Buchcharts - Blick auf die Bestsellerlisten

"Franziskus" und "Unsere wunderbaren Jahre"

Die einzigen beiden Neueinsteiger dieser Woche drehen sich um Lebensgeschichten: Andreas Englisch schreibt anlässlich des  80. Geburtstags des Papstes über den Heiligen Vater. Peter Prange schafft es hingegen, deutsche Biografien in einem Roman auf 1.000 Seiten einzufangen. 

© C. Bertelsmann

Bestsellercharts Sachbuch (Erhebungszeitraum 1. Dezember bis 14. Dezember 2016)

Am 17. Dezember feiert Papst Franziskus seinen 80. Geburtstag. Für Vatikankorrespondent Andreas Englisch Grund genug, das Leben des Heiligen Vaters in der Bildbiografie "Franziskus – Ein Lebensbild" darzustellen. Damit der Titel auch unter möglichst vielen Weihnachtsbäumen liegt, wirbt C. Bertelsmann in der "Welt am Sonntag", in "Die Welt" und im "Rheinischen Merkur". Die Biografie steigt neu auf Platz 14 ein. 

Der Philosoph Richard David Precht beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren dem Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen. Ein neuer Exkurs zu diesem Thema ist das Sachbuch "Tiere denken" (Goldmann), mit dem Precht jüngst viel mediale Aufmerksamkeit (etwa durch Talk-Show-Auftritte) erhielt. Wiedereinstieg auf Platz 16.

Rainer Maria Schießler ist katholischer Pfarrer und einer der bekanntesten Kirchenmänner in Bayern. Seine große Aufmerksamkeit findet der Pfarrer durch medienwirksame Aktionen und seine unkonventionelle Seelsorge. Sein Buch "Himmel - Herrgott - Sakrament: Auftreten statt austreten" (Kösel) ist ein Aufruf zum Mut der Veränderung und platziert sich in dieser Woche auf Rang 23.

© Fischer Scherz

Bestsellercharts Belletristik (Erhebungszeitraum 8. Dezember bis 14. Dezember 2016)

Seit Juli Zeh im Frühjahr ihren Roman "Unterleuten" (Luchterhand) veröffentlichte, erlangte die Gesellschaftskritik jede Menge Aufmerksamkeit. Selbst Denis Scheck geriet bei dem Titel ins Träumen und sagte: "Juli Zehs furchtlos vor jedem Klischee ins Herz der bundesrepublikanischen Wirklichkeit zielender Gesellschaftsroman ist ein literarischer Triumph." Ob der Titel in diesem Jahr vermehrt unter dem Weihnachtsbaum liegen wird, wissen wir nicht, doch zumindest steigt er wieder auf Platz 21 ein.

Der amerikanische Autor John Williams entwickelte sich posthum zum Kult. Er beschäftigte sich unter anderem mit dem römischen Kaiser "Augustus" (dtv) und hauchte ihm und dessen Zeit in dem gleichnamigen Briefroman Leben ein. In dieser Woche schafft es Williams damit wieder auf Platz 23 der Charts. 

Der einzige Neueinsteiger in dieser Woche, auf Platz 25, ist Peter Prange. Mit "Unsere wunderbaren Jahre" (Fischer Scherz) hat er einen Epos über die Bundesrepublik verfasst und erntet dafür in der Presse Begeisterung. Die "Frankfurter Rundschau" bezeichnet den Roman gar als Spiegel deutscher Biografien.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben