Essaypreis Tractatus des Philosophicum Lech

Shortlist steht

Die Jury hat die sechs Titel der Shortlist für den Tractatus – Preis für philosophische Essayistik des Philosophicum Lech bestimmt. Anfang September wird der Preisträger verkündet, die Preisverleihung findet am 22. September m Rahmen des 21. Philosophicum Lech statt.

Folgende sechs Werke sind der Mitteilung zufolge für die Shortlist zum Tractatus nominiert:

  • Dan Diner: "Aufklärungen. Wege in die Moderne." [Was bedeutet das alles?] (Reclam)
  • Ralf Konersmann: "Wörterbuch der Unruhe" (S. Fischer)
  • Beate Rössler: "Autonomie. Ein Versuch über das gelungene Leben" (Suhrkamp)
  • Roberto Simanowski: "Abfall. Das alternative ABC der neuen Medien" (Matthes & Seitz)      
  • Andreas Urs Sommer: "Werte. Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt" (J.B. Metzler)
  • Dieter Thomä: "Puer Robustus. Eine Philosophie des Störenfrieds" (Suhrkamp)

Mit dem Tractatus werden herausragende Essays oder essayistisch orientierte Sachbücher prämiert, die philosophische Fragen für eine breitere Öffentlichkeit verständlich diskutieren und einen Beitrag zu einer nicht nur fachspezifischen Debatte von philosophischen Fragen liefern. "Die Originalität des Denkansatzes, die Gelungenheit der sprachlichen Gestaltung und die Relevanz des Themas werden dabei besonders berücksichtigt", erläutert Konrad Paul Liessmann, wissenschaftlicher Leiter des Philosophicum Lech, die Intention des Preises.

Die Shortlist wurde unter dem Vorsitz von Konrad Paul Liessmann (nicht stimmberechtigt) von der dreiköpfigen Jury gewählt, der die Philosophin Barbara Bleisch (CH), der Schriftsteller und ehemalige Verleger Michael Krüger (D) und Autor und Philosoph Franz Schuh (A) angehören.

Zum Preis

Der auf Anregung von Schriftsteller Michael Köhlmeier vom Philosophicum Lech ins Leben gerufene Essay-Preis wird 2017 zum neunten Mal vergeben und gehört dank Unterstützung privater Sponsoren mit 25.000 Euro Preisgeld zu den höchstdotierten im deutschsprachigen Raum.

Der Tractatus wird am 22. September um 21:00 Uhr im Rahmen des 21. Philosophicum Lech in Lech am Arlberg verliehen, das zum Thema "Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal" abgehalten wird.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Olaf Blumenstein

    Olaf Blumenstein

    Für mich wäre die Entscheidung völlig klar : Beate Rössler, Autonomie
    Wie hier gedankliche Schärfe und sprachliche Klarheit vereinigt sind, findet man nur selten ....

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben