Comicverlage teilen sich auf

Buchmesse ohne Comic-Zentrum

13 Jahre lang war das Comic-Zentrum in Halle 3.0 fester Bestandteil der Frankfurter Buchmesse - in diesem Jahr wird es nicht mehr aufgebaut. Bereits in den Vorjahren hatte sich eine Diversifizierung angedeutet, Verlage wanderten in andere Ausstellungsbereiche ab.

Zunächst nur für drei Jahre zur Unterstützung des oft verkannten Genres angelegt, hatten das Zentrum und die Veranstaltungen vom Jahr 2000 an so großen Erfolg, dass das Zentrum noch zehn weitere Jahre lief. Mit zunehmendem Erfolg und Selbstbewusstsein der Zeichner und Verlage - immer häufiger wurden etwa Graphic Novels im Hochfeuilleton besprochen oder  mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet - begann auch die Diversifizierung: "Graphic Novel-Verlage wie Reprodukt und Avant haben ihre Bücher viel mehr als Kunstform gesehen und wollten sich von Mainstream-Unterhaltung unterscheiden, sie haben sich eher im Umfeld der Aussteller in Halle 4.1 gesehen, wo sie dann ihre Verlagsstände angesiedelt haben", berichtet Andrea Fiala de Ayerbe von der Frankfurter Buchmesse, die lange Jahre das Comic-Zentrum mit Programmmacher Wolle Strzyz betreut hat.

Andere Verlage wie Carlsen und Egmont haben lieber in Halle 3.0 im Kinderbuchbereich ihren Stand um ansehnliche Comic-Quadratmeter erweitert, so dass die Ausstellerzahl rund um das Comic-Zentrum zuletzt auf rund 20 geschrumpft war. Neu ist die Entwicklung, dass Comicverlage wie Tokyopop und Panini nicht mehr auf dem Messegelände vertreten sind und sich trotzdem in Frankfurt mit Comicinteressierten treffen wollen.

Panini-Vertriebschef Alexander Bubenheimer teilte auf Börsenblatt-Anfrage mit, dass der Verlag von Buchmessenmittwoch bis -freitag im Hotel Maritim direkt an der Buchmesse einen 210 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum gemietet hat. "In Bologna machen wir dieses Modell schon seit 2006 und haben ganz gute Erfahrungen damit", sagt Bubenheimer. "In Frankfurt sparen wir 80 Prozent der bisherigen Kosten und haben eine viel größere Fläche für unsere Produkte als unsere bislang 80 Quadratmeter auf der Messe, und wir können uns ganz auf unsere Geschäftskunden konzentrieren." Die Endkunden erreicht Panini dann auf vor allem auf der Comic-Action in Essen, dem Comic Salon Erlangen, der Leipziger Buchmesse und dem Comicfestival München. Die eingesparten Kosten würden aber wieder investiert, und zwar in die Endkundenwerbung insbesondere für die mit National Geographic produzierten Kinderbücher. "Und wenn es den Comic-Gemeinschaftsstand auf der Frankfurter Buchmesse gibt, würden wir mit Blick auf den Ehrengast Finnland auch daran teilnehmen."

So werden Comics, Graphic Novels, Manga 2014 vor allem in den Hallen 4.1 und 3.0 vertreten sein. "Nach wie vor wird das Finale der Deutschen Cosplay-Meisterschaft im Congress-Center stattfinden, da strömen am 12. Oktober Tausende von Manga-Fans auf die Messe", sagt Fiala de Ayerbe. "Die Veranstaltungen werden in den jeweiligen Messehallen stattfinden, und es wird auch Signiertische geben, die immer viel Publikum anziehen."

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben