Dossier Buchtage 2018

Der Kunde von morgen

Die Buchtage in Berlin (12./13. Juni) diskutieren diesmal vor allem über ein Thema - den Kunden von morgen. Im Vorfeld des Branchengipfels hat bereits das Nachwuchsparlament und die IG Digital getagt. Der Friedenspreis 2018 geht an die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und den Ägyptologen und Kulturwissenschaftler Jan Assmann.

Alles auf dem Schirm? Die Buchtage im Überblick

Alles auf dem Schirm? Die Buchtage im Überblick © Tobias Bohm

Digitale Diskussion in Echtzeit: Vorschläge über VoxR einreichen

Digitale Diskussion in Echtzeit: Vorschläge über VoxR einreichen © Tobias Bohm

Lesergewinnung 2.0 - Ideensammlung über VoxR

Events, Erlebnisbuchkauf, Kunde im Fokus, digitales Marketing: Wie kann der Buchmarkt seine Leser zurückgewinnen? Während der Präsentation der Buchkäufer-Studie "Buchkäufer - Quo vadis?" des Börsenvereins haben 120 Teilnehmer der Buchtage Vorschläge an einen Ideenpool geschickt. Hier sind die Ergebnisse! 

Die Eckdaten der Studie und erste Ansätze zur Rückgewinnung von Käufern finden Sie hier!

Aleida und Jan Assmann

Aleida und Jan Assmann © picture-alliance

Friedenspreis an Aleida und Jan Assmann

Die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und den deutschen Ägyptologen und Kulturwissenschaftler Jan Assmann zu den diesjährigen Trägern des Friedenspreises gewählt. Das Ehepaar stehe für ein zweistimmiges Werk, "das für die zeitgenössischen Debatten und im Besonderen für ein friedliches Zusammenleben auf der Welt von großer Bedeutung ist", heißt es in der Begründung des Stiftungsrats.

Interview mit Aleida und Jan Assmann: Börsenblatt-Redakteur Stefan Hauck hat mit den Forschern über ihr großes Thema gesprochen, das kulturelle Gedächtnis der Gesellschaft.

Fachgruppe Sortiment: Engagieren Sie sich!

Bei der Fachgruppenversammlung Sortiment rief der bisherige Vorsitzende Jan Orthey zu mehr Engagement in den Interessenvertretungen des Börsenvereins auf. Außerdem gab es von Orthey einen Rückblick auf die vergangene Amtszeit. Lesen Sie hier den Bericht aus der IG Sortiment!

Fachgruppe Verlage: Schauplatz Brüssel

In der Sitzung der Verleger ging es in Berlin u.a. um das Urheberrecht: Beim Artikel 12 der EU-Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt, der festlegen soll, dass die Mitgliedsländer die Verlegerbeteiligung selber regeln dürfen, könnte die Stimmung noch kippen. Die Verleger wenden sich deshalb mit einem "Berliner Appell" an die Politik. Den Bericht über die Sitzung der Verleger lesen Sie hier!

© Tobias Bohm

Fachausschusswahlen

Die Fachausschüsse haben heute auf den Buchtagen Berlin ihre Vorstände und deren Vorsitzende für die Amtszeit von 2018 bis 2021 gewählt. Die Zusammensetzung der Ausschüsse für die Amtsperiode 2018–2021 finden Sie hier!

Harald Welzer

Harald Welzer © Tobias Bohm

Freiheit in Gefahr

Im Fachprogramm der Buchtage sprach der Soziologe, Sozialpsychologe und Autor des Buchs "Die smarte Diktatur: Der Angriff auf unsere Freiheit" Harald Welzer über "ein Universum wachsender Fremdsteuerung" durch Digitaltechnologien. Welzer sieht unsere Freiheit in Gefahr - der Sozialpsychologe lehre routinierte Internet-Evangelisten das Fürchten, schreibt Börsenblatt-Redakteuer Michael Roesler-Graichen in seinem Bericht

Heike Scholz

Heike Scholz © Tobias Bohm

Mehrwert mit KI

Welche Chancen sich dem (Buch)Handel durch Künstliche Intelligenz bieten können, erläuterte die Strategieberaterin Heike Scholz. Einsatzmöglichkeiten gibt es laut Scholz in der Beantwortung von Kundenfragen ebenso wie beim Aussortieren von Manuskripten. Dass KI künftig Romane schreiben wird, glaubt die Expertin allerdings nicht. Lesen Sie hier den Bericht von Stefan Hauck!

