Olof-Palme-Preis

John le Carré ausgezeichnet

15. Januar 2020
von Börsenblatt Online
John le Carré erhält den mit 100.000 US-Dollar dotierten Olof-Palme-Preis "für seinen außerordentlichen Beitrag zum Kampf für Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit".

Der David Cornwell, seinen Lesern bekannt als John le Carré, wird den Preis am 30. Januar in der Stockholm Concert Hall entgegennehmen.

Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: "Er erregt weltweite Aufmerksamkeit und drängt uns ständig, die zynischen Machtspiele der Großmächte, die Gier der Weltkonzerne, das unverantwortliche Spiel korrupter Politiker mit unserer Gesundheit und unserem Wohlergehen, die wachsende Verbreitung der internationalen Kriminalität, die Spannungen im Nahen Osten und den alarmierenden Anstieg von Faschismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika zu diskutieren. Im Geiste von Olof Palme leistet David Cornwell damit einen außerordentlichen Beitrag zum notwendigen Kampf für Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit."

Der Olof-Palme-Preis wird seit 1987 vom Olof-Palme-Gedächtnisfond vergeben, um das Andenken an den schwedischen Politiker Olof Palme zu ehren. Gestiftet wurde der Preis von der Familie Olof Palmes und dem Vorstand der Sozialdemokratischen Partei.