Pelzner ist Bayerns Buchhandlung des Jahres 2017

"Enormer Wirkungsradius"

Die Buchhandlung Pelzner in Nürnberg-Eibach ist Bayerns Buchhandlung des Jahres 2017, wie Kunstminister Ludwig Spaenle bekannt gab. Die Auszeichnung ist mit 7.500 Euro dotiert. Die Jury lobt die Buchhandlung für ihr wohlüberlegtes, breit gefächertes Programm.

Ausgezeichnet: die Inhaber Doris (rechts) und Thomas Höreth (links)

Ausgezeichnet: die Inhaber Doris (rechts) und Thomas Höreth (links) © Buchhandlung Pelzner / Kerstin Ellersdörfer

Nachdem in den vergangenen Jahren zwei Buchhandlungen in kleineren Gemeinden − die Buchhandlung Buchfink in Parsberg/Opf. und die Buchhandlung Schmid in Schwabmünchen − ausgezeichnet wurden, wird 2017 erstmals eine Stadtteil-Buchhandlung einer Großstadt gewürdigt, so die Presseinformation aus dem Ministerium. "Die Buchhandlung Pelzner leistet einen hervorragenden Beitrag zur kulturellen Bildung und ist damit verdienter Preisträger", gratulierte Ludwig Spaenle den Inhabern Doris und Thomas Höreth. Die Buchhandlung Pelzner sei ein exzellentes Beispiel für das Grundanliegen des Preises. "Der lokale Buchhandel gestaltet das kulturelle Leben vor Ort in Bayern wirksam mit, unterstützt die öffentliche Hand durch aktive Kulturvermittlung und schafft Lebensqualität in der Stadt und auf dem Land", so Spaenle. Der Preis würdige den stationären Buchhandel als unverzichtbaren Akteur der Lesekultur.

Auszug aus der Jurybegründung

Die Jury würdigt die Aktivitäten der "herausragend engagierten" Buchhandlung, vor allem das "strategisch durchdachte, wie ein Bausteinkasten ineinandergreifende und erfolgreich umgesetzte Konzept zur Leseförderung und Literaturvermittlung", das sich an Kinder, Eltern und Schulen richtet und "mit den Kindern wächst". Besonders dieses wohlüberlegte, breit gefächerte Programm führe, begleitet von einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit, zu einem enormen Wirkungsradius der Buchhandlung.

Zum Preisträger Buchhandlung Pelzner

Die Buchhandlung Pelzner im Nürnberger Stadtteil Eibach gibt es seit 1981, seit 2000 wird sie von Doris und Thomas Höreth geführt. In der Mitteilung heißt es weiter: "Die Inhaber gestalten ein Veranstaltungsprogramm mit jährlich wiederkehrenden Formaten in der Buchhandlung und mit Kooperationspartnern an verschiedenen Orten im Stadtteil. Ein Teil dieser Abende ist ausschließlich der Empfehlung von Büchern gewidmet. Ein besonderes Highlight seien die Podiumsdiskussionen mit anderen Buchhändlern über Neuerscheinungen (abseits der Bestsellerlisten) unter dem Motto 'Blätterrauschen' nach dem Vorbild des 'Literarischen Quartetts'. Die Buchhandlung bereichert das kulturelle Leben der Stadt mit Autorenlesungen.

Einen besonderen Schwerpunkt legt die Buchhandlung Pelzner auf die kulturelle Bildung. Doris Höreth ist aktives Mitglied der Interessengemeinschaft IG Leseförderung; sie ist Ausbilderin und Mitglied im Prüfungsausschuss der Innung Mittelfranken und führt als Referentin bundesweit Fortbildungsmaßnahmen im Bereich Kinder- und Jugendbuch durch. Die Buchhandlung ist vielfach mit anderen Kultureinrichtungen und Geschäftsleuten in der Vorstadt vernetzt, aktives Mitglied von Buy Local und in der Integrationsarbeit für geflüchtete Menschen ehrenamtlich engagiert. In den letzten 17 Jahren wurden in der Buchhandlung 15 Buchhändler ausgebildet." 

Der Jury gehören derzeit an: Klaus Beckschulte Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern), Irmgard Clausen (ehemalige Inhaberin der Buchhandlung Riemann in Coburg, Gründerin der "Agentur für Lesevergnügen"), Christine Fuchs (Geschäftsführerin von STADTKULTUR Netzwerk Bayerns Städte), Boris Langendorf (Journalist in Hamburg, bis 2014 Herausgeber des täglichen Newsletters "Langendorfs Dienst" mit regelmäßiger Kür einer "Leuchtturm-Buchhandlung") und Norbert Treuheit (Verleger des ars vivendi verlags in Cadolzburg bei Nürnberg).

Preisverleihung am 29. November

Um herausragende Leistungen von Buchhandlungen in Bayern für die Kulturvermittlung zu würdigen, lobt der Freistaat Bayern den Preis "Bayerns Buchhandlung des Jahres" aus. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird heuer zum dritten Mal vom Bayerischen Kunstministerium auf Vorschlag einer unabhängigen Jury vergeben. Staatssekretär Bernd Sibler wird den Preis "Bayerns Buchhandlung des Jahres" am 29. November 2017 vor Ort in Nürnberg-Eibach verleihen.

Die Buchhandlung Pelzner gehört auch zu den Preisträgern des Deutschen Buchhandlungspreises 2017 (siehe Archiv). Hier findet die Preisverleihung am 31. August in Hannover statt.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Anna Settele

    Anna Settele

    Juhu!
    Das haben sie sehr verdient!
    Ich freue mich mit euch!
    Ich bin sehr froh, zu den 15 Auszubildenden gehört zu haben, es war eine tolle und wichtige Zeit für mich.
    Danke und alles alles Gute für die Zukunft!

  • Rote Zora; Ingrid Röder

    Rote Zora; Ingrid Röder

    Super. Das wird doch noch ein richtig gutes Jahr für Euch. Herzliche saarländische Glückwünsche ins Frankenland.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben