BIX-Bibliotheksindex

Die besten Bibliotheken Deutschlands

24. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Bundesweites Bibliotheksranking BIX - der Deutsche Bibliotheksverband stellt heute die aktuellen Zahlen zur Leistungsmessung im BIX-Bibliotheksindex vor. An der Spitze der Stadtbibliotheken liegen dabei in diesem Jahr die Bibliotheken in Würzbug, Ludwigsburg, Biberach, Wittlich und Abtsgmünd. Die besten Hochschulbibliotheken finden sich an den Universitäten in Göttingen, Konstanz, den Hochschulen Bonn-Rhein-Sieg und Zwickau.
Als Bildungs- und Freizeitpartner, Informationsvermittler und attraktive Orte gesellschaftlichen Lebens messen sich in diesem Jahr mehr als 250 Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken in ihren jeweiligen Größen- oder Fachklassen. Das Ranking enthält 17 Kennzahlen zu unterschiedlichen Aspekten: zum Dienstleistungsangebot der Bibliothek und ihrer Ausstattung durch den Träger, zum Erfolg bei ihren Kundinnen und Kunden sowie zum optimalen Einsatz der Sach- und Personalkosten. Der Bereich „Entwicklung“ zeigt, in welchem Umfang eine Bibliothek fit für die Zukunft ist. Dem BIX-Ranking zufolge weisen die Nutzungszahlen wieder hohe Werte auf: Fünf bis sieben mal pro Jahr wird danach jedes vorhandene Buch, jede Lernsoftware oder CD in den Spitzenbibliotheken ausgeliehen. An der Uni Konstanz klickt sich jeder Studierende 300 Mal pro Jahr - also praktisch täglich - durch die elektronischen Angebote der Bibliothek. Der Bibliotheksindex wurde 1999 erstmalig von der Bertelsmann Stiftung mit dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) durchgeführt und erscheint seither jährlich. Alle Teilnehmer und Ergebnisse des BIX 2008 finden Sie unter folgendem Link: