Kochbücher

Der Club der fixen Mixer

Die Thermomix-Fangemeinde wächst und wächst: Der Alleskönner für die Küche, von Vorwerk produziert, mischt jetzt auch den Kochbuchmarkt auf. Und liefert dem Sortiment eine Steilvorlage für kulinarische Aktionen.

© Vorwerk

Suppe, Dessert, Marmelade – fix und fertig in einer Stunde: Antje Heel ist routiniert im Umgang mit dem Thermomix. In ihrer Edition Lempertz erscheinen seit Februar 2015 Koch­bücher rund um das Küchenmaschinenwunder von Vorwerk. Und die Verlegerin tourt selbst mit Kochshows durch den Buchhandel, um die schnelle Mixküche vorzuführen. Vor allem das jüngste Modell, der 2014 eingeführte TM5, habe "viele Hardcore-Fans", so Heel.

Rund 400 000 Mixer hat Vorwerk allein 2015 verkauft, für 1 100 Euro pro Stück (mittlerweile: 1 200 Euro). Rezepte liefert der Hersteller gleich mit, in selbst pro­duzierten Kochbüchern und auf digitalen Chips – jedoch nur im Direkt­vertrieb und im Preissegment zwischen 27 und 49 Eu­ro: "Da bleibt rechts und links noch genug Platz für uns", meint Heel – zumal die Discounter Lidl und Aldi dem teuren Thermomix mit Billigversionen Konkurrenz machen und damit auch die Nach­frage nach Rezepten befeuern.

Gut vernetzte Fangemeinde  

Lange Zeit tummelten sich auf dem Markt für Mix-Gerichte vor allem Selfpublisher, die ihre Titel über Amazon vertreiben, via Print on Demand oder als E-Book. Die Edition Lempertz, die schon vorher kulinarische Nischenthemen bedient hat, gehört zu den ersten, die versuchen, das Thema zu professionalisieren und für den Buchhandel zu erschließen. Am Anfang hat Antje Heel ihr "Mixtipp"-Programm intensiv über Social-Media-Kanäle beworben, "denn die Thermomix-Gemeinde ist gut vernetzt". Heute gehört ein Low-Carb-Titel zu den Bestsellern der Edition Lempertz: "Aber auch Party-Rezepte und unser Weihnachtskochbuch sind sehr erfolgreich", berichtet Heel. 

Für Vertriebspower sorgt das Wechselspiel mit der Zeitschrift "Mixx": Sie erscheint seit November 2015 im Heel Verlag, der von Antje Heels Mann geführt wird – und liefert im Zwei-Monats-Rhythmus Thermomix-Rezepte, ergänzend zur Buchreihe. Doch auch hier gilt: Die Konkurrenz schläft nicht. Das Kieler Medienhaus Falkemedia ("Landgenuss") hat Anfang September das neue Magazin "Mein Thermo" an den Start geschoben, in der stattlichen Auflage von 100 000 Exemplaren. Eine Woche nachdem der Verlag das Projekt angekündigt hatte, lagen schon 5 000 Abo-Bestellungen vor.

Kein Wunder also, dass inzwischen auch die klassischen Kochbuchverlage auf den Geschmack gekommen sind: In den Herbstvorschauen finden sich diverse Thermomix-Titel, für 2017 sind noch viele weitere in Planung – etwa bei der Thieme-Tochter Trias. Im Juni hat der Verlag mit "Trennkost" und "Rezepte für kleine Kinder" die ersten Mix-Bücher auf den Markt gebracht. "Für den Trennkost-Titel hatten wir so viele Vormerker, dass wir noch vor dem Erscheinungstermin im Juni den ersten Nachdruck und im Juli den zweiten angestoßen haben", so Marketingleiterin Birgit Carlsen. 

Kochgerät für Männer

Interessant, auch für den Buchhandel: Der Thermomix ist keine weibliche Domäne, sondern lockt ebenso die eher technisch ­interessierten Männer an. Karl-Heinz Engler etwa entwickelt gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth Rezepte, die er in seinem Compbook Verlag in Kranzberg veröffentlicht. Dazu gehört auch ein Mixer­kochbuch für "Kerle".

Gleich drei Thermomix-Geräte laufen bei den Englers im Dauerbetrieb, beim Titel "Cookies" hat sogar noch Sohn Janosch mitgemischt. Obwohl Elisabeth Engler früher selbst zwei Buchhandlungen betrieben hat, ist ihr mit den Thermomix-Büchern von Compbook bislang nicht der Sprung ins Sortiment geglückt, der Großteil der Ware geht via Zwischenbuchhandel an Amazon: "Wir suchen uns ganz bewusst Randthemen, die andere nicht  bedienen", so Elisabeth Engler, die gerade an einem Pralinenbuch arbeitet. Ihr Renner sind Likör-Rezepte.

Wer Bücher für den Thermomix produziert, steht dabei allerdings auch unter der kritischen Beobachtung von Vorwerk. Denn der Thermomix ist eine einge­tragene Marke. Alle, die auf den Küchen­trend aufspringen, müssen deshalb bestimmte Spielregeln befolgen, wenn sie juristischen Ärger vermeiden wollen: Beispielsweise sollte das Wort Thermomix nicht unbedingt im Haupttitel auftauchen. Elegant aus der Affäre zieht sich der Verlag H. F. Ullmann – mit Ideen für die "Thermo-Küchenmaschine".     

Rezeptportal im Jahresabo  

Während die Zahl der Mixer-Bücher in der nächsten Zeit munter wachsen dürfte, könnte sich Vorwerk seinen Vorsprung durch Produktinnovation sichern: Im Herbst kommt das WLAN-Modul Cook-Key auf den Markt, das die Küchen­maschine internetfähig macht. Kunden können sich damit direkt ins Thermomix-Kochportal cookidoo.de einwählen und im Rezeptfundus stöbern. Sechs Monate sind kostenlos, danach wird ein Jahres-Abo für 36 Euro fällig. Für Verlage bleibe dennoch genug vom Umsatzkuchen übrig, meint Antje Heel von der Edition Lempertz: "Viele Menschen wollen nach wie vor ein Buch in der Hand haben." Selbst wenn in der Küche ein Hightechgerät vor sich hin brummt.

Gesunder Dreh

Ursula Summ, die Trennkost­expertin schlecht- hin, bescheinigt dem Thermomix "Suchtgefahr". Und liefert schnelle, leichte Rezepte für Tomatenmousse mit Garnelen oder Gazpacho.

Ursula Summ: "Kochen mit dem Thermomix. Trennkost"  /  Trias  /  128 S.  /  19,99 €  

Energiequelle

Ayurveda kann so cool sein – wenn Volker Mehl am Herd steht. Ein schön gestaltetes Kochbuch, das erst gründlich ins Thema einführt, bevor der Mixer eingeschaltet wird. 

Volker Mehl: "Ayurveda für den Thermomix"  /  Knaur Balance  /  Oktober  /  192 S.  /  39,99 €

Suppenküche

Thailändische Rosenkohlsuppe, spanische Zwiebelsuppe mit Safran und Mandeln: Hier wird genussvoll gelöffelt – mit Warenkunde, aber ohne Hüftgold.

Doris Muliar: "100 gesunde Suppen aus dem Thermomix" /  Riva  /  192 S.  /  14,99 €  

Bloggermix

Die Autoren bloggen unter will-mixen.de (40 000 Follower) – und bündeln ihr Mixer-Wissen jetzt step by step in Buchform. 

Daniela Gronau-Ratzeck, Tobias Gronau: "Das große Kochbuch für den Thermomix"  /  Südwest  /  Dezember  /  192. S.  /  19,99 € 

O'mixt is

Oktoberfest-Flair für zu Hause: Mit diesem Thermomix-Buch stehen Kässpatzn, Biersuppn und Bayerische Creme blitzschnell auf dem Tisch.

Annemarie Thon: "Mixtipp. Bayerische Schmankerl"  /  Edition Lempertz  / 104 S.  /  9,99 €

Zwei in einem

Der Heel Verlag versammelt gleich zwei Trends auf einem Blatt: Mixer-Rezepte und zwölf saisonale Malvor­lagen bündelt dieser kulinarische Kalender.

"Mixx-Ausmalkalender 2017. Küchenspaß mit dem Thermomix"  /  Heel  /  14 S.  /  9,99 €

Backvergnügen

Schon beim ersten Rezept, einer exotischen Donauwelle, gibt man sich den Backideen von Konditorin Sandra Luz gern hin.

Sandra Luz: "Köstlich backen mit der Thermo-Küchenmaschine"  /  H. F. Ullmann  /  Oktober  /  168 S.  /  14,95 € 

Krümelmonster

Rose Crackers und Fichtenspitzensand mit Fleur de Sel – nur zwei viel­versprechende Rezepte für Ratzfatz-Cookies aus dem Mixer. 

Elisabeth und Janosch Engler: "Cookies & Kekse. Ratzfatz aus dem Thermomix"  /  Compbook  /  64 S.  /  6,99 €

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben