Antiquariat

Gemeinschaftskatalog: Anmeldeschluss verlängert

Für den achten Gemeinschaftskatalog der Antiquare liegen bislang 38 Anmeldungen vor, gesucht werden mindestens 30 weitere Beiträger, um den Katalog kostendeckend herstellen zu können. Verlängerter Anmelde- und Abgabeschluss ist der 31. März.

Die Genossenschaft der Internet-Antiquare (GIAQ) organisiert den Katalog für die Teilnehmer an der genossenschaftseigenen Verkaufsplattform antiquariat.de und alle Mitglieder des Verbands Deutscher Antiquare, der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB) sowie der IG Antiquariat und Versandbuchhandel im Börsenverein. Teilnehmen können erstmals auch Antiquariate, auf die keines dieser Kriterien zutrifft (im Einzelfall behält sich die Redaktion eine Entscheidung über die Teilnahme am Gemeinschaftskatalog vor).

In der erneuerten GIAQ-Einladung zur Katalogteilnahme heißt es: "Wir sind der Überzeugung, dass Druckkataloge insbesondere in der flüchtigen Digitalwelt ihre Berechtigung haben, und das nicht nur ideell, sondern auch wirtschaftlich. Es gibt durchaus einen Kundenstamm, der das Internet nicht als alleinige Bezugsquelle sieht. 'Lohnt nicht', war bisweilen als Resümee zu hören, die Stimme der erfolgreichen Verkäufer ist erfahrungsgemäß leiser. Nicht ohne Grund gibt es für die Teilnahme seit Jahren Stammkunden. Natürlich kann es keine Verkaufsgarantien geben, doch neben allen Zufallsaspekten liegt es auch am Händler, durch geschickte Auswahl mit seltenen oder zumindest in ihrer Art herausragenden Artikeln sein gedrucktes Schaufenster zu dekorieren. Eine sachkundige Beschreibung erhöht die Verkäuflichkeit. Begehrlichkeiten können geweckt werden, auch im Antiquariatshandel.

Und wenn schon die Wirtschaftlichkeit alleiniges Kriterium sein soll, dann muss das Verhältnis von Aufwand und Risiko ins Verhältnis gesetzt werden. Eine Doppelseite mit 8 - 10 Titeln ist an einem Nachmittag gefüllt. Mehr ist nicht zu tun, um über viertausend Kunden im In- und Ausland zu erreichen. Es ist einer der Beweggründe unseres Gemeinschaftsprojekts, dass selbst Händler mit überschaubarem Bestand an Katalogware und kleiner Kundenkartei die Möglichkeit haben, über den Bildschirmrand hinaus wahrgenommen zu werden. Die Nachhaltigkeit der Angebote zeigt sich oft genug in Kaufanfragen auch noch viele Monate nach Erscheinen des Kataloges.

Wir als Veranstalter ziehen keinen Gewinn aus diesem Projekt, im Gegenteil, viel ehrenamtliches Engagement ist bei der Katalogredaktion und bei der Adressverwaltung gefordert. Trotzdem sind wir der Meinung, dass es sich lohnt, so oder so."

Kontakt:

Redaktion Gemeinschaftskatalog
c/o Das Bücherhaus (Inh. Hermann Wiedenroth)
Im Beckfeld 48
29351 Bargfeld/Celle
Tel. 05148/1248
buecherhaus.bargfeld@t-online.de

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

Bildergalerien

Video

nach oben