Didacta in Hannover eröffnet

Premiere für das "Startup-Valley"

20. Februar 2018
von Börsenblatt Online
In Hannover hat heute die Didacta 2018 begonnen – der "Bildungsgipfel im Flachland", wie ihn die Veranstalter Verband Bildungsmedien und Didacta Verband nennen. Bis zum 24. Februar präsentieren sich rund 800 Aussteller, darunter Schulbuchverlage, Bildungsinstitutionen und Lehrmittelhersteller.

Mit Gastreden und einer Podiumsdiskussion zum Thema "Bildung im Zeitalter der Beschleunigung" ist in Hannover die Bildungsmesse Didacta 2018 eröffnet worden. Das Publikum im Convention Center der Messe Hannover hörte unter anderen den thailändischen Bildungsminister Teerakiat Jareonsettasin sowie den niedersächsischen Kultusminister Grant Henrik Tonne, der anschließend mit dem Präsidenten des Didacta Verbandes, Wassilios E. Fthenakis, und dem Vorsitzenden des Verbands Bildungsmedien, Wilmar Diepgrond, diskutierte.

In diesem Jahr sind 800 Aussteller auf dem "Bildungsgipfel im Flachland" vertreten – darunter 130 Unternehmen aus 50 Ländern. Allein 60 Deutsche Auslandsschulen präsentieren sich in den Messehallen. Die belegte Fläche von rund 33 000 Quadratmetern erstreckt sich in diesem Jahr erstmals über die großen, modernen Hallen 11, 12 und 13. Die Fachbesucher können zudem aus einem Angebot von rund 1.400 Vorträgen wählen.

Die Didacta 2018 gliedert sich in vier zentrale Themenfelder: "Frühe Bildung", "Schule / Hochschule", "Berufliche Bildung / Qualifizierung" und "didacta DIGITAL". 400 Quadratmeter groß ist das "Startup-Valley", das auf der Didacta in Hannover (20.–24. Februar) Premiere hat. 50 junge Unternehmen aus der Education-Technology-Szene – kurz: EdTech – präsentieren auf der Fläche innovative Ansätze für lebenslanges Lernen. Mit dabei sind Start-ups wie EduHeroes, SchoolFox oder Robo Wunderkind.