Amazon schaltet Vorbestellservice für Hachette-Titel ab

"Kauft bei den Unabhängigen!"

Im Streit um E-Book-Rabatte zieht Amazon die Zügel offenbar weiter an: Einem Bericht der "International New York Times" zufolge können Hachette-Titel von Kunden nicht mehr vorbestellt werden. Nun rumort es auch bei den Autoren: Die Kinderbuch-Autorin Nina Laden ruft ihre Leser via Facebook dazu auf, Amazon den Rücken zu kehren. "Kauft bei den Unabhängigen." 

Die Fronten lockern sich nicht, sie verhärten: Wie die „International New York Times“ berichtet, hat Hachette jetzt offenbar den nächsten Dämpfer zu verkraften – Titel, die in nächster Zeit erscheinen, können von Kunden nicht mehr vorbestellt werden.

 

Außerdem vermutet die Zeitung, dass Amazon die Verbreitung der Paperbackausgabe des Bezos-kritischen Sachbuchs „The Everything Store“ von Brad Stone (deutsch: „Der Allesverkäufer“, Campus Verlag) behindert. Eine brisante Beobachtung, immerhin ist das Buch bei der Hachette-Tochter Little, Brown and Company veröffentlicht worden - die Schlussfolgerung passt jedoch nicht: Es stimmt zwar, dass das Paperback aktuell nicht bei Amazon lieferbar ist und auch nicht vorbestellt werden kann – ist aber nach Recherchen von boersenblatt.net auch noch gar nicht erschienen (laut Verlag passiert das erst am 7. Oktober 2014). Die Hardcover-Ausgabe ist aktuell (Stand 26. Mai 2014) auf Lager und lieferbar.

"Amazon ist ein Tyrann. Kauft bei den Unabhängigen"

Dass Amazon Autoren und Verlage mit seinen drakonischen Maßnahmen drangsaliert, steht deshalb aber nicht in Zweifel. Nina Laden ewta, eine Kinderbuchautorin, die bei der Hachette-Tochter Chronicle Books veröffentlicht, hat sich unlängst via Facebook Luft gemacht – Amazon sei immer noch ein Tyrann, kritisierte sie am 19. Mai auf ihrer Facebook-Seite. Ausgelöst wurde ihr Gewitter von der Tatsache, dass Amazon ihr neuestes Buch (“Once Upon A Memory”) anders als üblich immer noch zum vollen Preis listet - was absatzfeindlich sei - und nur mit Verzögerung ausliefere (drei bis fünf Wochen nach der Bestellung). „Buy from Independent Bookstores”, ruft sie ihren Facebook-Fans zu und sagte  anschließend auch mehrfach in Interviews; "Kauft bei den Unabhängigen!"

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • KritischerBeobachterSelbstgefälligerBuchhändler

    KritischerBeobachterSelbstgefälligerBuchhändler

    Irgendwie geht es hier nur noch um Amazon.

    Wie wäre es mal mit Selbstkritik, liebe Buchhändler und Lobbyisten?

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben