Bayern vergibt Übersetzerstipendium

"Türöffner zur Weltliteratur"

Der bayrische Kunstminister Ludwig Spaenle lobt 2017 ein Arbeitsstipendium für ein anspruchsvolles Übersetzungsvorhaben aus. Das Stipendium ist mit 6.000 Euro dotiert. Bewerbungen können bis zum 31. März eingereicht werden.

"Die literarischen Übersetzerinnen und Übersetzer öffnen uns die Türen zur Weltliteratur", lässt sich Ludwig Spaenle in einer Mitteilung seines Ministeriums zitieren. "Diese wichtige kulturelle Leistung honoriert der Freistaat mit einem jährlichen Stipendium". Das Stipendium wird seit 2009 vergeben und ist mit 6.000 Euro dotiert.

Das Stipendium soll es einem Übersetzer ermöglichen, sich ohne materiellen Zwang einem Übersetzungsvorhaben zu widmen.

Teilnahmebedingungen

Literarische Übersetzer aus Bayern können sich bis zum 1. März 2017 beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bewerben. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Ministeriums.

Bisher erhielten das Stipendium Sabine Roth, Andrea Ott, Regina Rawlinson, Michael von Killisch-Horn, Kristina Kallert, Dr. Axel Monte, Birgit Leib und Andrea O’Brien.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben