Antiquariat

Abebooks führt Bewertungssystem ein

Was Internet-Plattformen wie Amazon Marketplace und Booklooker längst als Bestandteil ihres Marketingkonzepts pflegen, hält nun auch Einzug bei Abebooks, einer Plattform für neue und antiquarische Bücher: ein systematisches Bewertungssystem für Verkäufer.

Vorerst sind die Bewertungen, die auf einer statistischen Auswertung der Bestellvorgänge des letzten Halbjahres beruhen, nur im internen Bereich sichtbar, um Händlern Gelegenheit zu geben, sich mit dem System vertraut zu machen. Die Höchstbewertung mit 5 Sternen können nur Anbieter mit einer „Erfüllungsrate“ von über 95 Prozent erreichen. Das Zentrale Verzeichnis antiquarischer Bücher (ZVAB), Abebooks-Mitbewerber vor allem auf dem deutschen Antiquariatsmarkt, teilte Mitte Februar in einer Presseerklärung mit, ebenfalls ein Verkäuferbewertungssystem testen zu wollen. Einzelheiten hierzu sind bislang allerdings noch nicht bekannt geworden.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.


    Sie haben noch kein Login oder Passwort ? Hier können Sie sich registrieren
nach oben