Darmstädter Jury hat entschieden

Roman von 1931 ist Buch des Monats September

Die Darmstädter Jury hat Ilja Ilfs und Jewgeni Petrows Roadmovie- und Gaunerroman "Das goldene Kalb oder: Die Jagd nach der Million" (Die Andere Bibliothek) aus dem Jahr 1931 zum Buch des Monats September gewählt. Zur Jury gehören Kritiker wie Wilfried F. Schoeller, Ina Hartwig und Meike Feßmann und Autoren wie Peter Härtling.

"Frischer und fröhlicher kann eine Abrechnung mit korrupter Staatlichkeit, mit Bürokratenmuff und schlecht kaschierter Gier nicht sein als es diese erzkomische Tour de Force der begnadeten Satiriker Ilja Ilf und Jewgeni Petrow ist - wobei die Tour, im Wortsinne zu verstehen, über weite Strecken in einer Schrottkarre namens 'Antilope Gnu' zurückgelegt wird", heißt es in der Begründung der Jury über den Roman "in traumhaft schöner Aufmachung". "Dass dieser absolut zeitgenössisch wirkende Road- und Gauner-Roman wundersamer Weise im Jahre 1931 in der Sowjetunion erschienen ist und diese ganz nebenbei in glasklarer Schärfe porträtiert, macht ihn zu einer wahren Kostbarkeit: weit der eigenen Zeit voraus und genial Ideologie gegen Ideologie ausspielend."

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben