KNV mit Cross-Media-Projekt

Anlaufstelle für junge Leser werden

In Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur Literaturtest  will KNV im kommenden Jahr im Kinder- und Jugendbuchbereich ein Crossmedia-Produkt starten: ein 32-seitiges Print-Magazin (Startauflage: 150.000 Exemplare) und eine Website sollen bei der Zielgruppenansprache den Schwerpunkt im Kinderbuch setzen, bei der Social-Media-Kommunikation sollen Kinder und Eltern sowie insbesondere Jugendliche mit je eigenen Angeboten angesprochen werden.

Die drei Elemente sollen dabei miteinander verzahnt werden und laut KNV-Einkaufsleiter Markus Fels von den Buchhandlungen auch für ihre eigene Kommunikation genutzt werden können. Das Konzept sieht beim Printmagazin individuelle Eindrucke für die Buchhandlung vor, die in je 25 Exemplare gebündelten Päckchen sind für den die Sortimente kostenlos. Das erste Heft soll im September 2017 erscheinen - bis zum Frühjahr dieses Jahres war über KNV das von dem Rüsselsheimer Buchhändler Hans-Jürgen Jansen konzipierte Magazin "Hits für Kids" zu beziehen, das im Sommer mit der 46. Ausgabe eingestellt wurde.

Jugendliche im Dialog ansprechen

Bei den digitalen Kanälen kann jede Buchhandlung durch Verlinkungen und Verknüpfungen Teil einer größeren Community werden. "Wir möchten damit nicht nur zur Steigerung von Umsätzen beitragen, sondern auch – vielleicht noch wichtiger – zur Gewinnung neuer Kunden in diesen wohl am härtesten umkämpften Zielgruppen", erklärt Fels. Vor allem sollen hier innovative Videoformate  eine große Rolle spielen: „In dem Ansatz, diese Zielgruppen individuell zu adressieren, haben uns erste Gespräche mit Verlagen bestärkt", sagt Fels. Das Informationsverhalten der jugendlichen Selbstkäufer habe sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert, meint auch Roland Große Holtforth, der Geschäftsführer von Literaturtest, man müsse diese Zielgruppe mit einer dialogischen Ansprache erreichen: "Eine platte Werbung geht gar nicht, wir müssen einen informativen Mehrwert bieten, der zugleich unterhaltsam ist." Oder wie Fels sagt: "Die Seiten müssen einfach Spaß machen."

Endkunden erwarten verlagsübergreifende Angebote

Nach einem gemeinsamen Workshop mit maßgeblichen Verlagen wollen Literaturtest und KNV die Konzeptionsphase im Januar abschließen: "Unser Ziel ist es, Mitte 2017 online zu gehen." KNV verfolgt dabei vor allem zwei Ziele: perspektivisch die erste Anlaufstelle für junge Leser zu werden und die Marktposition des Buchs als Medium in der Konkurrenz mit anderen Konsumangeboten zu stärken. Die Mehrheit der Endkunden erwarte verlagsübergreifende Angebote als Service, stellt Fels fest. "Verlage und Buchhandlungen konkurrieren natürlich weiterhin jeweils untereinander, aber gleichzeitig auch als Branche mit den Angeboten von Google, Netflix & Co. – eine Konkurrenz, deren Bedeutung täglich zunimmt", so Fels. Daher setzt das Konzept auf eine breite Beteiligung der wichtigsten Kinder- und Jugendbuchverlage. "Denn je vielfältiger sich das Produkt inhaltlich gestaltet, desto mehr wird der einzelne Verlag vom Auftritt seiner Produkte in diesem Umfeld profitieren“, so die Einschätzung von Große Holtforth. Literaturtest wird die Inhalte im Auftrag der Verlage erstellen oder kuratieren.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben