Digitales Roman-Abonnement bei Hanser

Tilman Rammstedt schreibt Tagesrationen

Ein ungewöhnliches Projekt: "Morgen mehr" wird der nächste Roman von Tilman Rammstedt heißen, den der Autor ab 11. Januar 2016 in täglichen Abschnitten für die Website morgen-mehr.de schreibt. Lesen können ihn dort Abonnenten. Der fertige Roman soll dann auch gedruckt im kommenden Mai erscheinen, teilt der Hanser Verlag mit.

Ab 11. Januar wird Tilman Rammstedt für "Morgen mehr" Tag für Tag einen neuen Abschnitt liefern, und zwar bis zum 8. April. Die Abonnenten lesen täglich mit oder hören den täglich vom Autor eingelesenen Text an. Im Mai erscheint dann das fertige, überarbeitete Buch, das jeder kaufen könne.

Das Projekt

Der Hanser Verlag und Tilman Rammstedt stellen am 18. November das Schreibprojekt auf der Crowdfunding-Community "Startnext" (dort können auch die Abonnements zu verschiedenen Beiträgen abgeschlossen werden) vor, um vorab Interessenten zu gewinnen. Buchhändler können ab dem 1. Januar 2016 in ihren Webshops ebenfalls Abonnements an ihre Kunden vermitteln, teilt der Verlag mit.

Die Schreibphase

Während der eigentlichen Schreibphase ab dem 11. Januar 2016 erhalten Abonnenten über die Seite morgen-mehr.de via WhatsApp oder direkt per E-Mail die frisch geschriebenen Seiten zum Mitlesen oder Anhören. Die täglichen Texte können sie auf morgen-mehr.de kommentieren.

Das Goethe-Institut stellt 25 Auslandsinstituten Abonnements zur Verfügung, die in den Programmbereichen Literatur, Sprache und Übersetzung eingesetzt werden können.

Das Buch

Im Mai 2016 erscheint der Roman als gedrucktes Buch. Wenn nicht alles anders komme, werde es voraussichtlich um Folgendes gehen, so Hanser: "Es ist Sommer 1972. Seit Jahren schon. Die Farben verblassen, die Musik leiert, und ein Mann sehnt sich nach der Zukunft. Er vermisst all das, was es noch nicht gibt: Navigationssysteme, Glutenintoleranz, die Nostalgie nach klareren Zeiten. Er vermisst auch seine Frau, die er noch nicht hat, seine Kinder, die es nicht gibt. Er will nicht länger warten. Er beschließt, die Uhr nach vorne zu drehen. Und zwar nicht nur seine eigene, sondern die Koordinierte Weltzeit, an der sich alle Uhren orientieren. Dafür muss er nach Paris. In einem gestohlenen Taxi fährt er durch ein merkwürdiges Europa und sammelt auf dem Weg all diejenigen ein, die auch endlich in die Zeit fallen wollen, am besten mit Karacho."

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben