Die Sonntagsfrage

"Was wünschen Sie sich für die nächsten 100 Jahre, Frau Eikermann?"

15. November 2019
von Börsenblatt Online
Die Buchhandlung Wedegärtner in Steinheim feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag – mit Enthüllung eines Lesedenkmals und allem Drum und Dran. Inhaberin Hildegard Wedegärtner geht zum Jahresende in den Ruhestand, es übernimmt ihre Mitarbeiterin Sabrina Eikermann. Wie sie sich die dann kommenden 100 Jahre vorstellt, erfahren Sie in der Sonntagsfrage.  

Ein ereignisreiches Jubiläumsjahr, das in der großen Geburtstagsfeier mit zahlreichen lieben Kunden am 9. November gipfelte, liegt hinter dem Team Wedegärtner. Highlights waren sicher die Fahrt zur Leipziger Buchmesse mit den Kollegen der befreundeten Buchhandlung Saabel aus Bad Driburg, die tolle "Influencer"-Aktion im Sommer mit Buchtipps von SchülerInnen des Steinheimer Gymnasiums, die Lesung mit Mechtild Borrmann im September und natürlich das Festwochenende. Es wurde eingeleitet durch einen wunderbaren regionalen Dichter, der am Freitag Abend mit einem humorigen Parforceritt durch die Firmengeschichte führte, untermalt mit überaus amüsanten musikalischen Einlagen. Am Samstag dann die Feier in und vor der Buchhandlung: ein unerwartet großer Andrang an Gästen und lieben Kunden sowie die Enthüllung der "lesenden Sabrina", der wunderschönen Statue vor der Buchhandlung.

Die Buchhandlung Wedegärtner, die ich nach sieben Jahren als Mitarbeiterin bei Wedegärtner nun zum Jahreswechsel übernehmen werde, ist 100 Quadratmeter groß und liegt zentral im Herzen der ostwestfälischen Kleinstadt Steinheim. Das Team besteht aus vier Mitarbeiterinnen, die zum Teil schon seit Jahrzehnten engagiert die zahlreichen Stammkunden beraten, die den überwiegenden Teil der Kunden ausmachen.

Ob ich etwas verändern werde? Dinge bleiben nie, wie sie sind und eine behutsame Weiterentwicklung und Anpassung an neue Herausforderungen hat in den letzten 100 Jahren und wird auch in Zukunft stattfinden - was auf alle Fälle bleiben soll, ist die traditionell-warmherzige und familiäre Atmosphäre des Ladens. Auch den Namen werde ich übernehmen. "Branding" ist eine so hübsche neudeutsche Vokabel, die für jedes Unternehmen von erheblicher Wichtigkeit ist. Wenn in einer Kleinstadt ein Name seit 100 Jahren für ein bestimmtes Produktangebot steht und durchweg positiv besetzt ist, wäre man ziemlich schlecht beraten, daran etwas zu ändern. Außerdem verbinden mit der Marke Wedegärtner nicht nur die Kunden, sondern vor allem wir als Team ein unnachahmliches und tolles Betriebsklima. Ich habe mir vorgenommen, die Tradition zu bewahren und behutsam in eine Zukunft voller Herausforderungen zu führen, Bücher auf ungewohnte Weise zum Leser zu bringen und spannende Events vor allem für die nachwachsende Generation zu kreieren. Wir alle wollen, dass es hier weitergeht, diese 100 Jahre alte Traditionsbuchhandlung darf nicht schließen. Und mit der Zeit habe ich mich dann auch immer mehr mit dem Gedanken angefreundet, dass ich ganz bald meine eigene Buchhandlung besitze.

Für die bevorstehenden Aufgaben habe ich viel von meiner Chefin Hildegard Wedegärtner gelernt. Sie ist eine bewundernswerte Frau, die es geschafft hat, unsere Buchhandlung über 30 Jahre lang erfolgreich zu führen. Und sie ist eine unglaublich freundliche Chefin, die immer für eine entspannte Arbeitsatmosphäre sorgt. Außerdem hat sie es geschafft, ein tolles Team aufzubauen; sie hat einfach ein Gespür für passende Mitarbeiter.

Der Blick in die Kristallkugel 100 Jahre nach vorn ist schwierig, aber für die nächsten Jahre und Jahrzehnte geben wir das Buch nicht auf und werden optimistisch dafür eintreten, möglichst vielen Menschen möglichst großartige Lesemomente zu bescheren!

Zum Jubiläum haben die Noch-Inhaber vor der Buchhandlung eine Statue aufgestellt, die "lesende Sabrina", benannt nach mir. Darauf bin ich schon ein bisschen stolz. Es hat mich sehr gerührt, dass Hildegard Wedegärtner und Michael Großmann-Wedegärtner die bronzene Frau nach mir benannt haben. Das ist doch die größte Ehrung, die man bekommen kann, oder?