschusses des Börsenvereins, bezeichnete das Zweitveröffentlichungsrecht zuvor in einem Interview mit boersenblatt.net als eine "Fehlkonstruktion", sieht darin eine Bevormundung von Wissenschaftsautoren. Stattdessen plädiert er für den von Verlagen geforderten "golden" Open Access, "bei dem das Werk sofort im Open Access erscheint − vorausgesetzt, dass die Finanzierung durch die Fördereinrichtung gewährleistet wird."

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • franz wanner

    franz wanner

    "Ohne die passenden Orte, kann das Ereignis nicht stattfinden. " (aus: Fehlkonstruktion)

    Es liegt jetzt an den Verlagen, ob sie sich die Bürde der Erstveröffentlichung von geförderten Forschungsergebnissen noch antun wollen.
    Erst an solcher Verlagsentscheidung wird die Ernsthaftigkeit vergangener Diskussion erkennbar werden.
    Haben die Parlamentarier überzogen oder den Markt so eingeschätzt, wie er wirklich ist?

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld