Sämtliche Formate in der Belletristik und Sachbuch erfasst

Amazon-Bestsellerlisten in der "Bild"-Zeitung

10. Dezember 2015
von Börsenblatt Online
Die "Bild"-Zeitung veröffentlicht ab sofort in Kooperation mit Amazon wöchentliche Bestsellerlisten für die Bereiche Belletristik und Sachbuch. Die zahlreiche Selfpublisher-Titel enthaltenden Listen unter dem Namen "Bild-Bestseller" sollen das wöchentliche Ranking der tatsächlichen Verkäufe (Stückzahl) auf amazon.de wiedergeben. Dabei werden sämtliche Ausgabeformen eines Titels zusammengefasst.

Die "Bild-Bestseller" berücksichtigen demnach für das Verkaufsranking alle Formate eines Titels, ob Hardcover, Taschenbuch oder E-Book. Einbezogen werden also auch Titel von Self-Publishern. Heute, am 10. Dezember, sind die ersten beiden Top 20-Charts (Belletristik und Sachbuch) für die Kalenderwoche 49 (29. November − 5. Dezember) auf bild.de erschienen. Sie zeigen laut "Bild"-Zeitung die Rangfolge der auf Amazon tatsächlich verkauften Bücher jeweils im Zeitraum von Sonntag bis Samstag. Die gedruckte "Bild" enthält am heutigen Donnerstag jeweils nur die Top 10 beider Listen. Das Springer-Boulevardblatt spricht von der "wahren" Liste, welche zeige, "was Deutschland wirklich liest".

Zum Kauf der gedruckten Bücher und E-Books wird auf bild.de ein Link zu Amazon unter die jeweiligen Titel gesetzt. Die Preisangaben (fürs Printbuch und E-Book) sind jeweils mit einem Sternchen versehen, bei dem es zur Erklärung heißt: "Preise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ermittelt von Bild".

Folgende Details zur Erfassung der Listen nennt "Bild":

  • Es werden ausschließlich deutschsprachige Bücher berücksichtigt.
  • Das Ranking werde automatisch aus der Amazon-Verkaufsdatenbank aus der Summe aller über amazon.de verkauften Einheiten der E-Book- und der verschiedenen Print-Ausgaben (z. B. Hardcover, Paperback, Taschenbuch) eines Titels von Sonntag bis Samstag ermittelt. Dabei werden auch Titel berücksichtigt, die über Amazon Marketplace verkauft werden, heißt es auf Anfrage.
  • Hörbuch-Ausgaben sowie Verkäufe aus Abo-und Leihmodellen (z.B. Kindle Unlimited, Kindle Leihbücherei) werden nicht erfasst, so "Bild".
  • Online werden jeweils die ersten drei näher Titel vorgestellt, in der Printversion jeweils der erstplatzierte Titel. Die kurzen Texte stammen von der "Bild"-Redaktion, die hierfür die Buchbeschreibungen heranzieht.

Bei den Belletristik-Bestsellern werden die Kategorien Gegenwartsliteratur, Krimis & Thriller, Erotik, Fantasy & Science Fiction, Jugendbücher und Comics & Mangas zusammengefasst.

Bei den Sachbuch-Bestsellern werden die Kategorien Biografien & Erinnerungen, Börse & Geld, Business & Karriere, Computer, Film, Freizeit, Haus & Garten, Geschenkbücher, Kunst & Kultur, Kochbücher, Naturwissenschaften & Technik, Politik & Geschichte, Ratgeber, Reisen, Religion & Spiritualität und Sport zusammengefasst.

Zur Erscheinungsweise heißt es in einer Amazon-Presseinformation: Die "Bild"-Bestsellerliste werde jeweils mittwochs ab 22 Uhr unter www.bestseller.bild.de sowie unter www.amazon.de/bild-bestseller veröffentlicht. Immer donnerstags sollen dann in der "Bild"-Printausgabe die beliebtesten zehn Titel aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch vorgestellt werden − den Auftakt machte jetzt die Ausgabe vom 10. Dezember. Dort werden keine Preise der Bücher abgedruckt. Ein Versehen?