Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten

Fitzek verdrängt Brown

Entthront: Mit seinem neuen Psychothriller löst Sebastian Fitzek den US-amerikanischen Erfolgsautor Dan Brown an der Spitze der Belletristik-Charts ab. Außerdem legt Lucinda Riley den vierten Band ihrer "Die sieben Schwestern"-Reihe vor. Und Robert Harris bringt einen neuen Politthriller auf den Markt. LAURA FRANZ

© Droemer Knaur

Belletristik-Bestseller (Hardcover, Verkaufszahlen vom 23. Oktober bis 29. Oktober)

Seit seinem Debüt „Die Therapie“ (2006) gilt Sebastian Fitzek als einer der erfolgreichsten deutschen Thriller-Autoren. Mit seinem neuen Titel „Flugangst 7 A“ (Droemer Knaur) verdrängt er Dan Brown von der Spitze der Charts. In der Tradition von „Passagier 23“ spielt er wieder mit menschlichen Urängsten – dieses Mal an Bord eines Flugzeugs. Passend dazu fand die Buchpremiere am 24. Oktober in einem Flugsimulator statt. Im November geht Fitzek auf Lesereise.

© Goldmann

Nach über 6,5 Millionen verkauften Büchern schreibt Lucinda Riley ihre Erfolgsserie "Die sieben Schwestern" fort – auch Band 4 "Die Perlenschwester" (Goldmann) avanciert zum Bestseller (Platz 5). In jeder Episode der Heptalogie wird die Vergangenheit einer anderen Schwester ins Zentrum der Handlung gerückt. Am 11. November ist Riley beim Münchner Lesefestival lit.Love zu Gast. Für den Buchhandel stellt der Verlag besondere Geschenkverpackungen und Dekomaterial inklusive Leser-Gewinnspiel zur Verfügung.

© Heyne

Die Romane von Robert Harris wurden allesamt internationale Bestseller. Nach seinem letzten Erfolg „Konklave“ (2016) legt er wieder einen Politthriller vor. „München“ (Heyne, Platz 25) handelt von einer Konferenz aus dem Jahr 1938, bei der Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier aufeinandertreffen. Bei der Sitzung hat sich auch ein gewisser Hartmann eingeschlichen. Der ist Mitglied einer Widerstandszelle, die den bevorstehenden Krieg verhindern will. Auf seiner Lesereise im November macht Harris passenderweise Halt in München.

© Diogenes

Bereits am 23. August erschienen, steigt „Vintage“ (Diogenes) von Grégoire Hervier in dieser Woche noch einmal um 30 Plätze auf. Als Grund gibt der Verlag die Präsenz des Autors auf der Frankfurter Buchmesse sowie seine Lesereise im Oktober an. Außerdem sei eine hymnische Besprechung im „Stern“ für den erneuten Aufschwung des Titels verantwortlich. „Ein spannender, faszinierender Stoff und eine literarische Verbeugung vor dem wichtigsten und symbolträchtigsten Instrument der Rockmusik: der E-Gitarre“, heißt es dort. Das Buch handelt von einem jungen Musiker, der die Existenz der legendären Gitarre »Gibson Moderne« zu belegen versucht. 

© Community Edition

Ratgeber-Bestseller (Hardcover, Verkaufszahlen vom 23. Oktober bis 29. Oktober)

Community Editions, ein Gemeinschaftsprojekt von Bastei Lübbe, VEMAG und der Agentur Video Days, gelingt der Sprung in die Charts: Youtuberin Isabeau („Der echte Mama-Alltag“) zieht in dieser Woche mit ihrem Ratgeber „Isi durch die Schwangerschaft“ locker an der Konkurrenz vorbei – von Null auf Platz 2 der Ratgeber-Hardcovercharts. Isabeau, der Youtube-Kanal der Autorin, zählt aktuell 489 000 Abonnenten.

© dtv

Der Fundus von John Strelecky ist riesig. Acht Titel hat dtv bislang von dem US-Autor veröffentlicht – im Februar 2018 soll Nummer neun erscheinen („Das Leben gestalten mit den Big Five for Life...“). Vorher bekommt aber sein seit Juli lieferbarer Ratgeber „Was nützt der schönste Augenblick, wenn du nicht aus dem Fenster schaust“ noch ein wenig Rückenwind: Er kletterte weitere zwei Sprossen nach oben – Platz 10.

© Frech

Die Bloggerin Pauline Dohmen hat mit ihrem ersten Nähratgeber Anfang 2016 („Nähen mit Jersey – kinderleicht!“, Frech) eine regelrechte Jersey-Welle losgetreten, ihr Erfolg mit dem Thema ist ohne Beispiel. Insgesamt erschienen von ihr bislang vier Titel – und alle vier sind diesmal unter den Top 25 vertreten. Dohmen besetzt die Plätze 6, 16, 20 und – mit „Nähen mit Jersey – babyleicht“ als Chart-Rückkehrer – Rang 23.  

© Frech

Rund zwei Monate vor den Festtagen steigt „Liebevolle Nähideen zu Weihnachten“ um 41 Plätz auf Rang 28 der Ratgeber-Bestsellerliste. Bernhard Auge, Verlagsleiter bei Frech, erkennt einen Trend: „Weihnachtsbücher werden von Jahr zu Jahr immer später verkauft – oftmals gehen sie erst nach der Frankfurter Buchmesse richtig gut“, erklärt er den späten Erfolg des Titels. Im November erscheint die dritte Auflage.

© Klett-Cotta

Sachbuch-Bestseller (Hardcover, Verkaufszahlen vom 23. Oktober bis 29. Oktober)

Politiker Christian Linder (FDP) hat die Geschichte seiner Partei nach ihrem Absturz 2013 bis zur Bundestagswahl 2017 aufgezeichnet. In „Schattenjahre“ (Klett-Cotta, Platz 11) beschreibt er, wie sich die FDP in den letzten fünf Jahren neu aus- und aufgerichtet hat. Außerdem legt Lindner darin seinen Werdegang und sein Verständnis von Liberalismus dar. Zum Erfolg des Titels hat unter anderem ein Auftritt bei „Markus Lanz“ am 26. Oktober beigetragen. Eine zweite Auflage befindet sich bereits in Druck.

© Mosaik

Wenn die Eltern alt werden: Ein Thema, das viele umtreibt. So schafft es der Titel „Mutti baut ab“ (Mosaik) in dieser Woche auf Platz 16. Die liebevoll, mit einem Augenzwinkern gezeichnete Protagonistin ist gerade 80 Jahre alt geworden. An ihrem Geburtstag war alles gut. Doch dann stürzt sie und für ihre Kinder beginnt eine Odyssee durch Krankenhäuser und Heime. Autor und Journalist („Stern“) Kester Schlenz berichtet in seinem Buch eindrücklich aus dem eigenen Leben.

© Ecowin

Zwei Jahre lang arbeitete die Körpertherapeutin Ilan Stephani neben ihrem Studium in einem Berliner Bordell als Prostituierte. Über ihre Erfahrungen zwischen Tabubrüchen und Konventionen schreibt sie in ihrem Buch „Lieb und teuer“ (Ecowin; Platz 24). Ihre wichtigste Erkenntnis: Der Puff sei ein Spiegel der Gesellschaft, denn auch dort seien ganz normale Menschen mit gewöhnlichen Hoffnungen und Ängsten anzutreffen, so die Autorin. Ihre Leser können ihr außerdem über den Podcast „Yoni On Air“ folgen.

© S. Fischer

Lebe ich wirklich das Leben, das zu mir passt? Dies ist die zentrale Fragestellung in Remo H. Largos „Das passende Leben“ (S. Fischer), das in dieser Woche 46 Plätze auf der Sachbuch-Bestsellerliste gutmacht. Der Entwicklungsforscher und Autor erzielte bereits im Mai Erfolge mit seinem Titel über verschiedene Möglichkeiten der Selbstfindung. Laut Verlag habe das Buch aufgrund von lobenden Rezensionen in überregionalen Tageszeitungen noch einmal einen Sprung in den Charts gemacht.

Über die Bestsellerlisten:

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit über 4.200 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten mehr als 84 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen finden Sie HIER.

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben