Comicfestival Hamburg

Hamburg feiert die Bildgeschichten

Hamburg feiert die Welt des Comics - und zwar vom 29. September bis 2. Oktober mit dem Comicfestival; parallel lädt das Queer Comics & Zines in die Hansestadt ein.  CHRISTINA BUSSE

Zum zehnten Mal findet in Hamburg vom 29. September bis 2. Oktober das Comicfestival mit Ausstellungen, Messe, Workshops, Lesungen und Künstlergesprächen in Galerien, Läden und Stadtteilzentren statt. „Wir sind mit Büchertischen und einem Messestand vertreten, unser Laden ist voll. Das Comicfestival bringt eindeutig Umsatz und das Wochenende ist so etwas wie Weihnachten für uns“, sagt Hans Ebert, Inhaber von Strips & Stories.

Der Buchladen mit Schwerpunkt auf Graphic Novels und Comics liegt auf St.Pauli, ebenso wie das Festivalzentrum mit der Comicmesse. Dort bieten Verlage wie Reprodukt, Carlsen, Avant und Rotopol sowie Künstler, Kollektive, Kleinstverlage und Hochschulen ihre Werke an. Viele der Künstler sind persönlich vor Ort. Mit dabei ist unter anderem Birgit Weyhe mit ihrer Graphic Novel „Madgermanes“ (Avant), die mit dem Max & Moritz-Preis 2016 für das beste deutschsprachige Comic ausgezeichnet wurde. Außerdem Anna Haifisch, Lasse Wandschneider, Katrin Bacher, Tyto Alba, das finnische Künstlerkollektiv Kutikuti und viele andere.

Organisiert wird das Festival in ehrenamtlicher Arbeit durch den Comicfestival Hamburg e.V., einem gemeinnützigen Verein, zu dem sich Künstler, Verleger, Kultur- und Sozialwissenschaftler zusammengeschlossen haben. Den aktiven Part haben heute Studierende des Studiengangs Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) inne. „Die jungen Leute sind in unsere Fußstapfen getreten, zeigen auch ihre eigenen Arbeiten in einer Ausstellung“, erläutert Hans Ebert, der selbst mehrere Jahre in der Organisation tätig war. „Das Festival ist wichtig für uns, auch langfristig gesehen, weil es Leute an den Comic heranführt. Außerdem geht es um unsere Szene, unsere Freunde und die Vernetzung mit Künstlern und Verlagen“, betont Ebert.

Parallel dazu findet vom 30. September bis zum 2. Oktober das Queer Comics & Zines- Minifestival in der Hansestadt statt, mit Gruppenausstellung, Vortrag und Workshop.

 

 

 

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben