Aufmerksamkeit erhöhen und Bücher gewinnen

Hashtag-Challenge in Buchläden

21. Februar 2020
von Börsenblatt Online
Tolle Idee: Die Buchhandelsabschlussklasse B-17 in Bad Malente will mit einer Hashtag-Challenge den stationären Buchhandel wieder in den Fokus junger Leser rücken. Zu gewinnen gibt es Bücherschecks im Wert von 25 Euro.

Lokal ein Buch kaufen, ein Foto über Facebook, Instagram oder Twitter hochladen und einen von zehn Bücherschecks gewinnen: Das ist die Grundidee des Projekt #meineStadtmeinBuch der Auszubildenden aus zehn schleswig-holsteinischen Buchhandlungen. Es gilt: Je mehr Teilnehmer sich für die Aktion begeistern, desto höher die Reichweite und Aufmerksamkeit. Auf diese Weise soll nicht nur der stationäre Buchhandel profitieren, sondern auch Verlage und Leser. Das Projekt ist in der vergangenen Woche gestartet und läuft bis 6. März; jede Unterstützung ist den Auszubildenden willkommen. Nach Ende des Projekts, wollen sie eine Auswertung vornehmen und veröffentlichen sowie die Gewinner der Verlosung benachrichtigen.

Das Konzept 

Im Rahmen einer Hashtag-Challenge soll die Reichweite des stationären Buchhandels erhöht werden. Sie läuft über verschiedene Social-Media-Kanäle (Facebook, Twitter und Instagram), indem der Hashtag #meineStadtmeinBuch über Posts der jeweiligen Teilnehmer verbreitet wird. Der Traffic, der durch den Hashtag entsteht (Reposts, Likes, Interaktionen), lässt sich über die Plattformen ermitteln. Die hieraus gewonnenen Daten werden zur Analyse und Auswertung herangezogen. 

Die Teilnahme 

Die Teilnehmer posten ein originelles Bild/Video während oder nach dem Buchkauf in einer stationären Buchhandlung. Dieses Bild/Video wird dann unter dem Hashtag #meineStadtmeinBuch über die privaten Accounts der Teilnehmer veröffentlicht. Als zusätzlichen Anreiz möchten die Auszubildenden auf allen Plattformen eine Verlosung unter allen teilnehmenden Personen durchführen.

Das Ziel 

Durch die Aktion erhoffen sich die Auszubildenden die Stärkung des Buch-Bewusstseins bei potenziellen Buchkäufern sowie eine Steigerung der Kundenfrequenz im stationären Bauchhandel.

Weitere Informationen sind auf Facebook, Twitter und Instagram zu finden oder per E-Mail bei der Buchhandelsklasse zu erfragen (meinestadtmeinbuch@gmx.de).

Die Klasse besteht aus Auszubildenden der Buchhandlungen:

  • Liesegang in Husum
  • Lavorenz in Uetersen
  • Thalia in Geesthacht
  • Liesegang in Rendsburg
  • Schmitt & Hahn in Kiel
  • Buchhandlung am Meer in Grömitz
  • Schneider in Plön
  • Das Druckwerk in Bad Segeberg
  • Quedens in Wittdün auf Amrum und
  • Bücherliebe in Stockelsdorf.