Umfrage zum Video-Marketing in der Buchbranche

Bewegtbilder sind vor allem ein Thema für die Großen

Videoformate haben sich in der Buchbranche etabliert: Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage der Arbeitsgruppe "Live-Videostreaming, Webinare und Web-TV" der Deutschen Fachpresse und der IG Digital im Börsenverein. Ein Kernergebnis: Insgesamt kommen sie in knapp einem Drittel der Unternehmen zum Einsatz − vor allem bei Verlagen. 

Bewegtbilder sind vor allem ein Thema für die Großen

Bewegtbilder sind vor allem ein Thema für die Großen © Deutsche Fachpresse/ Börsenverein

Bewegtbilder werden im Marketing schon länger gefeiert, in allen Branchen. Auch die Buchbranche zieht mit, wie die neue Online-Umfrage der Arbeitsgruppe "Live-Videostreaming, Webinare und Web-TV" der Deutschen Fachpresse und der Interessengruppe (IG) Digital im Börsenverein zeigt. Rund ein Drittel (32,2 Prozent) aller befragten Unternehmen gaben an, dass sie Video- und Bewegtbildformate in der Kommunikation mit Kunden, Medien und der Öffentlichkeit oder mit den eigenen Mitarbeitern einsetzen. 

Ergebnisse für Verlage (Auswahl)

  • Verlage sind dabei aktiver als Buchhandlungen − 41,7 Prozent der befragten Verlage nutzen Videoformate, bei den teilnehmenden Buchhandlungen lag die Quote bei 24,5 Prozent.  
  • Über beide Sparten hinweg steigt der Einsatz von Videos und Bewegtbildern mit der Umsatzgrößenklasse deutlich an. 
  • Verlage bringen überwiegend Produktvideos in Umlauf − das gaben 68 Prozent der Verlage an, die Videoformate einsetzen (außerdem im Einsatz: Eventvideos und Erklärvideos/Tutorials). Und sie verfolgen damit vor allem drei Ziele: Ihnen geht es um höhere Nachfrage (84,3 Prozent), sie wollen ihr Image verbessern (72,9 Prozent) und etwas für die Kundenbindung tun (67,1 Prozent). 
  • Contra: Verlage die überhaupt keine Videoformate einsetzen, begründeten dies am häufigsten mit fehlenden Zielgruppen und nicht erkennbarem Mehrwert.

Ergebnisse für Buchhandlungen (Auswahl)

  • Wie für Verlage, sind Produktvideos auch für Buchhandlungen, die Bewegtbild einsetzen, das meistgenutzte Videoformat für die Kundenansprache (54,4 Prozent). An zweiter Stelle folgen Imagefilme mit 29,1 Prozent. 
  • Die Ziele, die die Sortimenter verfolgen, sind identisch mit denen der Verlage: Abverkaufssteigerung (81,0 Prozent), Imagesteigerung (68,4 Prozent) und Kundenbindung (68,4 Prozent). 
  • Im Bewegtbild-Einsatz für Mitarbeiter dominiert das Webinar (mit 40,8 Prozent). 
  • Buchhandlungen, die gar keine Videoformate einsetzen, nennen fehlende Kompetenz als häufigste Barriere.

Über die Studie 

  • Im Vordergrund stand der Einsatz von Videoformaten in den Unternehmen mit Blick auf Zielgruppen, Zielsetzungen und Erfolgsbeurteilung.
  • Gefragt wurden Mitgliedsunternehmen des Börsenvereins, die über eine E-Mail-Adresse  verfügen – 679 haben schließlich teilgenommen (Rücklaufquote: 14,8 Prozent). Etwa 2/3 der Umfrage-Teilnehmer waren Buchhandlungen, etwa ein Drittel Verlage − die Verteilung bildet die Grundgesamtheit ab. 
  • Der Zeitraum der Online-Umfrage: 6. bis 18. März 2017.  

Alle Ergebnisse zum Download (als PDF) gibt es über die Website der Deutschen Fachpresse.  

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben