Kostenloses Springer-Buchpaket

Unterstützung der intensivmedizinischen Betreuung

2. April 2020
von Börsenblatt Online
Der Wissenschaftsverlag Springer will Krankenhäuser bei der Behandlung von Corona-Patienten unterstützen. Über seine Plattform SpringerLink schaltet der Verlag ein kostenloses Buchpaket mit deutschsprachigen Lehr- und Fachbüchern aus den Gebieten Intensivmedizin und Pneumologie frei. Damit soll sich auch Personal aus anderen Abteilungen optimal vorbereiten können.

„Der Wissenschaftsverlag möchte Krankenhäuser dabei helfen, sein Personal so fortzubilden, dass es für die kommenden Wochen ausreichend qualifiziert ist, die vermehrt erwarteten Corona-Patienten mit schwerem Verlauf kompetent zu versorgen“, so Springer in seiner Pressemitteilung. Die Bücher werden bis mindestens Ende Juli frei zur Verfügung stehen.

Deutsche Kliniken bereiten sich derzeit darauf vor, um – im Falle eines plötzlichen Anstiegs von Schwerst-Infizierten – in kürzester Zeit mehr Fachpersonal für die Anforderungen auf Intensivstationen zur Verfügung zu haben. Aufgrund des häufig vorhandenen Personalmangels werden auch Mitarbeiter von anderen Stationen herangezogen, denen das spezielle Fachwissen aus der Intensivmedizin und der Pneumologie fehlt. Dies kann bedeuten, dass bereits früher Gelerntes wieder aufgefrischt oder neues Wissen aus den geforderten Spezialgebieten Pneumologie und Intensivmedizin, vermittelt werden muss.

Lehrbücher wie Beatmung für Einsteiger, Pocket Guide, Beatmung oder Praxis der Intensivmedizin sind dann bald unter diesem Link abrufbar.