Österreichischer Buchhandlungspreis

Die fünf besten Buchhandlungen Österreichs

Innovative Konzepte und kultureller Mehrwert für die Region: Mit solchen Kriterien konnten fünf Sortimente bei der Bewerbung um den mit  50.000 Euro dotierten Österreichischen Buchhandlungspreis punkten, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wird.

81 Bewerbungen sind bei der Jury eingegangen, fünf Buchhandlungen werden nun vom Bundeskanzleramt und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels gemeinsam ausgezeichnet. Jede der Buchhandlungen erhält 10.000 Euro und ein Gütesiegel. Die Preise werden am 5. April 2017 im Bundeskanzleramt verliehen.

"Mit dem österreichischen Buchhandlungspreis haben wir eine Auszeichnung geschaffen, die sich auf die Stärken des stationären Buchhandels konzentriert und den täglichen innovativen Einsatz würdigt", erklärt HVB-Präsident Benedikt Föger. Die fünf besten Buchhandlungen des Jahres seien "herausragende Beispiele dafür, wie unterschiedliche kundenorientierte Konzepte auch in Zeiten von internationalen Internetriesen entgegenhalten können: mit modernen Ideen und persönlichem Profil."

Das sind die Buchhandlungen und Jurybegründungen: 

Inhaber Alex Stelzer

Inhaber Alex Stelzer © Volker Weihbold

Buchhandlung Alex mit Autorin Anna Weidenholzer

Buchhandlung Alex mit Autorin Anna Weidenholzer © Volker Weihbold

Buchhandlung Alex, Linz

Die zentral am Domplatz gelegene Buchhandlung von Alex Stelzer in Linz zeichnet sich in vieler Hinsicht aus: etwa durch ihr gehobenes literarisches Programm und die außergewöhnlich umfangreiche Liste an vorrätigen Titeln, die auch Offenheit für kleine Verlage jenseits des Mainstreams signalisiert. Mit einer Fülle an Veranstaltungen erweist sich Alex als eine Buchhandlung „Rund um die Uhr“, die sich  durch diverse Kooperationen zu einem zentralen Knotenpunkt des Linzer Kulturlebens entwickelt hat. Vor allem ist sie eine Buchhandlung mit Seele. Wie jeder gute Freund verrät ihr Besitzer Alex Stelzer einem auch, wenn man zum seiner Ansicht nach „falschen“ Buch greift. Natürlich nicht, ohne eine passende Alternative vorzuschlagen.

Inh: Alex Stelzer
Hauptplatz 21, 4020 Linz
http://www.deralex.at/

Petra Hartlieb

Petra Hartlieb © Stefan Hauck

Hartliebs Bücher, Wien

In einer Branche, der regelmäßig der Untergang prophezeit wird, braucht es Menschen, die kompromisslos an ihren Traum einer Buchhandlung glauben. Die fest davon überzeugt sind, dass man auch einen schwierigen Standort dynamisch entwickeln kann. Petra und Oliver Hartlieb konnten ihre Vision mit viel Einsatz, vorsichtiger Innovation und klugen Investitionen verwirklichen. Sie sind mit „Hartliebs Bücher“ inzwischen nicht mehr aus dem achtzehnten Bezirk wegzudenken. Dem umtriebigen Team gelingt dabei ein schwieriger Spagat: Literaturbuchhandlung und Nahversorger, charmante Patina und innovativer Webshop, intensive persönliche Beratung und sorgfältig betreute KundInnenzeitschrift, die auf Werbetexte verzichtet. Solange es solche Buchhandlungen gibt, ist das Ende des Gutenberg-Zeitalters noch lange nicht gekommen.

