Biblion Media stellt Publikationstätigkeit ein

Peter Lang übernimmt Slavistik-Programm

Der Wissenschaftsverlag Peter Lang übernimmt das Slavistik-Programm von Biblion Media in Leipzig, wie das Unternehmen mitteilt. Das Programm soll kontinuierlich ausgebaut werden.

Die rund 1.300 Titel der Backlist und etwa 15 aktiven Reihen erschienen in der Vergangenheit auch unter der Marke Verlag Otto Sagner, so die Presseinformation des Wissenschaftsverlags. "Ich freue mich, dass Peter Lang im Fach Slavistik deutlich wachsen und eine marktführende Stellung einnehmen kann", sagt Sven Fund, Geschäftsführer von Peter Lang in Deutschland.

Stefan Baumgarth, der Geschäftsführer von Biblion Media, freut sich, "dass Herausgeber und Autoren ein gutes und zeitgemäßes verlegerisches Zuhause gefunden haben" − und weist auf die lange Tradition der Buchreihen hin.

Peter Lang wird sämtliche Reihen sowie die Online-Portale Slavistik Online und Futurismus Online weiterführen und kontinuierlich ausbauen. Bibliotheken und Handelskunden werden direkt von Peter Lang über die nächsten Schritte des Übergangs informiert, heißt es weiter.

Hintergrund

Biblion Media gehörte zur Bell & Baumgarth GmbH mit Sitz in Leipzig. Laut Handelsregister wurde das Unternehmen Ende Mai 2017 in Baumgarth Consulting umfirmiert. Als Schwerpunkte der Tätigkeit werden "Beratung und das Training von Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen, die Entwicklung und die Durchführung von Trainingsformaten und - Methoden, Buchhaltungsservice, Herstellung und Vermarktung von Medien, Medien-Dienstleistungen" genannt.

Der Geschäftsbetrieb, die Publikationstätigkeit von Biblion Media wurde aufgegeben, so Stefan Baumgarth gegenüber boersenblatt.net − die Assets (siehe oben) hat der Peter Lang Verlag übernommen. Die Übertragung der Reihen habe zum 1. Juli stattgefunden. Eine Fortführung als kleiner Verlag sei nicht mehr rentabel gewesen, erläutert Baumgarth. Die Bell & Baumgarth Holding werde sich künftig auf drei Zweige konzentrieren: Bridgehouse Bell (Beratung), Baumgarth Consulting (Beratung) und Bell Media (Videos zur Weiterbildung).

Zur Bell & Baumgarth Gruppe gehörte auch Kubon & Sagner Media, das über viele Jahre Bibliotheken und wissenschaftliche Institutionen in aller Welt mit Fachinformationen belieferte – mit Büchern, Zeitschriften, E-Journals und Fortsetzungswerken aus Osteuropa. Am 1. Juni wurde ein Insolvenzverfahren gegen Kubon & Sagner eröffnet, Insolvenzverwalter Tilo Kolb (Leipzig) stellte den Betrieb ein (siehe Archiv: "Kubon & Sagner Media meldet Insolvenz an"). Die Transaktion von Biblion Media habe nichts mit dieser Insolvenz zu tun, so Stefan Baumgarth.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben