Mainzer Kolloquium zu Künstlicher Intelligenz

"Alexa, lies mir Rotkäppchen vor!"

16. Januar 2019
von Börsenblatt Online
Maschinen als Lektoren, Maschinen als Vorleser? Mit der Zukunft beschäftigt sich das 24. Mainzer Kolloquium. Die Tagung der Buchwissenschaft beleuchtet am 25. Januar das Thema Künstliche Intelligenz.

"Alexa, lies mir Rotkäppchen vor!": Man brauche keine überbordende Phantasie, um sich mögliche Anwendungen für Künstliche Intelligenz in der Buchwelt vorstellen zu können, heißt es im Programmflyer zur Veranstaltung, die im Atrium Maximum der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität stattfindet.

Zu den Referenten gehören:

  • Holger Volland, Vice President der Frankfurter Buchmesse. Er spricht über Künstliche Intelligenz "in der Kreation von Inhalten  und die spezifische Rolle der Verlagsbranche".
  • Simone Burel, Linguistische Unternehmenskommunikation, Mannheim. Sie steuert Erfahrungen aus der PR-Arbeit bei: "Kann man mit Künstlicher Intelligenz Texte kategorisiern und bewerten?".    
  • Hans Lecker, Haufe Verlag, München. Sein Thema: "Relevante Rechtsinformationen im Kontext: Künstliche Intelligenz zur Verbesserung der professionellen Recherche".

Details zum Programm des Mainzer Kolloquiums, das sich jährlich einem Themenschwerpunkt der Buchbranche widmet, gibt es hier: buchwissenschaft.uni-mainz.de.