Inh: Petra und Oliver Hartlieb
Währinger Straße 122, 1180 Wien
https://www.hartliebs.at/

Buchhandlung Leporello

Buchhandlung Leporello © Stefan Hauck

Buchhandlung Leporello, Wien

Rotraut Schöberl ist die Buchhändlerin, der Österreich vertraut. Seit vielen Jahren bringt die Inhaberin von „Leporello“ mit persönlich zugeschnittenen Empfehlungen den BesucherInnen ihrer Buchhandlung das Sortiment näher. Seit gut 11 Jahren animiert sie auch jede Woche im Fernsehen zum Lesen. Wem sonst würde man, wie beim Leporello Buch-Abo, sogar Bücher abkaufen, ohne genau zu wissen, um welche es sich handelt? In Leporello steckt eben viel Mut zu neuen Ideen und noch mehr Engagement. Das zeigt sich auch im Pioniergeist beim Einsatz neuer Medien und Marketingideen, in der Teilnahme am Magazin-Projekt „5plus“ (beim Zusammenschluss deutschsprachiger literarischer Buchhandlungen ist Leporello der einzige österreichische Vertreter) sowie am großen Einsatz für die Lehrlingsausbildung. Eine Vielzahl von Veranstaltungen, u.a. in den wundervollen Räumlichkeiten der Sala Terrena, und die preisgekrönte Architektur runden das Bild dieser außergewöhnlichen Buchhandlung ab.

Inh: Rotraut Schöberl, Erwin Riedesser
Singerstraße 7, 1010 Wien
https://www.leporello.at/

Puppentheater in der Buchhandlung Plautz

Puppentheater in der Buchhandlung Plautz © Buchhandlung Plautz

Buchhandlung Plautz, Gleisdorf

Um als Buchhandlung in einer Stadt mit nur 10.000 EinwohnerInnen bestehen zu können, braucht es mehr als nur Enthusiasmus: Man muss sich unentbehrlich machen. Die Buchhandlung Plautz im steirischen Gleisdorf hat genau das in ihrem bald 70-jährigen Bestehen geschafft. Durch ausdauernde Arbeit in der Vermittlung von Literatur an alle Alters- und Bevölkerungsgruppen ist Plautz nicht nur ein Zentrum der Kinder- und Jugendliteratur, ein verlässlicher Kooperationspartner für Bibliotheken, Schulen und Kindergärten, sondern ein einmaliger kultureller Ankerpunkt der Region. Dass auch der Österreichische Kinder- und Jugendbuchpreis neunmal zu Gast war, spricht Bände. Die große Anzahl und hohe Qualität der Lesungen, all die Büchertische und Kooperationen beweisen Jahr für Jahr das große Engagement der Buchhandlung Plautz um ihre Kunden und für die gesamte Region.

Inh: Claus Schwarz
Sparkassenplatz 2, 8200 Gleisdorf
http://www.plautz.at

Ekkehard Hey-Ehrl, Sabine Oguzhan und Thomas Wiederin (von links)

Ekkehard Hey-Ehrl, Sabine Oguzhan und Thomas Wiederin (von links) © privat

Liber Wiederin, Innsbruck

Beharrlichkeit zahlt sich aus, das weiß niemand besser als Thomas Wiederin. Mit einer gemeinsamen Berufserfahrung von 80 Jahren wissen er und sein Team genau um die Tücken und Fallstricke der Branche Bescheid – und trotzdem ist ihr Wille zur Buchhandlung ungebrochen. Neben dem Aufbau eines sorgfältig bestückten Sortiments, das auch mit Kinder- und Jugendliteratur beeindruckt, zeugt die Ausschreibung des mit 5.555 Euro dotierten „Liber Wiederin Literaturpreises“ für deutschsprachige Neuerscheinungen von der Freude an Zeitgenössischem. Vorteilhaft ist auch die gute Anbindung an die Universität. Diese klassische Sortimentsbuchhandlung erweist sich auch als ein Ort, der Entschleunigung, Ruhe und Achtsamkeit fördert. Liber Wiederin hat sich in nur fünf Jahren einen fixen Platz in der Innsbrucker Innenstadt erobert.

Inh: Thomas Wiederin
Erlerstraße 6, 6020 Innsbruck
http://www.liberwiederin.at/

Eine unabhängige Fachjury trifft die Entscheidung über die Preisvergabe. 2017 setzte die Jury sich aus Norbert Mayer (Journalist, Die Presse), Thomas Rittig (Verlagsvertreter), Eva Rossmann (Autorin), Helga Schuster (Verlagsvertreterin) und Roswitha Wonka (Residenz Verlag) zusammen. 

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben