Zweite Wortkunst-Buchmesse in Mainz

Eine Bühne für Independents

22. August 2017
von Börsenblatt Online
Von Acabus bis Weissbooks: 21 unabhängige Verlage werden am 1. und 2. September in der Mainzer Altmünsterkirche ihre Bücher präsentieren.

Wortkunst – Buchmesse der unabhängigen Verlage heißt die junge Mainzer Messe für regionale und überregionale Indies, die 2016 Premiere hatte und in diesem Jahr fortgeführt wird – unter anderem in Kooperation mit dem Landesverband Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland des Börsenvereins.

Organisatoren sind Petra Seitzmayer (Lektorat Seitzmayer, Mainz) und Verleger Stefan Weidle (Weidle Verlag, Bonn), weitere Unterstützer etwa die Kurt Wolff Stiftung und der Verband der Freien ­Lektorinnen und Lektoren.

Mit der Minipressen-Messe und der Mainzer Büchermesse im Rathaus gibt es in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt zwei weitere Bühnen für Verlage – die ­Wortkunst-Macher wollen dazu aber nicht in Konkurrenz treten, sondern vor allem den unabhängigen Verlagen, die im Buchhandel immer seltener zu finden sind, eine Plattform bieten.

Auch das Sortiment ist vertreten, mit den Mainzer Buchhandlungen Erlesenes und Nimmerland. Eingebettet ist die Wortkunst in einen literarisch-musi­kalischen Rahmen: So liest Autor Dieter David Seuthe aus seinem aktuellen ­Roman, auch Poetry-Slammer Jey Jey Glünderling tritt auf. Und am ersten Messetag steigt eine Eröffnungsparty in der Kellerlounge Lomo: für Hipster, Leseratten und Brillennerds von 18 bis 80 Jahren.

Mehr zu Ausstellern und Programm unter www.mainzer-buchmesse.de