Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten

Trump im Sturzflug, Pleschinski im Aufwind

Es ist ein stetiges Auf und Ab mit den Bestsellern: Rauf geht’s im Sachbuch für die Reporter Dennis Gastmann und Navid Kermani. Runter rutscht derweil das Trump-Enthüllungsbuch "Fire and Fury". Aufsteigerin in der Belletristik ist Elena Ferrante, die den Abschlussband ihrer Neapel-Saga vorlegt. Interessant bei den Ratgebern: Der höchste Neueinstieg gebührt einem englischsprachigen Titel. LAURA FRANZ

Hans Pleschinski ist mit seinem Buch "Wiesenstein" auf der Bestsellerliste platziert

Hans Pleschinski ist mit seinem Buch "Wiesenstein" auf der Bestsellerliste platziert © picture-alliance

Belletristik-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 29. Januar bis 4. Februar)
Zur Liste der Top 25

Elena Ferrante schließt ihre Erfolgsreihe ab und steigt in die Charts ein. Jojo Moyes kann sie aber nicht von der Spitze verdrängen.

© Suhrkamp

Neu auf Platz 2

Der finale Band von Elena Ferrantes neapolitanischer Saga ist kaum auf dem Markt, schon stürmt er die Charts. Die Startauflage von „Die Geschichte des verlorenen Kindes“ (Suhrkamp) liegt bei 200.000 Exemplaren. Von den drei vorausgegangenen Bänden sind bereits über eine Millionen Exemplare verkauft worden. „Meine geniale Freundin“ (aktuell Platz 16) ist inzwischen in der zwölften Auflage erhältlich. Auch „Die Geschichte der getrennten Wege“ steigt wieder in die Top 25 ein (auf Platz 24). Für Ferrante-Fans außerdem interessant zu wissen: Die Autorin schreibt nicht nur Romane, sondern auch eine wöchentliche Kolumne für „The Guardian“. Und hier geht’s zum Link.

Platz 7
Auch Mariana Leky ist inzwischen ein Dauergast in den Charts: Mit ihrem Porträt eines Dorfes, in dem allerhand Wundersames geschieht, hält sie sich seit Juli konstant im oberen Bereich der Bestsellerliste. Von den unabhängigen Buchhandlungen wurde "Was man von hier aus sehen kann" im Oktober zum Lieblingsbuch gekürt. Der Verlag erklärt den Erfolg mit der Qualität des Textes. „Ein solches Buch hat man, wenn es gut läuft, alle zehn Jahre im Programm“, sagt Dumont-Pressesprecherin Marie Claire Lukas. „Und das Wunderbare ist, dass nicht nur wir im Verlag das erkannt haben, sondern sich die Begeisterung übertragen hat. Wir bekommen sehr viele begeisterte, rührende Zuschriften.“ 160.000 Exemplare in 16 Auflagen konnte Dumont bislang absetzen. Leky setzt zurzeit ihre Lesetour zum Buch fort: 30 Termine füllen bis Mitte des Jahres ihren Kalender.

Neu auf Platz 25

Die großen Literaten sind sein Metier: Nach seinem Thomas-Mann-Roman „Königsallee“ (2013) legt Hans Pleschinski nun ein Buch über das bewegte Leben des Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann vor. Zum Auftakt von „Wiesenstein“ hat C.H. Beck 16.000 Exemplare drucken lassen. Es folgten „zahlreiche, teils euphorische Presse-und Leserstimmen“, sagt Beck-Pressesprecherin Tanja Warter. Pleschinski startet nächste Woche seine Lesereise zum Buch. Rund 40 Veranstaltungen sind bis November vorgesehen. 

Sachbuch-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 29. Januar bis 4. Februar)
Zur Liste der Top 25

Vom Aufsteigen und Abstürzen: Während sich „Fire and Fury“ im Sinkflug befindet, geht´s für den „vorletzten Samurai“ steil bergauf.

© Rowohlt

Platz 5

In der Vorwoche war sein Japan-Buch neu auf Rang 20 eingestiegen, jetzt macht Dennis Gastmann innerhalb der Top 25 weitere 15 Plätze gut. Etliche Auftritte (u.a. bei „3nach9“ oder „Volle Kanne“) haben Rowohlt zufolge den Verkauf angekurbelt. Mit „Der vorletzte Samurai“ (Startauflage: 10.000 Exemplare) legt ARD-Auslandsreporter Gastmann das Porträt eines Landes vor, das sich irgendwo zwischen Anarchie und Ordnung, Besessenheit und Zen bewegt. Zurzeit tourt er mit seinem Buch durch Deutschland.

Platz 6

Noch ein Neueinsteiger der Vorwoche, der jetzt weiter nach oben rückt: Friedenspreisträger Navid Kermani schiebt sich mit seinem aktuellen Werk von Rang 13 auf Rang 6 vor. Im Auftrag des „Spiegels“ hat Kermani die Gräben bereist, die sich gegenwärtig in Europa neu auftun: von seiner Heimatstadt Köln nach Osten bis ins Baltikum und von dort südlich über den Kaukasus bis nach Isfahan. Sein Buch mit dem passenden Titel „Entlang den Gräben“ basiert auf 13 Reportagen, die er daraufhin für das Nachrichtenmagazin verfasste. (Startauflage: 30 000 Stück). Aktuell absolviert Kermani eine prominent besetzte Lesetour mit knapp 30 Terminen.

Platz 21

Im Sturzflug: „Fire and Fury“ hingegen rutscht ab – von Platz 1 in der Vorwoche auf Rang 21 in dieser Woche. Ist das Interesse an dem Trump-Enthüllungsbuch schon abgeflaut? Rowohlt setzt dagegen: Der Verlag arbeitet zurzeit mit sieben Übersetzern an der deutschsprachigen Ausgabe „Feuer und Zorn“, die am 16. Februar auf den Markt kommen soll. Im Zuge dessen wird Autor Michael Wolff für drei Lesungstermine nach Deutschland kommen – geplant sind Auftritte in Berlin, Köln und Hamburg.

Ratgeber-Bestseller

(Hardcover, Verkaufszahlen vom 29. Januar bis 4. Februar)
Zur Liste der Top 25

Besonderheit: Einer englischsprachigen Originalausgabe gelingt der höchste Neueinstieg der Woche. Außerdem steht das Thema Ernährung weiterhin hoch im Kurs auf der Ratgeberliste.

© Random House Us

Neu auf Platz 5

Ein englischsprachiger Ratgeber mischt sich in dieser Woche unter die Bestseller. Es ist die Originalausgabe von „12 Rules of Life“, verfasst vom kanadischen Psychologen und Kulturkritiker Jordan Peterson. Der nicht unumstrittene Professor für klinische Psychologie, mit seinen Videos zugleich ein YouTube-Star, entwickelt darin zwölf „Lebensregeln“, die Impulse zum Umdenken liefern sollen – etwa für einen reflektierten Umgang mit der eigenen Umwelt. Seinen Vortrag zur Buchpremiere in London gibt es HIER zum Nachschauen.

Neu auf Platz 13
Gut und dennoch unaufwändig kochen: Ein Trendthema, von dem auch Sternekoch Alexander Herrmann profitiert. Sein neues Kochbuch „Schnell mal was Gutes“ steigt in dieser Woche auf Platz 13 der Ratgeber-Charts ein. Parallel zum Erscheinungstermin startete Herrmann seine Live-Kochshow. Zum Erfolg des Titels tragen neben der Show überdies die Signierstunden im stationären Buchhandel sowie die umfassenden Presse- und Werbekampagnen bei, wie DK-Presseleiterin Natalie Knauer mitteilt.

Neu auf Platz 25
Neben dem effizienten Kochen liegt auch die fettarme Küche im Trend. Die Heißluftfritteuse (Bassermann) bietet sich dafür besonders an. Mit dem praktischen Gerät können knusprige Leckereien wie Pommes oder Schnitzel nahezu fettfrei zubereitet werden. Außerdem eignet es sich zum Grillen, Dünsten oder Backen. Die Köchin und Fitnesstrainerin Camilla V. Saulsbury liefert in ihrem neuen Kochbuch reichlich Rezeptideen für die Heißluftfritteuse und gibt technische Tipps zum Gebrauch des Geräts.

Über die Bestsellerlisten
Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit über 4.200 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten mehr als 84 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben