#yeaward17: Die Nominierten (2)

Alexandra Baier: Das richtige Bauchgefühl

Bei ihr klopfte das Glück in Form einer Stellenausschreibung an: Seit einem Jahr leitet Alexandra Baier die Kochbuchhandlung Prego in München – jetzt ist die 30-jährige Gastronomentochter für den Börsenblatt Young Excellence Award nominiert. CHRISTINA BUSSE

Alexandra Baier im Prego Cookbookstore

Alexandra Baier im Prego Cookbookstore © Daniel Hintersteiner

"Ich bin im Paradies auf Erden gelandet", sagt Alexandra Baier mit einem Lächeln im Gesicht. Den Garten Eden hat sie für sich in der Münchner Schrannenhalle gefunden, einer alten Markthalle, in der die italienische Feinkostkette Eataly 2015 ihren ersten deutschen Flagshipstore eröffnet hat – inklusive einer Kochbuchhandlung, die Baier seit rund einem Jahr leitet. "Das ist die Kombi aus allem, was mir im Leben Spaß macht: Kochen, Bücher, Sprachen, Italien, Genuss … Als ich die Stellenausschreibung sah, war mir sofort klar: Das muss ich machen!", erzählt die 30-Jährige, der die Leidenschaft zu gutem Essen schon in die Wiege gelegt wurde. Die Urgroßeltern eröffneten in Bayreuth ein Wirtshaus, das bis heute als Familien­betrieb mit traditioneller fränkischer Karte geführt wird. "Meine Kindheit hat in der Küche stattgefunden. Eine Trennung zwischen Familie und Arbeit gab es nicht, das hat mich geprägt", erinnert sich die junge Frau. Wer etwas erreichen wolle, müsse hart arbeiten, das hat sie von zu Hause mitgenommen: "Wir sind alle Macher." Aber auch, dass man sich selbst treu bleiben soll und sich neu erfinden darf. 

Von der Werbung zum Buch

Alexandra Baier war schon als Kind ein Bücherwurm, das Germanistikstudium eine fast logische Folge. So kriegte sie auch beruflich "die Kurve zum Buch", wie sie selbst es formuliert. Neben der Uni sammelte sie erste Erfahrungen in einer Buchhandlung, lebte ein halbes Jahr in London, wo sie an einer Sprachschule jobbte. Später absolvierte sie ein Volontariat in der Kinderbuch-Redaktion des Loewe Verlags. Der Liebe wegen zog es sie schließlich nach München. Sie nahm die Herausforderung an, in einer Werbeagentur Neues auszuprobieren, bis der Prego cookbookstore des ZS Verlags auf den Plan trat. "Es war Liebe auf den ersten Blick und passte einfach perfekt", sagt Alexandra Baier, der eine Kollegin fürs Marketing und Aus­hilfen im Verkauf zur Seite stehen. "Hier kann ich etwas bewegen, intuitiv und mit viel Freiheit arbeiten, täglich schöne neue Bücher für uns entdecken, Trends aufspüren, viel aus dem Feedback unserer Kunden mitnehmen und Ideen für Veranstaltungen entwickeln. Das gibt mir Energie und Antrieb."

Arbeitsplatz mit viel Bewegung

Auf 40 Quadratmetern bietet Prego ein verlagsübergreifendes Sortiment, überwiegend an kulinarischen Büchern und Ratgebern. Zu Ostern lockt eine Auswahl an erlesenen Kinderbüchern, auch italienische Titel sind dabei. Eine Eisdiele und eine Kaffeebar rahmen die Buchhandlung ein. Darüber hinaus werden auf der gesamten Eataly-Fläche themenaffine Titel positioniert. Weil alle Bücher über die Zentralkasse laufen und nicht in der Buchhandlung kassiert wird, haben Baier und ihr Team besonders viel Zeit für die Beratung der Kunden. Der Austausch mit der Zielgruppe ist für die Prego-Leiterin nicht nur das Schöne an ihrem Beruf, sondern auch wichtig fürs Geschäft. "Unsere Kunden suchen besondere Kochbücher. Die Kunst ist, das Sortiment auf ihren Geschmack auszurichten."

In der 4.600 Quadratmeter großen italienischen Genusswelt mit Spezialitäten-Shops, Restaurants und Kochschule (Prego auf Facebook) ist die Buchhändlerin dafür bis zu zwölf Kilometer am Tag unterwegs, wie ihr das Fitnessarmband abends anzeigt. Ausgepowert fühlt sie sich deshalb aber nicht. Im Gegenteil: "Ich bin heute geerdet, habe die richtige Balance gefunden." Einen Schritt nach dem anderen machen, das ist ihre De­vise. So wie 2016 beruflich den Start bei Prego und privat die Hochzeit – natürlich in Italien am Gardasee. Alexandra Baier ist ihrer Leidenschaft gefolgt und kann feststellen: "Ich bin zum ersten Mal im Leben richtig angekommen. Ich habe Prego gefunden, ohne zu wissen, dass ich danach suchte. Und es passt zu hundert Prozent."

Vielleicht ist diese Motivation der Grund dafür, dass sie ihre neue Position mit Personalverantwortung nicht als Sprung ins kalte Wasser empfunden hat. "Natürlich war vieles auch Learning by Doing", blickt Baier zurück. "Aber ich habe einen gro­ßen Vertrauensvorschuss genossen, das hat mir geholfen."

Heimatverbundene Bayerin

Die gebürtige Bayreutherin bezeichnet sich als "Bayerin durch und durch". Was so viel heißt wie: heimatverbunden und ein Familienmensch. Ab und an wird Alexandra Baier trotzdem vom Fernweh gepackt: "Das Reisen inspiriert mich und bringt mich auf neue Ideen. Gleichzeitig macht es mir deutlich, was ich an meinem Zuhause habe."

Was sagen Sie zu ...

... Soulfood?
 "Pasta! Ich war schon immer ein Nudelkind. Ist unkompliziert und macht glücklich."

... Lebenslaufhygiene?
"Man sollte bei Entscheidungen vor allem den Mut haben, auf sich selbst zu hören – und keine Angst haben, nach Bauchgefühl zu gehen."

... Heimat?
"Ich bin sehr heimatverbunden, Bayerin durch und durch. Die Familie ist das Aller­wichtigste. Die Beziehungen zu meinen Groß­eltern und meiner Mutter pflege ich sehr."

Der Börsenblatt Young Excellence Award 2017 und die Teilnahmebedingungen

  • Zum vierten Mal vergibt das Börsenblatt in Kooperation mit dem Börsenverein, der Frankfurter Buchmesse und dem mediacampus frankfurt einen Preis für herausragende junge Macher und Macherinnen in der Buchbranche. Der Preis zeichnet exzellente Persönlichkeiten bis höchstens 39 Jahren aus, die in der Branche etwas bewegen – sei es als Mitarbeiter in einer Buchhandlung, im Verlag bei einem Dienstleistungsunternehmen oder als Selbstständige.
  • Gefragt sind Leute in Verlagen oder Buchhandlungen oder bei Dienstleistern, die mit eigenständigem Denken und Handeln Spuren hinterlassen, aber noch nicht auf der Top-Führungsebene arbeiten.
  • Selbstnominierungen und Vorschläge für Kandidaten sind gleichermaßen willkommen: Vorschläge  für den Young Excellence Award können jederzeit per E-Mail an k.muehleck@mvb-online.de eingereicht werden. Stichwort: #yeaward
  • Aus allen Vorschlägen wählt die Börsenblatt-Redaktion die Nominierten der Shortlist aus. Jeden Monat stellt das Börsenblatt in der ersten Magazin-Ausgabe und auf boersenblatt.net einen Kandidaten vor. 
  • In einer öffentlichen Wahl ist die gesamte Buchbranche dazu augerufen, auf boersenblatt.net den Preisträger oder die Preisträgerin zu bestimmen. Der Sieger wird im November bekannt gegeben. Die Publikumswahl im Oktober ersetzt das bisherige Jury-Prinzip.

Das gibt es zu gewinnen

  • Alle Kandidaten auf der Shortlist erhalten exklusive Tickets für den "Business Club" der Frankfurter Buchmesse.
  • Der Gewinner kann mit einem Bildungsgutschein in Höhe von 1.000 Euro Fort- und Weiterbildungen auf dem mediacampus frankfurt besuchen.
  • Neben einem E-Paper-Jahresabo des Börsenblatts winkt dem Sieger oder der Siegerin außerdem ein Glaspokal als Trophäe.

Hier gibt es mehr Informationen zum Börsenblatt Young Excellence Award und den bisherigen Peisträgern und Nominierten.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben