Welttag des Buches: Aktionen von Büchner und Benevento

Care-Pakete gegen virusbedingten Lesehunger

20. April 2020
von Börsenblatt Online
So richtig soll der Welttag des Buches diesmal erst am 20. September gefeiert werden, dem Weltkindertag. Ganz ohne analoge Aktionen wollen die Verlage den Traditionstermin am 23. April aber offenbar nicht verstreichen lassen: Der Büchner Verlag liefert in Marburg Wunschpakete für Kinder aus - und Benevento versorgt Krankenhäuser mit Lesestoff.

Benevento Publishing: Buchpakete für Krankenhäuser

Die in Salzburg ansässige Verlagsgruppe Benevento Publishing bestückt zehn Krankenhäuser im Bundesland Salzburg mit Lese-Paketen. Der bunte Bücher-Mix aus den verschiedenen Verlagen der Gruppe kommt per Post und soll die Bibliotheken der einzelnen Stationen pünktlich zum Welttag des Buches mit jeweils 20 aktuellen Sachbüchern und Kriminalromanen auffüllen - darunter "Sprechen wir über Beethoven" von Eleonore Büning und der Regionalkrimi "Feuertaufe" von Heidi Troi. Benevento möchte den 23. April damit auch für Patient*innen und Klinikpersonal zum Lesefest machen.

Büchner Verlag: Ein Bulli voller Lesewünsche

Der Büchner Verlag tut sich in Marburg mit der Jakobi Buchhandlung zu einer gemeinsamen Aktion zusammen. Kinder können ihre Lesewünsche telefonisch oder per Mail bei der Buchhandlung durchgeben - oder einen Zettel in den vorbereiteten Briefkasten vor der Ladentür werfen. Das Team der Buchhandlung packt dann ein Überraschungspaket mit passenden Empfehlungen - im Höchstwert von 15 Euro, damit Eltern keinen Schreck bekommen, wenn sie die Rechnung öffnen. Jedes Paket enthält zusätzlich ein kleines selbstgemachtes Geschenk.

Ausgeliefert werden die Pakete in und rund um Marbug dann am Nachmittag des 23. April mit dem Bulli des Büchner-Verlags, Baujahr 1978. Normalerweise ist das Marburger Verlagsteam im April mit dem Bulli immer auf Frühjahrstour, besucht Buchhandlungen, trifft Autor*innen und macht damit auf den Verlag aufmerksam. Da die Werbe-Reise dieses Jahr corona-bedingt ausfällt, wird der Oldtimer nun wenigstens am Welttag aus der Garage geholt. Damit die Kinder das Fahrzeug nicht verpassen, wird bei jedem Boxenstopp die Hupe zu hören sein.

Mehr zur Verschiebung der großen Welttags-Aktionen in Corona-Zeiten lesen Sie hier.