LiBeraturpreis 2017

Zehn Autorinnen nominiert

Der LiBeraturpreis wird jährlich an eine Schriftstellerin aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder der arabischen Wekt verliehen. Jetzt wurden zehn Autorinnen nomiert − das Publikumsvoting beginnt im Mai mit einer Kick-Off-Veranstaltung im Frankfurter Haus am Dom.

Der LiBeraturpreis hat sich die Sichtbarmachung von Autorinnen aus dem Globalen Süden zum Ziel gesetzt. Für den LiBeraturpreis 2017 stehen folgende zehn Kandidatinnen zur Wahl:

  • Zeina Abirached (Libanon): "Piano Oriental". Graphic Novel (Avant-Verlag), übersetzt von Annika Wisniewski
  • Meena Kandasamy (Indien): "Reis & Asche". Roman (Wunderhorn), übersetzt von Claudia Wenner
  • Han Kang (Südkorea): "Die Vegetarierin". Roman (Aufbau), übersetzt von Ki-Hyang Lee
  • Amanda Lee Koe (Singapur): "Ministerium für öffentliche Erregung". Erzählungen (CulturBooks), übersetzt von Zoë Beck
  • Kettly Mars (Haiti): "Ich bin am Leben". Roman (Litradukt), übersetzt von Ingeborg Schmutte
  • Granaz Moussavi (Iran): "Gesänge einer verbotenen Frau". Gedichte (Leipziger Literaturverlag), übersetzt von Isabel Stümpel
  • Malla Nunn (Swasiland/Südafrika): "Tal des Schweigens". Kriminalroman (Ariadne), übersetzt von Laudan & Szelinski
  • Yvonne Adhiambo Owuor (Kenia): "Der Ort, an dem die Reise endet". Roman (Dumont), übersetzt von Simone Jakob
  • Faribā Vafī (Iran): "Tarlan". Roman (Sujet), übersetzt von Jutta Himmelreich
  • Jeong Yu-jeong (Südkorea): "Sieben Jahre Nacht". Thriller (Unionsverlag), übersetzt von Kyong-Hae Flügel

Die zehn Autorinnen und ihre Werke werden ausführlich auf www.litprom.de vorgestellt.

Nominiert für den LiBeraturpreis sind die Titel von Autorinnen, die im Vorjahr auf eine der vier Weltempfänger-Bestenlisten gewählt wurden.

Im Mai: Kick-Off zum Publikumsvoting

Die Abstimmung für den LiBeraturpreis startet am 18. Mai, 19:30 Uhr mit einer Kick-Off-Veranstaltung im Haus am Dom in Frankfurt am Main. Die zehn Kandidatinnen werden während der Soirée von den Jurymitgliedern der Litprom-Bestenliste Weltempfänger vorgestellt, zudem werden kürzere Textpassagen von Sprecher und Schauspieler Stéphane Bittoun vorgelesen. Anschließend stimmt das Publikum ab – die Ergebnisse werden noch am Abend bekannt gegeben.

Ab 22. Mai ist das Voting für alle Leser offen und über die Homepage von Litprom verfügbar. Sie haben die Möglichkeit, für ihre Favoritin zu stimmen und zu entscheiden, welche Autorin den Preis bekommt.

Zum Preis

Der LiBeraturpreis ist der einzige deutsche Literaturpreis, der ausschließlich an weibliche Schriftsteller aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt verliehen wird. Gegründet 1987 von der Initiative LiBeraturpreis e. V., wird er seit 2013 von Litprom vergeben. Er ist mit einem Preisgeld sowie einer Einladung zur Frankfurter Buchmesse verbunden. Die Preisverleihung findet dort am 14. Oktober 2017 statt.

Bisherige Preisträgerinnen des LiBeraturpreis waren u.a. Maryse Condé, Assia Djebar, Edwidge Danticat, Fatou Diome, Oh Jong-hee, Patricia Melo, Madeleine Thien und zuletzt Laksmi Pamuntjak.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben