Buchcharts – Blick auf die Bestsellerlisten

Fallada reloaded

Ein einziger Titel schafft es in dieser Woche als Neueinsteiger auf die Belletristik-Bestsellerliste, der ist dafür jedoch eine literarische Sternstunde: "Kleiner Mann – was nun?" von Hans Fallada ist erstmals in seiner Urfassung zu lesen. 

Bestsellercharts Belletristik (Erhebungszeitraum 16.  − 22. Juni)

Als der Roman "Kleiner Mann – was nun?" im Jahr 1932 zum ersten Mal  bei Rowohlt – nicht in seiner ursprünglichen Form – veröffentlicht wurde, schaffte Fallada den Durchbruch und erhielt internationale Anerkennung. Kurz vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten erschien die Veröffentlichung der Urfassung zu brisant und so erscheint diese nun Jahrzehnte später zum ersten Mal bei Aufbau. Die "FAZ" zeigt sich begeistert: "Dass das Original jetzt zu lesen ist, ist großartig." Neu auf Platz 20.

Jonas Jonasson ist bekannt für seine verrückten Buchtitel. Wer den Autor bereits kennt, wundert sich also nicht über den Titel seines dritten Romans: "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" (Carl's Books). Die Leser lassen sich wieder von Jonassons augenzwinkerndem Roman unterhalten – und der hält sich auch in dieser Woche auf Platz 3. In Deutschland verkaufte der Bestsellerautor insgesamt 5,4 Millionen Exemplare seiner ersten beiden Romane.                           

Auf der anderen Seite des Gesetzes stehen in Dora Heldts Roman "Böse Leute" (dtv) Ex-Hauptkommissar Karl Sönnigsen und seine Gefährten. Mit ihrem Krimi hält sich die Bestsellerautorin, die außerdem als Verlagsvertreterin tätig ist, bereits seit 18 Wochen in den Bestsellercharts. In dieser Woche auf Platz 14.

Bestsellercharts Ratgeber (Erhebungszeitraum 9. − 22. Juni)

Stefanie Stahl ist Psychotherapeutin und Expertin für Bindungsangst. In "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash) erklärt sie, wie die ersten Jahre das Selbstwertgefühl und sogenannte Glaubenssätze wie "Ich bin okay" oder "Ich bin nicht okay" prägen. Im Laufe ihrer psychotherapeutischen Arbeit hat die Autorin eine Übung entwickelt, mit der Glaubenssätze aufgespürt werden können und diese zum Positiven zu verändern – weiterhin Platz 1.

Auch Jens Corssen beschäftigt sich mit dem inneren Umgang des einzelnen mit der Welt. Er ist Diplompsychologe, Verhaltenstherapeut und Trainer für Persönlichkeitsentwicklung und arbeitet mit Wirtschaftsgrößen, aber auch Spitzenportlern zusammen. Gemeinsam mit Autorin und Autoren-Coach Stephanie Ehrenschwendner hat er in dem Graphic Coach zur Selbstentwickler®-Methode – "Das Corssen-Prinzip" (Arkana) – seine vier Werkzeuge für ein freudvolles Leben niedergeschrieben, die dabei helfen sollen, das Leben in einer positiven Grundstimmung zu führen. Sicherlich freut er sich über den Neueinstieg auf Platz 15

Silke Kayadelen kennt man vor allem als Abnehm- und Ernährungscoach aus dem TV-Format "The biggest Loser". Nun verrät sie in Zusammenarbeit Mediziner Heiner Romberg den nachhaltigen Weg zur Traumfigur. Um zukünftig eine Kleidergröße weniger tragen zu können, braucht es ein bisschen Disziplin, einen strengen Ernährungsplan sowie die passenden Übungen aus dem Ratgeber "Das Bikini-Bootcamp" (Riva), neu auf Platz 16.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben