Die Barsortimente und das Filmgeschäft

Mehr Programm für den Buchhandel

Zusatzsortimente sind nicht nur für Buchhändler attraktiv, sondern auch für ihre Lieferanten: Dass die Filmanbieter im unabhängigen Buchhandel so weit aufholen konnten, ist vor allem den Barsortimenten KNV, Libri und Umbreit zu verdanken. Jetzt kommt KNV mit neuen Services.

Mal stöbern

Mal stöbern © Tobias Bohm

Weil Weltbild & Co. ihre Flächen reduzieren, ist der Gesamtumsatz, den die Filmanbieter im Buchhandel erwirtschaften, 2013 um vier Prozent gesunken (53 Mio. Euro, Details im Archiv, hier). Doch wie es aussieht, ist das Problem beherrschbar: Abseits der Großunternehmen legen sie zu – um knapp 20 Prozente seien die Einnahmen hier nach oben gegangen, heißt es in einer Analyse von GfK Consumer Panel.  
 
Weltbild, Hugendubel und Thalia standen lange Zeit für etwa Zweidrittel des Filmumsatzes im Buchhandel. Dass die Quote nun bröckelt, liegt - zwar nicht nur, aber eben auch - am unermüdlichen Wirken der Barsortimente. Sie machen dem kleineren und mittelständisch organisierten Buchhandel über Nacht die Welt des Films zugänglich, versorgen ihn mit Marketingmaterial, Möbeln, Warengruppenpaketen. KNV hat sich hier schon immer gern in die erste Reihe gestellt und weitet seine Services nun sukzessive aus. „Weil wir sehen, dass sie gern angenommen werden“, wie Einkaufsleiter Markus Fels sagt.
 

Musterexemplare gibt es jetzt kostenlos vorab
 
KNV hat in Stuttgart und in Köln jederzeit 20 000 Filme vorrätig, investiert einmal im Jahr in einen dicken Katalog (mit 3.000 Titeln, erscheint Ende Juli), versorgt den Buchhandel alle zwei bis drei Monate mit einer Übersicht der wichtigsten Novitäten („KNV Film-Preview“), pflegt eine eigene Edition für den Buchhandel, die es aktuell zum Sonderrabatt gibt (35 Prozent bis 31. Mai) und liefert Filme im Warengruppen-Abo (mit Rückgaberecht).

 Seit kurzem verschickt das Unternehmen auch Musterexemplare von Filmen - in Kooperation mit den Labels. „Damit geben wir Buchhändlern die Chance, Topfilme schon vorab kennenzulernen“, so Fels. Für Buchhändler sei der Service kostenlos. „Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, kann sich gern bei uns melden.“


Statt auf Rückbau stehen für Fels die Zeichen also eher auf Ausbau: Er sieht das Segment im Aufwind und würde nun gern noch mehr unabhängige Sortimente fürs Filmgeschäft gewinnen: „Aus meiner Sicht kann sich ein erhöhtes Engagement hier nur lohnen.“ Eine Lücke sieht er nicht nur stationär, sondern vor allem im E-Commerce. Hier sollten Buchhändler ruhig engagierter auftreten. „Online lässt sich das Filmgeschäft für Buchhändler noch ganz gut nach vorn bringen“, glaubt er. „Ich würde mir wünschen, dass sie DVDs oder Blu-ray-Discs auch in ihrem Webshop aktiver vermarkten und noch mehr in den Mittelpunkt stellen als bisher - Onlinekäufer, das wissen wir aus Studien, sind sehr an Filmen interessiert.“   

Bei Libri herrscht Business as usual, Umbreit stockt sein Lager auf

Ähnlich gute Erfahrungen machen die Wettbewerber. Libri-Marketingleiter Truels Dentler berichtet von einem positiven Trend und setzt auf business as usual - Ingrid Stratmann, die stellvertretende Einkaufsleiterin bei Umbreit, sogar von einem Zuwachs, wie ihn das GfK Consumer Panel in seiner Langzeitperspektive festgehalten hat (siehe oben).

Stratmann beobachtet zudem, dass nicht nur Bestandskunden – die also schon gute Erfahrungen mit Filmen gemacht haben – verstärkt zugreifen, sondern Umbreit auch „neue Kunden mit neuen Zielgruppen“ gewinnt. „Die Experimentierfreude bei den Buchhandlungen steigt.“

Umbreit habe deshalb auch sein DVD-Angebot seit 2012 noch einmal ausgeweitet und nun rund 12.000 DVDs und Blu-ray-Discs an Lager (entspricht einem Plus von 2.000 Titeln). Mit welchen Services das Unternehmen das Filmgeschäft stützt:  

  • zweimal jährlich erscheint ein DVD-Katalog (ca. 300 Titel nach Genres sortiert, von Literaturverfilmungen über Kinderfilme und Komödien bis hin zu Dokumentationen und Wellness).
  • Alle acht Wochen packt Umbreit ein DVD-Bestsellerpaket (zwölf Titel, mit Plakat – für einen Thementisch).
  • Vier Mal pro Jahr gibt es themenbezogene Aktionspakete (zu Sonderkonditionen; mit Giveaways oder Gratis-DVDs, und einem Plakat).

 

Schlagworte:

Mehr zum Thema

12 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Holstein

    Holstein

    Und wenn jetzt die KNV-Händler-Einkaufspreise noch mit den Amazon-Endkunden-Verkaufspreisen konkurrieren könnten, hätte es sogar etwas von einer guten Geschäftsidee...

  • PhantaNews

    PhantaNews

    Wenn ich in eine Buchhandlung gehe und dort

    1. nur DVDs finde und keine BlueRays
    2. die DVDs das Doppelte des Amazon-Preises kosten
    obwohl sie
    3. nicht aktuell sind

    dann gehe ich lachend wieder aus dem Laden. Das ist leider nicht die Ausnahme. Und beraten werde ich dort ebenfalls nicht, da keine Kernkompetenz.

    Wie man angesichts des rapide wachsenden Streaming- und Video On Demand-Angebots der Ansicht sein kann, Filmkonserven seien ein aufstrebendes Geschäft, erschließt sich mir nicht, ich halte das eher für weltfremd. Also branchentypisch.

  • Buchhandlung, bei der sich DVD´s/BRay´s phantastisch verkaufen

    Buchhandlung, bei der sich DVD´s/BRay´s phantastisch verkaufen

    @PhantaNews

    Vielleicht nicht in dieser Ausprägung, aber: Erkennen Sie sich wieder?

    "Der Troll bezeichnet im Netzjargon eine Person, die sich eifrig an Diskussionen beteiligt, dabei aber beharrlich jegliche Konstruktivität vermeidet und vor allem mit unsachlichen Einwürfen ... auffällt - Provokation ist für den Troll Trumpf ... Merkmale drei verschiedener Typen vereinen die Unruhestifter auf sich: Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie." (aus: "Troll-Alarm: Das macht Internet-Pöbler so ekelhaft", Focus Online v. 3.4.14)

  • Verkaufnix

    Verkaufnix

    @3 (Name zu lang...): Ist einfach, alles, was nicht ins Weltbild paßt, als Troll zu bezeichnen. Scheint auch systemimmanent.
    Es gibt schlicht verschiedene Wahrnehmungsebenen. Natürlich kann in einer Buchhandlung ein passendes Angebot an DVDs und BluRays die Kunden "begeistern". Nicht jeder kauft sich den BluRay-Player und insofern können die DVDs durchaus ausreichen. Für die Technik-affine Gruppe ist das natürlich ein no-go. Da muß es die neueste BluRay sein, aber am besten streamt man die Filme einfach, weil ja in der TC-Flat enthalten. Es gibt halt einfach unterschiedliche Zielgruppen.
    Und ich wage mal die Annahme, dass der klassiche Bücherkunde eher technisch konservativ ist. Bin ich auch.
    Also PhantaNews: es gibt immer 2 Wahrheiten. Sicherlich ist das Geschäft mit DVDs nicht die Zukunft. Aber es ist momentan aufgrund der Altersstruktur und der teilweise nicht vorhandenen Technik-Affinität eine Möglichkeit, zusätzlich Kunden in die Geschäfte und zusätzliche Umsätze zu bekommen.
    Interessant wäre in dem Zusammenhang, lieber PhantaNews, welche Beratungskompetenz Sie beim Erwerb einer BluRay erwarten? Und wenn Sie eh im Net wild zum Kauf entschlossen surfen, ist jegliches Angebot vor Ort eh uninteressant...

  • PhantaNews

    PhantaNews

    @Name zu lang

    Netter Versuch, Kritik einfach als Trollen zu diskreditieren, läuft aber nicht nur wegen der mitgelieferten Definition ins Leere und disqualifiziert sich selbst.

    @Verkaufnix

    Warum sollte ich denn in einer Buchhandlung überhaupt Bilddatenträger kaufen, wenn nicht wegen der Beratung? Es können weder Auswahl noch Preis sein.
    Das mit der technikaffinen Gruppe ist ein Scheinargument. Das Aussterben der DVD ist abzusehen, trotzdem findet man in Buchhandlungen fast ausschließlich solche statt BlueRays, obwohl auch diese Technik schon wieder einige Jahre auf dem Buckel hat. Streaming mit einer Vielzahl von Endgeräten schafft heutzutage auch der technisch nicht Affine, eine App im Smart-TV reicht. Angesichts dieser Wandlung und der Tatsache, dass man Bilddatenträger nur als Beifang verkaufen möchte, halte ich die im Artikel verbreitete Euphorie weiterhin für fragwürdig.

  • Film- & Serienjunkie

    Film- & Serienjunkie

    @3: Ein bisschen muss ich mich schon wundern, dass hier gleich der Holzhammer geschwungen wird. Der vermeintliche "Troll" hat hier genau meine Meinung und Erfahrung widergegeben. Als absoluter Filmefan habe ich mich sehr gefreut, als mein Arbeitgeber vorletztes Jahr testweise DVDs in unserer Filiale eingeführt hat. Bestückt wurden wir durch ein KNV-"Novitäten"-Abo. Als die Erstbestückung kam, wusste ich nicht so recht, ob ich lachen oder weinen sollte. Das waren entweder Uraltschinken mit "Anspruch", die in einem preislich absolut unangebrachten Segment angesiedelt waren, oder "Schrotttitel" die gleichzeitig bei MediaMarkt via Wühlkiste verramscht wurden. Da war ganz einfach keine Beratungsqualität unserer Seite vorhanden, da sich solche Filme niemand antun wollte. Beratung war seitens der Kunden aber gewünscht: Was in einer so anspruchsvollen Buchhandlung im Regal steht, muss ja schließlich auch beim Personal bekannt und beliebt sein. Und dann erklären Sie als Sportmuffel mal den Unterschied zwischen zwei Yoga-DVDs... Neuerscheinungen kamen mit 14tägiger Verspätung und BluRays schon gar nicht. Irgendwann war beim Auspacken nur noch fremdschämen angesagt - uns als die Geschäftsleitung dieses "Experiment" beendete, waren alle froh.
    Ich persönlich bin ein absoluter Serienfan und gerne dazu bereit, für eine ganze Staffel (natürlich in BluRay) Geld auszugeben. Und da bin ich in meinem Bekanntenkreis keine Ausnahme. Da ist ein BluRay-Player alleine, oder integriert in der Playstation einfach Standard. Und wer kein "Sammler" ist, sondern den Film halt nur einmal anschauen will, der streamt ihn sich eh, ist noch dazu wesentlich günstiger.
    Durch die fortlaufende Verödung der Innenstädte kann ich mir schon vorstellen, dass DVDs für viele Buchhandlung als "Rettung" erscheinen. Man sollte bei den Überlegungen allerdings nicht vernachlässigen, dass diese durch Frontalplatzierung massig Platz verschlingen und bei den Preisen, die Libri und KNV momentan verlangen, einfach nicht konkurrenzfähig sind.

  • Name zu lang :-)

    Name zu lang :-)

    @PhantaNews
    Wer austeilt ("keine Kernkompetenz", "weltfremd. Also branchentypisch") muß auch einstecken können.

    Was mich allgemein nervt an manchen Forenbeiträgen ist der aggressive Ton und das man keine anderen Meinungen neben der eigenen gelten läßt. Dieses Verhalten finde ich ziemlich trollig.

    Also nochmal:
    1. in unserer Filiale einer großen Kette gibt es sehr viele DVD u. Blurays.
    2. die Titel sind teilweise wesentlich günstiger als bei Amazon
    3. Wir haben eine Menge aktueller Titel, aber auch Klassiker, die sehr stark nachgefragt werden.

    Sorry, das ist nunmal so, ich will´s auch gar nicht verallgemeinern.

  • Name zu lang

    Name zu lang

    @ Film- &Serienjunkie

    Ihrer Aussage über "Schrottitel" bei KNV und Libri stimme ich voll und ganz zu. Wobei sich hier mittlerweile einiges geändert hat. Es gibt allerdings auch noch andere Bezugsquellen.

  • Mäx

    Mäx

    @ Name zu lang

    Ja, Umbreit (wird ja zu gerne ausgespart)

    Und ansonsten? Soweit ich weiß lassen die großen Filmehäuser zb. Warner erst mit sich ab einem 5-6 stelligen Jahresumsatz reden. Das wird für die meisten Buchhandlungen eher utopisch sein.

  • PhantaNews

    PhantaNews

    @Name zu lang :-)

    Ich kann einstecken, wenn ich einen inhaltlichen Bezug erkennen kann. Sehe ich nicht. Ich sehe auch nicht, wo meine Meinung keine andere zulassen würde. Sie haben doch eine und formulieren sie unzensiert. Was sollen die Anmerkungen also anderes bezwecken, als meine Meinung zu diskreditieren?

    "1. in unserer Filiale einer großen Kette gibt es sehr viele DVD u. Blurays."

    "Sehr viele" ist Quantität, nicht Qualität. Behaupten kann ich auch viel. Ich kenne verschiedene Filialen "großer Ketten" in Städten wie Düsseldorf oder Köln, die Auswahl ist lächerlich und 90% der Bildkonserven sind DVDs.

    "2. die Titel sind teilweise wesentlich günstiger als bei Amazon"

    Tatsächlich? Sind das auch Filme, die irgendjemand tatsächlich kaufen möchte, oder nur usbekische Autorenfilme? Das widerspricht allen meinen Erfahrungen - und ich habe hier haufenweise DVDs und BlueRays.

    "3. Wir haben eine Menge aktueller Titel, aber auch Klassiker, die sehr stark nachgefragt werden."

    "Eine Menge aktuelle Titel" können aber auch eine Menge aktueller Titel sein, die halt nur niemand sehen möchte.
    Tut mir leid, aber diese Aussagen decken sich alle nicht mit meinen über Jahre gesammelten Erfahrungen. Wenn man sich meine Webseite ansieht, dann sind Film & Fernsehen dort Kernthemen und ich war lange Jahre in einer Branche tätig, in der genau solche Konserven verkauft werden. Und zwar als Kernkompetenz. Wenn es Blockbuster oder auch nur Neuerscheinungen in der Buchhandlung einen Monat später gibt als an allen anderen Verkaufsstellen, dann ist das lächerlich und man bringt sich vorsätzlich um Umsatz. Das ist garantiert nicht die oben proklamierte Rettung des Buchhandels.

  • @Name zu lang

    @Name zu lang

    @PhantaNews

    "oder nur usbekische Autorenfilme": Genau dieser Ton macht eine sachliche Auseinandersetzung mit Ihnen unmöglich. Aber Sie halten das vermutlich für originell.

    "Wenn man sich meine Website ansieht": Darum geht´s dann wohl letztendlich, oder?

  • PhantaNews

    PhantaNews

    @Name zu lang

    Um Traffic zu generieren gibt es nun wahrlich bessere und erfolgversprechendere Wege als einen Kommentar hier, zumal die URLs gar nicht verlinkt sind.
    Ansonsten bedauere ich ihren Humorlevel und frage mich zudem, wie jemand, der in einer Diskussion aufgrund einer von seiner abweichenden Meinung erst einmal ein Troll-Fass aufmacht, der Ansicht ist, er befleißige sich dabei einer "sachlichen Auseinandersetzung".

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    Bildergalerien

    Video

    nach oben