Buchcamp 2012

Von Lending-Modellen bis Working Mums

Am Wochenende findet auf dem Mediacampus in Seckbach das dritte Buchcamp statt. Die Teilnehmer haben bisher 20 Themenvorschläge für Diskussionsrunden eingebracht. Was brennt Buchhändlern, Verlagsmitarbeitern und Dienstleistern unter den Nägeln?

BuchCamp 2012

BuchCamp 2012

Die meisten Vorschläge für beschäftigen sich mit E-Themen. Susanne Barwick aus der Rechtsabteilung im Börsenverein und Michael Vogelbacher, Leiter Informationsdienste bei der MVB, wollen der Frage nachgehen, welche Bedeutung kommerzielle Lending-Modelle wie Skoobe für E-Books am Markt haben und wie sich Verlage und Autoren zu diesen neuen Geschäftsmodellen stellen.

Unter dem Titel "E-Books - Märchen, Mythen, Mehrwertsteuer" will Peter Schmid-Meil, Leiter AKEP-Kommission E-Books, Gerüchten und Behauptungen rund um das Thema E-Book auf den Grund gehen. "Was daran ist völliger Blödsinn, wo stecken die üblichen Körnchen Wahrheit und was ist bittere Wahrheit?" Stefanie Leo und Wibke Ladwig bieten eine "Selbsthilfegruppe für Administratoren von Facebook-Seiten". 

Auch viele Buchhändler haben sich zum Buchcamp angemeldet und steuern Session-Vorschläge bei. "Ideen gesucht: Wie platzieren wir uns in den digitalen Welten unserer Kunden?" fragt sich Jan Hoffmann, Buchhandlung Hoffmann. Und, mit Blick auf die wachsende Bedeutung von Non-Books: "Was verkaufen wir in Zukunft? – kein Bock auf Seife, Schokolade und Yogamatten". René Kohl, kohlibri.de, schlägt eine Session vor, die sich mit den Möglichkeiten eines offenen Buchkatalogs, eines "Titel-Wickis", beschäftigt.

Prototypen zur Diskussion

Etwa 30 Teilnehmer von ProtoTYPE, dem Innovationsprojekt im Börsenverein, werden in Seckbach dabei sein und die Gelegenheit nutzen, ihre Ideen einer größeren Gruppe vorzustellen. Zur Diskussion stehen die Projekte "E-Reader und E-Book-Support im Sortiment/Verlag" (Nickolai Eckerlein, Carlsen Verlag), "Pottermore – das Geschäftsmodell von J.K. Rowling und seine Bedeutung für die Branche" (Lisa Essich und Friederike Fuxen, Buchwissenschaft Uni Mainz), "Change Management in der Buchhandlung" (ebenfalls Buchwissenschaft Uni Mainz) und "1Step2Book – der Bücher-Shop" (u.a. Judith Zehetbauer, Carl Hanser Verlag).

Die Bücherfrauen bringen zwei Vorschläge ein: "Working Mums der Buchbranche" und "Ein Siegel für die Buchbranche" – ein Qualitätsmerkmal für familienfreundliche Arbeitsorganisation in Unternehmen. 

Die Vorschläge für die Sessions kann jeder auf der Website des Buchcamps einsehen.

Das Buchcamp wird vom Forum Zukunft im Börsenverein veranstaltet. Anmeldungen sind nicht mehr möglich, die etwa 130 Plätze waren innerhalb von 12 Stunden ausgebucht. Die Vorschläge für die Sessions kann jeder auf der Website des Buchcamps einsehen. Boersenblatt.net berichtet am Wochenende von der Veranstaltung.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben