Meinungsfreiheit in der Türkei

Börsenverein bekundet Solidarität

Schon zwei Tage vor Ende des Crowdfundings war das Ziel erreicht: Rund 400 Unterstützer haben in vier Tagen mehr als 16.000 Euro für Solidaritätsanzeigen in unabhängigen türkischen Medien gespendet. Sie erscheinen noch vor dem Referendum zur Verfassungsänderung am 16. April.

Im Rahmen der Initiative #FreeWordsTurkey hatte der Börsenverein zu Spenden aufgerufen. Die Erwartungen seien übertroffen übertroffen, so Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis. Mit den Anzeigen bekunden die Initiatoren Solidarität mit verfolgten Autoren, Journalisten, Verlagen, Kulturschaffenden sowie Bürgerinnen und Bürgern der Türkei. Die Anzeigen erscheinen noch vor dem Referendum zur Verfassungsänderung am 16. April 2017 unter anderem in den Print- bzw. Online-Ausgaben von Agos Weekly, BirGün, Cumhuriyet, Diken.com.tr, Evrensel und Turuncutime.

Über die Crowdfunding-Plattform startnext.com hatte der Verband Spenden gesammelt. Mit Unterstützung des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, der International Publishers Association, des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbandes SBVV, des Writers-in-Prison-Committee of PEN Austria sowie der European and International Booksellers Federation und weiteren Unternehmen und Bürgern können die Anzeigen geschaltet werden.

Alexander Skipis bedankte sich bei den Unterstützern der Aktion: "Sie haben gezeigt, dass Ihnen Meinungsfreiheit sehr viel wert ist." Dieses Grundrecht werde in der Tükei gerade mit Füßen getreten, es herrsche ein Furor gegen Andersdenkende. "Autoren und Journalisten werden Repressionen ausgesetzt, verfolgt und inhaftiert, Medienunternehmen und Verlage unter Druck gesetzt. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass die Türkei auf dem Weg in einen totalitären Unrechtsstaat ist. Denn nichts fürchten Despoten mehr als das freie Wort",  so Skipis. "Mit den Anzeigen wollen wir unsere Solidarität zeigen und gleichzeitig ein Zeichen für die Meinungsfreiheit setzen.“

Der Wortlaut der Anzeige in der deutschen Übersetzung:

"Gemeinsam für Freiheit und Demokratie!

Mit großer Sorge beobachten wir, dass sich die türkische Politik immer weiter von den Grundwerten freiheitlicher Gesellschaften entfernt. Gewaltenteilung, Chancengleichheit für alle politischen Parteien und nicht zuletzt das Recht der einzelnen Bürgerinnen und Bürger, ihre Meinung frei zu äußern und zu verbreiten, sind Grundvoraussetzungen für das Gelingen einer freien und demokratischen Gesellschaft. Wir wissen, dass für diese Werte viele von Ihnen stehen. 

Wir sehen, in welcher schwierigen Situation und Zeit ein großer Teil von Ihnen lebt. Als Autoren, Verleger, Journalisten, Buchhändler, Künstler, Anwälte, Richter, Wissenschaftler und Bürgerinnen und Bürger sind Sie unerhörten Anschuldigungen, Repressionen und Gewalttaten ausgesetzt, die jedweder Rechtsstaatlichkeit widersprechen. Mit dieser Anzeige möchten wir unsere Solidarität mit Ihnen ausdrücken. Wir denken an Sie und hoffen, dass Sie Teil der uns verbindenden Wertegemeinschaft bleiben.

Ihre europäischen Mitbürgerinnen und Mitbürger

#FreeWordsTurkey
Eine Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels"

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben