Neues Gemeinschaftsprojekt von Frankfurter Buchmesse und "The Bookseller"

Unterstützung für die "jungen Wilden"

Ob dynamische Literaturagenten, kreative Buchgestalter, Digitalprofis oder geschäftstüchtige Content Manager: Die Frankfurter Buchmesse will im Oktober nach neuen Talenten suchen und beteiligt sich dazu am "The Bookseller's Rising Stars"-Projekt, mit dem eine neue Generation "junger Wilder" im Verlagswesen gefördert werden soll.

Mit ihrer jährlichen Liste "The Bookseller’s Rising Stars" präsentiert das britische Branchenmagazin in diesem Jahr zum vierten Mal rund 35 junge, aufstrebende Verlagsprofis aus Großbritannien. Ziel ist es, das breite Spektrum an Talenten der Verlagsbranche zu zeigen und künftige Führungspersönlichkeiten hervorzuheben. In diesem Jahr wird die Frankfurter Buchmesse nicht nur als Partner der Liste auftreten, sondern auch mit "The Bookseller" eine Reihe von Veranstaltungen, Aktionen und Zusammenkünften organisieren, um diese qualifizierten jungen Profis zu unterstützen. "Die Branche durchläuft derzeit eine Phase entscheidender Veränderungen, und wir sollten auf diese 'jungen Wilden' schauen, die oftmals über ganz andere Fertigkeiten und Talente verfügen und uns dabei unterstützen können, die neuen verlegerischen Möglichkeiten zu ergreifen", sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, anlässlich der Bekanntgabe der neuen Zusammenarbeit auf der London Book Fair.

Die Ausschreibung für die diesjährigen Rising Stars beginnt heute, die Liste der Auserwählten für 2014 wird im Juni im "Bookseller" veröffentlicht. Zur gleichen Zeit wird eine Jury, der auch ein Vertreter der Frankfurter Buchmesse angehört, einen herausragenden Shooting Star aus der Liste bestimmen. Alle "The Bookseller’s Rising Stars" werden noch im selben Monat zu einem Empfang eingeladen. Im Juli erhält eine kleine Gruppe die Einladung zu einer Reise zur Frankfurter Buchmesse im Oktober - und wird zudem im "Bookseller" vorgestellt.

Neben der Zusammenarbeit an der Rising Stars-Initiative wollen die Frankfurter Buchmesse und "The Bookseller" auch beim monatlich stattfindenden Essay-Wettbewerb der Zeitschrift (The Essay Competition) zusammenwirken. Mit diesem Wettbewerb, bei dem ein 1.000-Wort-Essay zur Zukunft des Buchmarkts gefragt ist, sollen künftige Vordenker der Branche ausfindig gemacht werden. Die Frankfurter Buchmesse und "The Bookseller" werden die monatlichen Gewinner und deren Beiträge gemeinschaftlich im Printformat, online und über ihre Social-Media-Beiträge veröffentlichen und bewerben.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Fuchs

    Fuchs

    Wieso gibt es so eine Förderung nicht für die jungen Wilden der deutschen Verlagsbranche? Wieso muss die Frankfurter Buchmesse Ihren Blick nach Großbritannien richten, gibt es hier nichts zu sehen?

  • Dorothee Werner

    Dorothee Werner

    Es gibt z.B. das Projekt protoTYPE vom Forum Zukunft des Börsenvereins vgl. z.B. http://www.boersenblatt.net/592693/, http://www.boersenblatt.net/651948/ oder
    http://www.boersenblatt.net/786753/. Eine der Ideen aus protoTYPE hat sogar letztes Jahr einen Preis, den BUDIP, gewonnen. Doppelte Förderung also. Bei protoTYPE können junge Wilde der deutschen Buchbranche an ihren Ideen weiterarbeiten. Alle Informationen dazu unter http://www.innovation-prototype.de oder, wer schon eine konkretere Idee hat, kann sich bei der start-up-Runde, moderiert von Sascha Lobo, am 4.6.14 auf den Buchtagen in Berlin präsentieren. Bei Interesse zu weiteren Informationen gerne unter forumzukunft@boev.de melden. Wir freuen uns auf die Wilden!

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    Bildergalerien

    Video

    nach oben