Leipziger Buchmesse

Literatur baut Brücken

25. Februar 2020
von Börsenblatt Online
Für die Premiere des auf drei Jahre angelegten Projekts "Common Ground. Literatur aus Südosteuropa" reisen Autorinnen und Autoren aus ganz Südosteuropa an. Unsere interaktive Landkarte führt per Mausklick zu den Namen von Autoren und ihren Veranstaltungen in Leipzig.

Der Auftakt 2020 widmet sich dem Thema »Herkunft und Zugehörigkeit«. Mit dabei sind Gäste aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Nordmazedonien, Montenegro, Rumänien, Serbien, Slowenien. 

Hier geht es zur interaktiven Landkarte.

Auf Bühnen und am gemeinsamen Messestand werden Autorinnen und Autoren ihre Werke vorstellen und miteinander ins Gespräch kommen. Der Austausch geht jedoch weit über das rein Literarische hinaus.

"Ein wichtiges Anliegen ist es, die Weltgegend »Balkan« aus einer mit Vorurteilen und Klischees behafteten Nische herauszuholen. Sie ist ein Teil Europas, in dem es – trotz der immer wieder von Kriegen und Vertreibung gezeichneten Geschichte – über mehrere Generationen hinweg ein ganz normales pulsierendes kulturelles Leben gibt.", so Antje Contius, Geschäftsleiterin der S. Fischer Stiftung, die »Common Ground« über das Netzwerk Traduki unterstützt. 

Mehr über die kommende Leipziger Buchmesse lesen Sie in Börsenblatt 9 vom 27. Februar.