Workshop im Rahmen des Nachwuchsparlaments

Workshop im Rahmen des Nachwuchsparlaments © Monique Wüstenhagen

Zukunftsstrategien des Nachwuchsparlaments

Ebenfalls am Montag vor den Buchtagen hat auch der Nachwuchs in verschiedenen Workshops und Podiumsdiskussionen Strategien zur Neugewinnung von Lesern erarbeitet. Ausgelotet wurde unter anderem die stärkere Einbindung der Blogger als digitale Literaturvermittler, interaktive Plattformen für Leser ("Doors", Droemer Knaur) und Innovationsstrategien. Außerdem Thema: die Nachwuchsgewinnung. Die Zukunftsstrategien des Nachwuchsparlaments und die Konzepte für die Imagepflege finden Sie hier!

Exklusiv für Frühaufsteher: Das Nachwuchsparlament tagt schon vor Eröffnung der Buchtage

Exklusiv für Frühaufsteher: Das Nachwuchsparlament tagt schon vor Eröffnung der Buchtage © Tobias Bohm

Der Wunschzettel des Nachwuchsparlaments

Merhr Marketing für Leute unter 30, mehr Wertschätzung, mehr Buchhandelsklassen: Traditionell überbringen die Auszubildenden, Volontäre und Studenten der Branche bei den Buchtagen ihre Kritik, ihre Ideen und ihre Wünsche. Hier kommen die Anregungen des Nachwuchsparlaments!

Vortrag von Florian Franik bei der IG Digital

Vortrag von Florian Franik bei der IG Digital © Tobias Bohm

"Sound der digitalen Transformation"

Einen Tag vor der Eröffnung der Buchtage hat in Berlin die IG Digital des Börsenvereins getagt. Alles über den "Sound der digitalen Transformation", der dabei zu hören war, lesen Sie hier.

Zum Dauerthema Innovation und wie sie gelingt gab es diesmal einen Beitrag von Florian Franik von der Beratungsfirma Franik: Innovation müsse von oben gelebt werden und gelinge nur, wenn es im Unternehmen eine kritische Masse an Mitarbeitern gibt, die mitzieht. Hier lesen Sie mehr dazu, zu weiteren Innovationsansätzen und zu Geschäftsmodellkrisen! 

© Tobias Bohm

Das komplette Programm der Buchtage 2018 finden Sie hier!

Schlagworte:

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Nachwuchparlamentarierin

    Nachwuchparlamentarierin

    Das Wort "Wunschzettel" empfinde ich als unangemessen und es stimmt mich traurig, sagt es doch aus, was auch die unzähligeb leeren Plätze im Sitzungsaal bereits vorausgedeutet haben: Der Nachwuchs wird nicht ernst genommen, obwohl es dringend an der Zeit ist.
    Lieber Börsenverein, ich als Nachwuchsparlamentarierin möchte mich einbringen und helfen, wo mir doch die Möglichkeit dazu geboten wird. Dass unsere Handlungsempfehlungen als Wünsche angesehen werden, zeigt mangelndes Verständnis und den fehlenden Willen für ein gutes und erfolgreiches Miteinander.

  • Volontärin

    Volontärin

    Auch ich bin sehr ernüchtert. Die Belange des Nachwuchses und somit die Zukunft der Branche scheint einen großen Teil derselbigen nicht zu interessieren. Unsere "Wünsche" in einem "Wunschzettel" zusammenzufassen, klingt, als seien wir aufsässige Kleinkinder, die mit dem Fuß aufstampfen, weil sie ihren Willen nicht bekommen. Dem ist definitiv nicht so. Davon abgesehen gab es eine Reihe anderer, konkreter Empfehlungen, die hier unter den Tisch fallen gelassen werden. Es ist eindeutig, dass man uns in weiten Teilen weder ernstnimmt noch wertschätzt. Die aktuelle Marktsituation wurde von uns wieder und wieder prophezeit, keiner wollte zuhören. Nun sind viele "überrascht", wo und warum die Leser abgewandert sind. Und selbst jetzt wird an Überholtem festgehalten und der kompetente Nachwuchs wird ignoriert und kleingeredet. Sehr schade!

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld