Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Die Besten ihrer Klasse

24. Oktober 2018
von Börsenblatt Online
Dörte Hansen in der Belletristik, Stephen Hawking im Sachbuch und das Blogger-Duo Herzfeld bei den Ratgebern – sie stehen diesmal auf Rang 1. Als Bestseller-Extra gibt es dazu auf boersenblatt.net: Bücher mit PS. 
Belletristik

(Auswertungszeitraum: 15.-21. Oktober 2018)

  • Dörte Hansen rückt nach vorn auf Platz 1, Buchpreisträgerin Inger-Maria Mahlke auf Platz 2

Mit ihrem Debüt "Altes Land" hat Dörte Hansen alle Erwartungen übertroffen – kein Roman verkaufte sich 2015 häufiger, der unabhängige, inhabergeführte Buchhandel kürte ihn sogar zu seinem "Lieblingsbuch des Jahres". Nun, drei Jahre später, ist "Mittagsstunde" da (Penguin), und schon jetzt ist klar, dass auch dieser Roman eine Ausnahme markiert: Nach dem Erscheinen ging es in den Belletristik-Charts (Hardcover) zunächst hoch bis auf Platz 8, diesmal rückt er an die Spitze. Und das Debüt von 2015? Das kehrt in die Taschenbuch-Charts zurück – auf Platz 15 (verkaufte Exemplare bisher, in allen Formaten: 850.000 Exemplare).

Wer innerhalb der Top 25 (Hardcover) außer Dörte Hansen noch den Aufstieg schaffte: 

_Inger-Maria Mahlke, Buchpreisträgerin des Jahres 2018, gelingt in ihrer zweiten Woche in den Charts der Sprung auf Platz 2 („Archipel“, Rowohlt).

_Karen Duve zieht von Rang 17 nach vorn auf Rang 10 – mit „Fräulein Nettes kurzer Sommer“ (Galiani Berlin).

  • Chart-Premiere von Christian Berkel, Rita Falk und Wladimir Kaminer kehren zurück

Einziger Neueinsteiger diese Woche ist Christian Berkel; der Schauspieler erinnert in „Der Apfelbaum“ (Ullstein) an die Geschichte seiner Familie ab 1930, es ist die Geschichte einer Odysee zwischen Deutschland und Frankreich, zwischen Jüdisch- und Deutschsein. Der Roman ist sein Debüt.
 
Außerdem kehren zwei Titel zurück in die Top 25 – „Zefix“ von Rita Falk (dtv) und „Die Kreuzfahrer“ von Wladimir Kaminer (Wunderraum).

  • Belletristik-Paperback: Amelie Fried und Frauke Scheunemann steigen neu ein

In der Top 10 ist es nahezu windstill – Bewegung kommt erst weiter hinten in die Liste, und das vor allem durch die beiden Neueinsteiger. Es sind: Amelie Fried („Paradies“, Heyne; Rang 20) und Frauke Scheunemann („Dackelglück“, Goldmann; Rang 22).

  • Belletristik-Taschenbuch: Zwei Neueinsteiger und drei Schullektüren

Auch hier bleibt es auf den Spitzenplätzen ruhig – und auch hier schaffen es zwei Neueinsteiger in die Liste, Joy Fielding („Solange du atmest“, Goldmann; Rang 7) und Josie Silver („Ein Tag im Dezember“, Heyne; Rang 22). Außerdem fallen Schullektüren auf: zwei Dramen von Friedrich Dürrenmatt und Wolfgang Herrndorfs Roman „Tschick“ (Rowohlt). Dürrenmatts „Physiker“ verbessern sich auf Rang 14 (Diogenes; Vorwoche: 18), „Der Besuch der alten Dame“ landet auf Rang 18 (Diogenes; Vorwoche: 22) – und Herrndorf schafft den Wiedereinstieg auf Rang 23.   

Alle Belletristik-Charts im Überblick, inklusive die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Sachbuch

(Auswertungszeitraum: 15.-21. Oktober 2018)

  • Stephen Hawking setzt sich an die Spitze 

Reporterlegende Bob Woodward muss den Spitzenplatz schon wieder räumen: Der im März gestorbene britische Astrophysiker Stephen Hawking zieht mit seinem Abschiedsbuch "Kurze Antworten auf große Fragen" an allen vorbei – schon kurz nach seinem Erscheinen steht er damit auf Platz 1 der Sachbuch-Charts (Hardcover).  

Klett-Cotta hatte sich rechtzeitig die deutschen Rechte gesichert und geht nun mit einer derzeit vergleichsweise hohen Startauflage von 200.000 Exemplaren an den Markt. Nur mal ein Vergleich: Rowohlt druckte zum Start von Bob Woodwards Trump-Kritik "Furcht", die Nummer eins der Vorwoche, 100.000 Exemplare.

Woodward verliert aber nicht nur seinen Spitzenplatz, sondern rutscht weiter bis auf Rang 4. Die Plätze 2 und 3 besetzen diesmal (in der Reihenfolge) Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch mit „Die bessere Hälfte“ (Rowohlt) sowie Yuval Noah Harari mit seinen „21. Lektionen für das 21. Jahrhundert“ (C.H.Beck).

  • Zwei Neueinsteiger, zwei Rückkehrer

Im Auf und Ab der Sachbuch-Charts stechen diesmal vor allem der Gefängnisarzt und Schauspieler Joe Bausch und der Journalist Andreas Englisch hervor – mit ihren Novitäten „Gangsterblues“ (Ullstein extra; Platz 20) und „Mein Rom“ (C. Bertelsmann; Platz 25). Beide steigen neu in die Charts ein.

Dazu gibt es ein Wiedersehen mit Dirk Laabs („Bad Bank“, DVA; Platz 16) und Steven Pinker („Aufklärung jetzt!“, S. Fischer; Platz 24).   

  • Sachbuch-Paperback: Gesundheit!

Mit insgesamt vier Neueinsteigern glänzt diesmal die Paperback-Liste im Sachbuch – am meisten Rückenwind hat dabei der Mediziner Ulrich Strunz; er schreibt Bestseller in Serie und widmet sich diesmal einem Trendproblem: der Nachruhe. Sein "Schlaf-gut-Buch" (Heyne) ist auf Platz 6 neu dabei.  

Überhaupt: Schon beim ersten Blick auf die Top 25 zeigt sich, wie wichtig derzeit für viele die vielen Fragen der Gesundheit sind. Das Thema dominiert nicht nur die Liste – Roland Liebscher-Bracht und Petra Bracht stehen nach wie vor auf Platz 1 ("Deutschland hat Rücken", Mosaik), es ist auch sonst virulent, wird vertreten u.a. durch Yael Adler, Giulia Enders und Kai-Michael Beeh.  

Nicht zu vergessen: Auch Friedenspreisträgerin Aleida Assmann gehört diesmal zu den Neueinsteigern, ihre Analyse "Der europäische Traum" (C.H.Beck) landet auf Platz 9.

  • Sachbuch-Taschenbuch: Das Rennen der Longseller 

Keine Woche ohne Yuval Noah Harari – dabei bleibt es. Er besetzt mit "Eine kurze Geschichte der Menschheit" (Pantheon) und "Homo Deus" (C.H.Beck) erneut die Plätze 1 und 2, hält dazu noch drei weitere Ausgaben seiner Titel im Rennen. 

Longseller sind überhaupt gut dabei, und zwar nicht nur die von Harari. Insgesamt acht der Top 25-Titel bewegen sich jetzt seit mindestens 30 Wochen in den Taschenbuch-Charts, zwei davon sogar seit über 60 Wochen – "Die Macht der Geographie" von Tim Marshall (dtv) und die vom Anne Frank Fond autorisierte Ausgabe des "Tagebuchs" von Anne Frank (Fischer Tb.).

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, inklusive die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Ratgeber

(Auswertungszeitraum: 15.-21. Oktober 2018)

John Strelecky ist nicht mehr auf Rang 1? Macht Platz für das neue Kochbuch der Bloggerinnen Joëlle und Manuela Herzfeld? Es wirkt wie ein Wunder. Tatsache ist: Seit der Umstellung der Ratgeberliste im Frühjahr, seitdem also die meistverkauften Ratgeber von Media Control formatübergreifend ausgewertet werden, gab es das nicht mehr – keiner kam an John Strelecky und seinem Ratgeber "Das Café am Rande der Welt" (dtv) vorbei. Gut 30 Wochen lang.

Joëlle und Manuela Herzfeld (foodwithlove.de) hatten bereits mit ihrem im Oktober 2017 bei der Edition Lempertz veröffentlichten Erstling einigen Erfolg – "Unsere Lieblingsrezepte" verkaufte sich laut Verlag bislang gut 55.000 mal. Und auf diesem Kurs geht es für das Duo nun wohl weiter. Ein Teil der  Erklärung: "Soulfood with Love" liefert 90 Rezepte für den Thermomix.

Weitere Neueinsteiger in der Top 25 Ratgeber:

Platz 10: Anne Fleck und Bettina Matthaei mit „Schlank! für Berufstätige - Schlank! und gesund mit der Doc Fleck Methode“ (Becker Joest Volk)
Platz 17: "Mein Jahr 2019 mit dem ARD Buffet" (Frechverlag)
Platz 24: Tobias Esch mit "Der Selbstheilungscode" (Goldmann)

Die Ratgeber-Bestsellerliste im Überblick, inklusive die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Bestseller-Extra: Bücher mit PS

(Auswertungszeitraum: Januar bis September 2018)

Diesel-Skandal hin, Fahrverbote her: Das Auto sorgt für Auflage, und auch die Zahl der Fahranfänger steigt. Laut Kraftfahrt-Bundesamt steigt seit einigen Jahren die Zahl der Fahrerlaubnisprüfungen wieder –  2017 registrierte das Amt rund 1,8 Millionen theoretische (plus 6,7 Prozent zum Vorjahr) und gut 1,6 Millionen praktische Prüfungen (plus 3,3 Prozent). 

In den Charts schlägt sich das probt nieder. Kein Titel verkaufte sich 2018 im Segment Fahrzeuge (Warengruppen 430 und 432) bislang häufiger als "Führerschein Fragebogen Klasse B", eine Kompendium amtlicher Fragen (Verlag Markt + Technik).

Ihren thematischen Schwerpunkt hat die Top 25 allerdings woanders – dort, wo es sowieso brummt: bei den Young- und Oldtimern. Die komplette Liste finden Sie in der Ratgeber-Rubrik "Saisonale Themen".

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit über 4.400 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten mehr als 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.