Neu auf den Bestsellerlisten

Krimis und Krisen

Nichts Neues in den Belletristik-Charts von GfK Entertainment, aber viel Bewegung: Für fast die Hälfte der 25 meistverkauften Romane ging es aufwärts – besonders für den Portugal-Krimi "Lost in Fuseta" von Gil Ribeiro. In den Sachbuch-Charts rückt diesmal der Nahost-Experte Michael Lüders an der Spitze.  

Cleveland, Ohio, Teil des "Rostgürtels" in den USA. Der Bestseller "Hillbilly-Elegie" von J. D. Vance spielt in dieser Region.

Cleveland, Ohio, Teil des "Rostgürtels" in den USA. Der Bestseller "Hillbilly-Elegie" von J. D. Vance spielt in dieser Region. © picture-alliance

Die Bestsellerlisten werden in Zusammenarbeit mit GfK Entertainment erhoben. Erläuterungen zu den Auswahlkriterien finden Sie hier.

Belletristik-Bestsellerliste 
(GfK Entertainment; Formate: Hardcover, Softcover; Verkaufszahlen vom 13. bis 19. April)

Es gibt keinen Neuzugang und lediglich einen Wiedereinsteiger – trotzdem blieb in den Belletristik-Charts kaum etwas beim Alten: Nur an der Spitze, auf den Rängen eins und zwei, herrschte Windstille. Dort halten sich unverändert Jussi Adler-Olsen ("Selfies"; dtv) und Carlos Ruiz Zafón ("Das Labyrinth der Lichter"; S.Fischer). Welche Bewegungen sich zeigten, drei Beispiele:

  • Maja Lunde, mit ihrem seit 20. März lieferbaren Roman "Die Geschichte der Bienen" (btb) zum dritten Mal unter den Top25 dabei, kletterte von Rang 7 auf 3 – die Nummer 3 der Vorwoche, "Mörderisches Ufer" von Viveca Sten (Kiepenheuer & Witsch), rutscht eins tiefer auf Rang 4.
  • Aufgestiegen sind aber noch elf weitere Titel, mal ging es um einen Platz nach oben, mal auch um fünf und mehr – etwa für Martin Suter ("Elefant", Diogenes; von Rang 14 auf 6), Sebastian Fitzek ("Das Paket", Droemer/Knaur; von Rang 15 auf 8) und Gil Ribeiro ("Lost in Fuseta", Kiepenheuer & Witsch; von Rang 25 auf 9).
  • Ganz unten auf der Bestsellerliste, auf Rang 25, steht diesmal Joanne K. Rowling mit dem Orginaldrehbuch zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" (Carlsen) – als Wiedereinsteiger der Woche. Die "Hogwarts-Schulbücher" dazu (ebenfalls  Carlsen) schafften es weiter nach vorn, verlieren aber einige Plätze – für sie ging es runter von Rang 11 auf Rang 15.

Zu den Belletristik-Charts auf boersenblatt.net

Sachbuch-Bestsellerliste 
(GfK Entertainment; Formate: Hardcover, Softcover; Verkaufszahlen vom 6. bis 19. April)

In den Sachbuch-Charts sind zwei Titel neu dabei, einer davon ist allerdings längst bestens bekannt: Giulia Enders hat ihren Longseller "Darm mit Charme" aktualisiert und um ein Kapitel über Mikroben erweitert, Ullstein brachte das Buch Anfang April als Sonderausgabe auf den Markt. Im Buchhandel verkauft sich aber auch der gleichnamige Vorgänger noch ganz ordentlich – unter die Top25 schafften es beide: Die Neuauflage steigt auf Platz 8 ein; der Vorgänger – im letzten Auswertungszeitraum lag er noch auf Rang 10 – erreicht diesmal Platz 22.
      
Auf das Konto von Ullstein geht auch die zweite Chart-Premiere: "Hillbilly-Elegie" von J. D. Vance. Der junge Amerikaner, von Beruf Investmentbanker, beschreibt darin die Geschichte seiner Familie – und beschreibt zugleich die Geschichte des wirtschaftlichen Niedergangs in der einst stärksten Industrieregion der Vereinigten Staaten, dem Rust Belt (Rostgürtel).

Statt weiterhin die Demokraten zu wählen, entschied sich die Mehrheit der Gestrauchelten bei den Präsidentschaftswahlen im vergangenen Jahr für Donald Trump. J.D. Vance erklärt die Hintergründe und das damit verbundene Trauma – ist seitdem als Experte quer durch alle Medien gefragt, sein Buch wurde 2016 in den USA zum Bestseller. Letzteres gelingt ihm, begleitet von einer großen medialen Aufmerksamkeit, nun auch mit der deutschen Übersetzung: "Hillbilly-Elegie", lieferbar seit Anfang April, steigt auf Platz 16 in die Sachbuch-Charts ein.

Am erfolgreichsten, zumindest mit Blick auf die Verkaufszahlen, ist im Moment allerdings ein anderer – der Nahost-Experte Michael Lüders. Sowohl für sein 2015 erschienenes Buch "Wer den Wind sät" als auch für den im März erschienener Folgetitel "Die den Sturm ernten" (beide: C.H.Beck) ging es in den Charts sprunghaft nach oben – "Wer den Wind sät" zog von Platz 25 auf Platz 5 vor, "Die den Sturm ernten" schaffte es auf Rang 1 (vorangegangener Auswertungszeitraum: Platz 4). 

Zu den Sachbuch-Charts auf boersenblatt.net

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

Bildergalerien

Video

nach oben