MARKT UND MACHT: Interview mit Thomas Raff, Geschäftsführer KNV Zeitfracht und LKG

"Es ist wichtig, in den Dialog zu treten"

22. Oktober 2019
von Börsenblatt Online
Die Übernachtlieferung ist teuer, viele Buchhändler halten sie aber für zwingend notwendig. Eine Möglichkeit, ökonomischer und ökologischer zu agieren, wäre eine Kooperation der Branchenlogistikdienstleister. Im Gespräch erklärt Thomas Raff, Geschäftsführer von KNV Zeitfracht, welche Lösungsansätze er für sinnvoll hält.

Wolfram Simon-Schröter sprach im letzten Interview davon, die Übernachtlieferung möglicherweise weiter auszudifferenzieren. Haben Sie bereits konkrete Pläne?
Im jetzt beginnenden Saisongeschäft hat für uns eine gute Anlieferqualität Priorität. Natürlich beschäftigen wir uns aktuell aber auch mit möglichen Synergien und Optimierungen, die sich aus der Zusammenarbeit mit der Logistiksparte der Zeitfracht für die Übernachtbelieferung ergeben können. Noch ist es aber zu früh, um darüber zu sprechen.

Welche wirtschaftlichen Perspektiven hat die Übernachtlieferung aus KNV Zeitfracht-Sicht überhaupt?
Dass die Wirtschaftlichkeit der Bücherwagendienste eine Herausforderung darstellt, ist kein Geheimnis. Wir sind aber davon überzeugt, dass es Lösungsmöglichkeiten gibt. Und mit der Zeitfracht sind wir dafür bestens aufgestellt.

Glauben Sie, dass die Buchhandlungen bereit sind, für die Übernachtlieferung höhere Gebühren zu bezahlen?
Am Ende des Tages, oder besser gesagt: zu Beginn des Tages haben natürlich nicht nur die Buchhandlungen ein Interesse daran, dass die bestellten Bücher über Nacht verfügbar sind, sondern auch die Verlage. Diese profitieren durch den Transport der Verlagsbeischlüsse ebenfalls vom Gesamtsystem Bücherwagendienst. Ich halte es für wichtig, dass wir in den Dialog treten und die Erwartungen der einzelnen Marktteilnehmer abgleichen. Natürlich spielen auch Gebühren eine Rolle, aber genauso die Definition des Leistungspakets. 

Werden die Logistikdienstleistungen grundsätzlich individueller, weil manche Leistungen weder für Sie noch für die Buchhändler wirtschaftlich sinnvoll darstellbar sind?
Sie sprechen von Logistikleistungen. KNV Zeitfracht bietet eine Vielzahl an Leistungen an, die von der überwiegenden Mehrheit der Marktteilnehmer genutzt werden, wie die Transportdienstleistungen, die Bestellanstalten oder auch die Katalogsysteme. Diese Leistungen werden als Selbstverständlichkeit angesehen. Diese Sichtweise möchten wir den Gegebenheiten anpassen. Generell gilt: Je individueller, desto höher sind die Aufwände. Viele Leistungen, die wir erbringen, sind heute schon sehr individuell auf unsere Kunden zugeschnitten.

Haben Sie schon Gespräche über Kooperationen mit Libri oder Umbreit aufgenommen?
Wir sind offen für Kooperationen im Transportbereich und halten diese auch ökologisch und wirtschaftlich für sinnvoll und notwendig. Auch für Händler würden sich dadurch beim Wareneingang prozessuale Vorteile ergeben.