In eigener Sache: Buchjournal 4/2017 erschienen

Herbst auf Französisch

Das neue Buchjournal gibt mit "Dann schlaf auch du" von Leïla Slimani und weiteren aktuellen Romanen aus dem Französischen einen literarischen Ausblick auf den Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017. Außerdem im neuen Kundenmagazin: Colson Whiteheads "Underground Railroad" und Neuerscheinungen zu den Regionalbuchtagen 2017.

Wenn sich Frankreich im Oktober als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert, dann geht es gemäß dem Motto "Frankfurt auf Französisch" nicht nur um den Buchmarkt unseres Nachbarlandes, sondern um die französischsprachige Literatur weltweit. Eine der vielen frankophonen Repräsentantinnen vor Ort ist die 1981 im marokkanischen Rabatt geborene und in Paris lebende Schriftstellerin Leïla Slimani. Für ihren zweiten, gerade in Deutschland erschienenen Roman "Dann schlaf auch du" (Luchterhand Literaturverlag) über eine Pariser Familie und deren psychisch labile Kinderfrau hat sie im vergangenen Jahr den renommierten Prix Goncourt gewonnen.

In der aktuellen Titelgeschichte des Kundenmagazins Buchjournal berichtet die Autorin über ihre eigenen Erfahrungen mit einer Nanny, die sie zu diesem "dunklen Märchen für Erwachsene" inspiriert haben. Im Porträt stellt die Redaktion außerdem Yasmina Reza vor, die mit "Babylon" (Hanser) in die Abgründe von Paarbeziehungen schaut und präsentiert sechs weitere aktuelle Übersetzungen aus dem Französischen, die unter anderem auch Exkurse in die französischsprachigen Länder Nordafrikas unternehmen.

Wenn es um preisgekrönte aktuelle Literatur geht, dann darf ein weiterer Name nicht fehlen: Colson Whitehead. Mit dem National Book Award 2016 und dem Pulitzer-Preis 2017 wurde sein aktueller Roman bereits ausgezeichnet, der derzeit auf der Longlist für den Man Booker Prize 2017 steht. In "Underground Railroad" (Hanser Verlag) rechnet der Erfolgsautor mit dem Verbrechen der Sklaverei ab und hält damit gleichzeitig dem heutigen Amerika in Sachen Rassismus den Spiegel vor. Obwohl es das gleichnamige geheime Fluchtnetzwerk tatsächlich gegeben hat, handelt es sich bei der Neuerscheinung nicht um einen historischen Roman. Denn das Motto des New Yorker Autors lautet: "Halte Dich nicht an Tatsachen, sondern an die Wahrheit." Wie diese aussieht, beschreibt das Buchjournal in seiner aktuellen Herbst-Ausgabe.

Bevor das internationale Treffen der Buchbranche in Frankfurt beginnt, lenken die bundesweiten Regionalbuchtage unter dem Motto "Heimat erlesen" in der Zeit vom 15. bis 30. September den Blick der Leserinnen und Leser auf aktuelle deutschsprachige Neuerscheinungen mit regionalem Bezug. Die Buchjournal-Redaktion lädt deshalb dazu ein, unter anderem die deutschen Küsten, die Pfalz und das Allgäu in Buchform zu entdecken.

Weitere Themen

  • Vorgestellt: Die Hörbuchfassung des lange erwarteten zweiten Romans "Das Ministerium des äußersten Glücks" (Argon Verlag) der indischen Autorin Arundhati Roy.
  • Im Profil: Die 19-jährige Debütautorin Lea-Lina Oppermann mit ihrem psychologischen Kammerspiel, dem Jugendroman "Was wir dachten, was wir taten" (Beltz & Gelberg).
  • Leseprobe: Auszug aus dem Thriller "Die Fährte des Wolfes" des schwedischen Autorenduos Mons Kallentoft und Markus Lutteman (Tropen) um den Ermittler Zack Herry in Stockholm, der den Mord an vier thailändischen Masseurinnen untersucht und dabei in die Abgründe unserer Gesellschaft blickt.
  • Bundestagswahl 2017 – neue politische Sachbücher: "Die Angstmacher" von Thomas Wagner (Aufbau Verlag), "Volk, Volksgemeinschaft, AFD" von Michael Wildt (Hamburger Edition), "Schauergeschichten für ängstliche Männer" von Thomas Pregel (Größenwahn Verlag), "Die Aufmerksamkeitsfalle" von Matthias Zehnder (Zytglogge) und "Gespräche über den Staat" von Utz Schliesky (C. H. Beck).


Neuer Service für Buchhändler
Jeweils zum Erscheinungstermin informiert das Kundenmagazin Buchjournal seine Abonnenten aus dem Buchhandel per E-Mail rund um die neue Ausgabe und bietet ihnen kostenloses Material für die Kundenkommunikation. Die neue Serie "Tipps und Ideen für den Einsatz von Kundenmagazinen" der ausgebildeten Buchhändlerin Gudula Buzmann, die seit mehr als zehn Jahren selbständig als Coach und Unternehmensberaterin tätig ist, erweitert jetzt dieses Angebot. In der aktuellen Ausgabe erfahren Buchhändler zum Beispiel, wie man Kunden mit dem Einsatz von Gummibändern oder Post-Its neugierig machen kann. Weitere Informationen unter: www.mvb-online.de/bj-tipps

Weitere Informationen

  • Alle im Buchjournal 04-2017 vorgestellten Titel als digitale Vorschau in VLB-TIX ansehen: Buchjournal 04-2017



Über das Buchjournal
Das Buchjournal ist das meistgelesene Kundenmagazin für den deutschsprachigen Buchhandel. Herausgegeben vom Börsenverein, erscheint es sechsmal jährlich mit einer Druckauflage von jeweils 270.000 Exemplaren im Verlag der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. Das Kundenmagazin ist in mehr als 2.700 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz kostenlos erhältlich.

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben